Gerüchteküche

Schalke könnte Millionensumme sparen: Zwei Namen bald von der Gehaltsliste?

Bis 2022 überweist der FC Schalke 04 monatlich Geld an die beiden Ex-Trainer David Wagner und Manuel Baum. Bald könnte S04 eine Millionensumme sparen.

Hamm - Der finanzielle Spielraum beim FC Schalke 04 ist arg begrenzt. Über 200 Millionen Euro Verbindlichkeiten, zudem nicht mehr benötigte Spieler im S04-Kader wie Nabil Bentaleb, den Königsblau nicht los geworden ist. Rund zweieinhalb Millionen Euro verdient der Algerier noch bis zum Ende der Saison in Gelsenkirchen. Auch zwei ehemalige Trainer erhalten monatlich noch ihr Geld. Doch das könnte bald ein Ende haben. Schalke 04 würde eine Millionensumme sparen.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
StadionVeltins Arena (Gelsenkirchen)
Plätze62.271

Schalke könnte Ex-Trainer Manuel Baum und David Wagner von Gehaltsliste streichen

Trotz der desaströsen Serie von 16 sieglosen Spielen zum Ende der vergangenen Spielzeit ging Schalke 04 mit Trainer David Wagner in die neue Saison. Nach zwei Auftaktniederlagen gegen den FC Bayern und Werder Bremen war Schluss. Der ehemalige Eurofighter musste im September seine Sachen packen. Das Geld seines ehemaligen Arbeitsgebers erhält er dennoch.

Der Vertrag von David Wagner bei Schalke 04 besitzt eine Gültigkeit bis 2022. Bis dahin soll der 49-Jährige noch rund zwei Millionen Euro verdienen und damit eben Geld, das sich die Gelsenkirchener nicht mal eben sorglos aus der Vereinskasse nehmen kann. Selbiges gilt für David Wagners Nachfolger Manuel Baum. Seine Amtszeit auf Schalke dauerte lediglich sechs Wochen, in denen Manuel Baum keinen Sieg und vier Unentschieden einfuhr.

Streicht Schalke David Wagner von Gehaltsliste? AFC Bournemouth soll interessiert sein

Bei beiden darf Königsblau nun hoffen, werden sowohl Manuel Baum als auch David Wagner auf dem Trainermarkt gehandelt. Wie The Athletic berichtet, hat der englische Zweitligist AFC Bournemouth den Ex-Schalker David Wagner ins Visier genommen. Der aktuelle Tabellensechste hatte sich erst kürzlich nach einer Niederlagenserie von Cheftrainer Jason Tindall getrennt. Das Abenteuer England wäre kein unbekanntes für David Wagner.

David Wagner wird in England beim AFC Bournemouth gehandelt.

David Wagner hatte von 2015 bis 2019 Huddersfield Town trainiert und den Underdog 2017 überraschend zum Aufstieg in die Premier League verholfen. Allerdings ist der ehemalige Schalke-Trainer wohl nicht die einzige Kandidat in Bournemouth. So soll wohl auch Chelsea-Legende John Terry ganz hoch im Kurs stehen. Aktuell bekleidet der 40-Jährige das Amt des Co-Trainers bei Aston Villa. Sollte Bournemouth bei Terry wegen des Postens als Chefcoach anklopfen, könnte er durchaus ins Grübeln kommen.

Auch Schalkes Ex-Trainer Manuel Baum wird bei einem Klub gehandelt

Mit nur drei Siegen aus den vergangenen zehn Duellen rutschte der FC Augsburg auf Platz 13 der Bundesliga ab. Trainer Heiko Herrlich steht mächtig in der Kritik. Mögliche Nachfolger werden bereits gehandelt. Einer von ihnen soll Manuel Baum sein. Auch er steht bei Schalke 04 bis 2022 unter Vertrag und erhält monatlich eine stattliche Summe von S04. Auf Schalke wartet ein wahrer Geldsegen, wie auch Ruhr24* berichtet.

Manuel Baum kennt den FC Augsburg gut, arbeitete er dort doch für fünf Jahre. Zwischen 2016 und 2019 war Baum sogar Cheftrainer der Fuggerstädter. Zudem wird Markus Weinzierl beim FC Augsburg ins Gespräch gebracht. Auch er hat eine Schalker Vergangenheit vorzuweisen. *Ruhr24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare