1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke entlässt Trainer Grammozis - Vorstand bemängelt „mangelnde Konstanz“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Schicht im Schacht: Schalke hat Trainer Dimitrios Grammozis entlassen. Nach der 3:4-Pleite gegen Rostock zogen die Verantwortlichen die Reißleine.

Gelsenkirchen - Die 3:4-Heimpleite gegen den Abstiegskandidaten Hansa Rostock war zu viel des Guten: Die Zeit von Trainer Dimitrios Grammozis beim FC Schalke 04 ist vorbei. Der Verein hat den 43-Jährigen entlassen.

NameDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1978, Wuppertal
Größe179 cm

Schalke: Trainer Grammozis entlassen - Vorstand bemängelt „mangelnde Konstanz“

Auch ein Dreierpack von Torjäger Simon Terodde reichte am Samstag nicht aus: Weil die Schalker Defensive einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, verloren die Königsblauen das Spiel gegen Rostock, bei dem sie mit einem Sondertrikot mit besonderer Botschaft aufliefen, in letzter Sekunde. Die Konkurrenz aus Darmstadt (3:2 gegen Heidenheim) und St. Pauli (3:1 gegen Karlsruhe) gewann unterdessen ihre Spiele, sodass S04 weiter wichtigen Boden im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga verlor. Durch den Sieg von Werder Bremen am Sonntag gegen Dresden (2:1) beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz sechs Punkte - bei noch neun ausstehenden Spielen.

Diese Ausgangslage hat die Verantwortlichen beim FC Schalke zum Handeln veranlasst. Wie der Verein am Sonntagmorgen bekannt gab, wurde Trainer Dimitrios Grammozis von seinen Aufgaben entbunden. Neben dem 43-Jährigen müssen auch Co-Trainer Sven Piepenbrock und Torwarttrainer Wil Coort gehen.

Grammozis stand in der laufenden Saison immer wieder in der Kritik. Vor allem wurde dem früheren Mittelfeldspieler seine mangelnde taktische Flexibilität vorgeworfen. Der Trainer hielt nahezu ausnahmslos an seiner 3-5-2-Formation fest, das Spiel seiner Mannschaft wirkte stets vorhersehbar.

Schalke: Dimitrios Grammozis entlassen - „hatten Überzeugung nicht mehr“

Dazu passt die Aussage von Rostocks Trainer Jens Härtel nach dem Spiel am Samstag, bei dem sich Salif Sané erneut verletzte: „Man weiß natürlich, wie Schalke die Tore macht, mit Flanken vor allem über links.“ In der Tat: Alle drei Tore von Simon Terodde wurden mit Hereingaben von der linken Seite vorbereitet - auch ohne den bisherigen Top-Vorbereiter Thomas Ouwejan.

Weil das Ziel Wiederaufstieg nun extrem in Gefahr ist, ziehen die Verantwortlichen um Sportvorstand Peter Knäbel und Sportdirektor Rouven Schröder die Reißleine. „Wir sind in der Phase der Saison angelangt, in der die großen Entscheidungen fallen. Die Überzeugung, dass unser avisiertes Ziel, der Aufstieg in die Bundesliga, in der bestehenden Konstellation noch eine ausreichend hohe Wahrscheinlichkeit besitzt, hatten wir nicht mehr. Wir sind deshalb der Meinung, dass das Team im Saisonfinale einen neuen Impuls benötigt“, wird Schröder in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis steht bei einem Spiel an der Seitenlinie.
Die Zeit von Trainer Dimitrios Grammozis beim FC Schalke 04 ist vorbei. © Bernd Thissen/dpa

Knäbel ergänzte: „Der Mannschaft mangelte es seit Jahresbeginn an der notwendigen Konstanz, sowohl was Resultat, aber insbesondere auch die zentralen Leistungsparameter betrifft. Es ist gerade diese Konstanz, die Teams, die aufsteigen wollen, benötigen.“ Der Sportvorstand sei von der Qualität des S04-Kaders überzeugt. „Doch um im Kampf um die Spitzenplätze erfolgreich sein zu können, benötigen wir eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die wir thematisiert, aber nicht gesehen haben.“

Wer Nachfolger von Dimitrios Grammozis wird, ist noch unklar. Der Markt der verfügbaren Trainer ist überschaubar. Auf Twitter brachte ein Fan eine interne Lösung ins Spiel: Er sprach sich für U17-Coach Onur Cinel aus, der mit seiner Mannschaft Tabellenführer der Bundesliga West ist. Der FC Schalke will am Montag über „das weitere Vorgehen“ informieren.

Auch interessant

Kommentare