Revier-Duell am Samstag

Schalke blickt aufs Derby: Sieg gegen BVB möglich? Pro und Kontra

Schalke blickt auf das Derby gegen den BVB. Gelingt S04 gegen Borussia Dortmund der Befreiungsschlag im Abstiegskampf? Was dafür und was dagegen spricht.

Hamm - Auf seinen Social-Media-Kanälen stimmt Schalke 04 schon einmal darauf ein, worauf es in dieser Woche ankommen wird. Das Revierderby gegen Borussia Dortmund steht am Samstag in der Arena in Gelsenkirchen an.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
Arena/StadionVeltins Arena
OrtGelsenkirchen

Schalke blickt aufs Revierderby gegen den BVB: Das spricht für S04 - und das dagegen

Doch die Vorfreude bei den Fans dürfte jedenfalls schon mal größer gewesen sein. Die Königsblauen sind nahezu abgeschlagen Tabellenletzter in der Bundesliga. Nur noch die kühnsten Optimisten dürften noch daran glauben, dass der Abstieg in die 2. Liga noch zu verhindern ist.

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagte Trainer Christian Gross. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Aber auch die Hoffnung auf eine positive Überraschung im Spiel gegen den BVB am Samstag (18.30 Uhr). Daher betonte Ralf Fährmann direkt nach Schalkes Nullnummer bei Union Berlin: „Das Derby schreibt seine eigene Geschichte“, meinte der Torwart. Spricht im Duell mit dem Revier-Rivalen aus Dortmund überhaupt was für Schalke? Einiges ja - vieles aber auch nicht. Ein Pro und Contra.

Schalkes Chance im Revierderby gegen den BVB: Dortmund zuvor in der Champions League gefordert

Je nach Belastung und Intensität könnte es von Vorteil sein, dass sich Schalke in der gesamten Woche auf das Duell mit dem BVB konzentrieren kann. Borussia Dortmund tritt am Mittwoch derweil noch in der Champions League beim FC Sevilla an (21 Uhr/Live-Übertragung des BVB-Spiels im TV und Stream) - und könnte unter Umständen wichtige Körner lassen.

„Unser klares Ziel ist es, in die nächste Runde einzuziehen. Wir werden alles reinwerfen“, versprach BVB-Trainer Edin Terzic: „Uns ist bewusst, dass wir zwei gute Leistungen über jeweils zwei Halbzeiten für das Weiterkommen brauchen - und die erste brauchen wir am Mittwoch.“

Schalkes Chance im Revierderby gegen den BVB: Dortmunds Übergangstrainer Edin Terzic unter Druck

Beim BVB herrscht Unruhe. Der Qualifikation für die Champions League ist in Gefahr, daher ist der Druck immens für die Dortmunder und Übergangstrainer Edin Terzic. Zwar ist nun klar, dass Marco Rose in der kommenden Saison von Gladbach nach Dortmund wechselt.

Doch verpassen die Dortmunder am Ende tatsächlich die Königsklasse, droht ein größerer Umbruch als den Bossen recht sein dürfte. Daher muss die schwarz-gelbe Borussia liefern.

Schalke empfängt den BVB zum Derby: Bei der Form hat Borussia Dortmund nur minimale Vorteile

Die aktuelle Form in der Bundesliga spricht nicht gerade für klare Verhältnisse - auch wenn die Situation in der Tabelle vermuten ließe. In den vergangenen drei Spielen holte Schalke nur zwei Punkte - aber: Der BVB verbesserte sein Konto auch „nur“ um vier Zähler. Dazu die Wackler in der Abwehr: fünf Gegentore in den jüngsten drei Auftritten - das ist kein Wert einer absoluten Spitzenmannschaft in der Bundesliga.

Getreu dem Motto „Die Bundesliga ist ausgeglichen“, scheint ein Schalker Sieg gar nicht so unwahrscheinlich. Doch Form oder Belastung hin oder her. Fakt ist: Schalke mag sich zwar in kleinen Schritten von Spiel zu Spiel verbessern, aber es läuft längst nicht alles rund im S04-Kader von Cheftrainer Christian Gross.

Schalke vor dem Derby gegen den BVB: Schwache Offensiv-Ausbeute - Hoffen auf Klaas-Jan Huntelaar

Die Abwehr ist nach wie vor alles andere als sattelfest. Zwar blieb Königsblau jüngst gegen Union Berlin seit langem wieder mal ohne Gegentor, in den vier Begegnungen zuvor waren es aber zehn. Wenn Erling Haaland und Co. beim BVB ernst machen, dürfte die Schalker Defensive schnell ins Wanken geraten.

Auf der anderen Seite drückt der Schuh in der Offensive massiv: nur zwei Treffer in den vergangenen fünf Spielen. Das größte Problem der Schalker, die nun auf Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar hoffen. Bislang war der Niederländer wegen Wadenproblemen keine Option. Dazu fehlt die Spielpraxis. Doch auch mit ihm: Der „Hunter“ müsste auch entsprechend mit Bällen gefüttert werden.

Und was bei allem nicht zu vergessen ist: Schalke hat in der laufenden Bundesliga-Saison bislang nur einmal gewonnen - beim 4:0-Sieg am 15. Spieltag gegen 1899 Hoffenheim.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare