Blamage beim FC Bayern

Schalke in München wie ein unterklassiges Team: Wagners Zeit läuft ab, wenn ... Kommentar

Den Saison-Start 2020/21 hat der FC Schalke 04 völlig in den Sand gesetzt. Aufbruchstimmung sieht anders aus. Trainer David Wagner wackelt. Ein Kommentar.

Hamm - Ein FC Bayern im Dauer-Rausch ist unaufhaltsam. Das hat kürzlich der FC Barcelona erfahren müssen. Oder wie es der Hamburger SV auf Twitter formulierte: „Kopf hoch Schalke, kann mal passieren.“ Es hätte wohl keinen undankbareren Auftaktgegner geben können für den neu aufgestellten FC Schalke 04, der in München wie ein unterklassiges Team in der ersten Pokal-Runde wirkte.

VereineFC Bayern gegen FC Schalke 04
WettbewerbBundesliga (1. Spieltag)
Ergebnis8:0 (3:0)
Journalistische DarstellungsformKommentar

Das Problem: Der Auftritt gestern Abend machte nicht einen Funken Hoffnung für die kommenden Partien. Und auch da haben es die Konkurrenten in sich. Die nächsten Auswärtsspiele führen S04 nach Leipzig und Dortmund. Zwar präsentierten sich Akteure wie Benjamin Stambouli, Bastian Oczipka oder auch Trainer David Wagner nach der Blamage äußerst selbstkritisch.

Wiedergutmachung kann der Schalker Kader jedoch nur am kommenden Wochenende gegen Werder Bremen leisten. Setzt David Wagner den Saisonstart in den Sand, könnte seine Zeit schnell abgelaufen sein auf Schalke. Er muss dringend Lösungen finden: Auf den viel zu langsamen Außenverteidigerpositionen, in der Zweikampfführung und in der Körpersprache. Zweifel sind angebracht.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare