Bundesliga

Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC: Neu-Trainer Gross überrascht im Tor und Sturm

Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC: Bei seinem Debüt als S04-Trainer muss Christian Gross noch auf Sead Kolasinac verzichten. Ralf Fährmann startet.

Update, 17.45 Uhr: Schalke 04 hat gleich mehrere Ausfälle zu beklagen. Benito Raman (Knöchelprobleme), Salif Sané (Knieprobleme), Rabbi Matondo (Magen-Darm) und Nassim Boujellab (Verletzung am Kiefer) stehen gegen Hertha BSC nicht zur Verfügung.

Update, 17.35 Uhr: Cheftrainer Christian Gross überrascht auf zwei Positionen. Ralf Fährmann ersetzt Frederik Rönnow im Tor, zudem rückt Matthew Hoppe in die Sturmspitze. In der Defensive wird S04 mit Gross bevorzugter Viererkette gegen Hertha starten.

Update, 17.34 Uhr: So sieht die Ersatzbank von Schalke 04 aus: Rönnow, Mendyl, Kutucu, Skrzybski, Becker, Thiaw, Mercan, Bozdogan.

Update, 17.30 Uhr: Die offizielle Aufstellung des FC Schalke 04 gegen Hertha BSC ist da. Auf diese Startelf setzt Neu-Trainer Christian Gross: Fährmann - Stambouli, Kabak, Nastasic, Oczipka - Schöpf, Serdar, Mascarell, Uth, Harit - Hoppe.

Schalkes Aufstellung heute gegen Hertha: Ralf Fährmann in der S04-Startelf

Update vom 2. Februar, 10.56 Uhr: Kilian Ludewig fällt nach einer Operation am Fuß für mehrere Wochen aus. Die Alternativen auf der defensiven Außenbahnen sind begrenzt. Wie gut, dass sich Schalke 04 mit Sead Kolasinac bereits dort verstärkt hat. Doch steht der Rückkehrer am Samstagabend gegen Hertha BSC bereits in der Startelf?

VereinFC Schalke 04
Trainer Christian Gross
Stadion/ArenaVeltins Arena
OrtGelsenkirchen

Nein. Sead Kolasinac‘ Leihe bei S04 beginnt erst am 4. Januar. Bis zum Sommer erhält der Linksverteidiger die Rückennummer 20 und soll gar zum neuen Kapitän auf Schalke ernannt werden. Für das Bundesliga-Topspiel in Berlin jedoch ist Kolasinac noch nicht spielberechtigt.

Schalke: Aufstellung heute gegen Hertha BSC: Sead Kolasinac nicht in Startelf

Hamm - 21 Spiele in der Bundesliga. So lange hat der FC Schalke 04 noch Zeit, um aus Vereinssicht das Schlimmste zu verhindern: den Abstieg in die fußballerische Zweitklassigkeit. Für diese Mission haben die Königsblauen in der kurzen Pause über Weihnachten noch einmal eine Art Neustart ausgerufen.

Und zwar in Form eines neuen Cheftrainers. Der erfahrene Christian Gross hat die knifflige Aufgabe übernommen, Schalke zu retten. Seine Mission startet am Samstag beim Auswärtsspiel bei Hertha BSC (18.30 Uhr/Live-Übertragung im TV und Stream) in Berlin. Wie immer eine spannende Frage, wenn ein neuer Coach übernimmt: Wie wird er die Schalker Aufstellung verändern und beeinflussen?

Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC: Torwart-Frage wieder offen? Rönnow wieder fit

Bei seinem ersten Training auf Schalke hatte Christian Gross zwar noch nicht den kompletten S04-Kader beisammen, aber immerhin meldeten sich zwei Leistungsträger zurück. Mark Uth verbreitete nach seiner Gehirnerschütterung mit einem „Victory“-Zeichen Zuversicht. „Er arbeitet hochmotiviert im Training. Ich weiß noch nicht, ob er von Beginn an dabei sein wird“, meinte Gross: „Wir sind im Austausch mit dem Ärzte-Team.“

Der zuletzt pausierende Torhüter Frederik Rönnow ist ebenfalls wieder voll dabei. Bahnt sich damit nun ein erneuter Torwart-Wechsel bei Schalke 04 an? Christian GrossVorgänger Manuel Baum hatte sich für Frederik Rönnow als Nummer eins entschieden. Wie entscheidet sich Christian Gross? Lässt er Ralf Fährmann im Tor? „Ich habe mich noch nicht festgelegt“, erklärte der Trainer am Mittwoch. Alle Torhüter seien „fit und wollen spielen“.

Ganz gleich, auf welcher Position in der Schalker Startelf: Wie gewohnt werden die Karten unter dem neuen Trainer neu gemischt. Das dürfte Auswirkungen auf die Aufstellung am Samstag gegen Hertha BSC haben.

Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC: Rechtsverteidiger Kilian Ludewig verletzt und operiert

Allerdings wird er auch für das Spiel in Berlin nicht alle beisammen haben. Während Frederik Rönnow, Mark Uth wie auch der zuletzt fehlende Ozan Kabak auch am Mittwoch voll mittrainierten, pausierte Salif Sané weiterhin. Der Innenverteidiger tritt aktuell wegen Knieproblemen kürzer - und ist wohl ebenso keine Option für die Schalker Startelf in Berlin wie Kapitän Omar Masacrell. Beide seien fraglich, sagte Trainer Christian Gross, der ein Verfechter der defensiven Viererkette ist, wie er betonte.

Neben dem Langzeitverletzten Goncalo Paciencia wird auch Rechtsverteidiger Kilian Ludeweig nicht für die Aufstellung gegen Hertha BSC zur Verfügung stehen. „Er wurde erfolgreich am Mittelfußknochen operiert“, erläuterte Schalkes Trainer Christian Gross, der mit einer Ausfallzeit von zwei- bis zweieinhalb Monaten rechnet.

Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC: Christian Gross sieht Verbesserungspotential in allen Bereichen

Mit Stärken und Schwächen seines Schalker Teams habe sich Christian Gross längst beschäftigt, wie der Coach bereits bei seiner Vorstellung betonte. Verbesserungspotenzial sieht er in allen Bereichen: „Wir können uns steigern in der Kompaktheit und der Effizienz. Wir müssen mehr nach vorne unternehmen. Ganz wichtig ist zudem, dass wir weniger Gegentore kassieren.“ Kurzum: „Für uns gibt es viel zu korrigieren.“

Worauf Christian Gross bei seinem Schalker Personal Wert legt, hatte er ebenfalls schon beantwortet: Er wünscht sich neue Spieler „für die Außenbahnen“ und „mehr Schnelligkeit“ im Team. Genau diese Anforderungen treffen auf Sead Kolasinac zu, dessen Rückkehr zu Schalke seit Donnerstag offiziell ist. Für Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC wird er aber noch kein Thema sein.

Schalkes Aufstellung gegen Hertha BSC: So könnte die Startelf aussehen

Rönnow - Thiaw, Kabak, Nastasic, Oczipka - Stambouli, Serdar - Schöpf, Uth, Harit - Raman.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare