Kaderplanung bei S04

Schalke leiht Yaroslav Mikhailov aus - Sportdirektor hebt eine Stärke besonders hevor

Schalke 04 leiht Offensivspieler Yaroslav Mikhailov von Zenit St. Petersburg. Sportdirektor Rouven Schröder hebt eine Stärke besonders hervor.

Update vom 13. Juli, 19.07 Uhr: Jetzt ist es fix. Schalke 04 leiht Yaroslav Mikhailov (18) für ein Jahr von Zenit St. Petersburg aus. „Dass sich Yaroslav Mikhailov während seines Gastauftrittes so gut in die Mannschaft integriert und den Konkurrenzkampf sichtlich belebt, war allein aufgrund seines Alters und der für ihn neuen Umgebung nicht zwingend zu erwarten“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder.

Weiter wird er in der Mitteilung des Königsblauen zitiert: „Er hat ein kreatives Element in seinem Spiel, das uns weiterbringen und unsere Leistungsstärke in der Breite bereichern wird.“

Schalke: Sportdirektor Schröder deutet Leihe von Mikhailov an - kommt auch Nalic?

Update vom 13. Juli, 9.03 Uhr: Schalke 04 steht vor einem Transfer von Yaroslav Mikhailov (18). Wie Sportdirektor Rouven Schröder bestätigte, sehe es gut aus, „dass wir ihn für ein Jahr von Zenit St. Petersburg ausleihen“. Eine Kaufoption werde es Medienberichten zufolge nicht geben. „Wir sind uns mit Zenit so einig, dass wir ein gutes Verhältnis haben. Da brauchen wir keine gefühlte Kaufoption.“

Generell sagte Rouven Schröder über den Offensivspieler: „Der Junge ist gescoutet worden, zu uns gekommen und hat das Trainingslager in Mittersill mitgemacht. Ich finde, dass dieser Fortlauf total spannend ist. Yaro ist ein guter Junge.“

An den Gerüchten, Schalke würde sich auch um eine Verpflichtung von Adi Nalic (23/Malmö FF) bemühen, sei nach Angaben des S04-Sportdirektors nichts dran. „Wir haben nie mit ihm gesprochen“, sagte Rouven Schröder.

Erst Mikhailov, dann Nalic? Schalke 04 würde doppeltes Transfer-Risiko eingehen

[Erstmeldung vom 12. Juli] Hamm - Hinten stand die berühmte Null, vorne jedoch haperte es noch sehr. Die Testspiele im Trainingslager des FC Schalke 04 lieferten so einige Erkenntnisse. Defensiv kann der S04-Kader gegen Spitzenklubs aus der Ukraine und Russland - zumindest außerhalb von Wettbewerbsbedingungen - mithalten. Offensiv jedoch mangelt es jedoch noch an Kreativität und Variablität.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins Arena
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen

Schalke: Transfer von Adi Nalic und Yaroslav Mikhalov? S04 sucht Spielmacher

0:0 gegen Zenit St. Petersburg, und auch ein 0:0 gegen Shachtar Donezk. Völlig unzufrieden wird Trainer Dimitrios Grammozis mit seiner völlig neu formierten Mannschaft nicht sein. Was im Kader noch fehlt, ist ein Spielmacher. Amine Harit will und soll Schalke 04 noch in den kommenden Wochen verlassen, weil Anspruch und Gehalt des Spielers auf Realität und leere Kassen bei Königsblau treffen.

Dessen Part hinter der Doppelspitze hatte während des Trainingslagers Yaroslav Mikhailov durchaus eindrucksvoll übernommen. Nicht wenige Schalke-Fans waren in den sozialen Medien der Meinung, Sportdirektor Rouven Schröder solle sich um eine Verpflichtung des 18 Jahre alten Mittelfeldspielers bemühen. Der jedoch reagierte darauf angesprochen zunächst durchaus verhalten.

Schalke: Transfer von Yaroslav Mikhailov angeblich vor dem Abschluss

„Wenn wir im zentralen Bereich einen Spieler holen, brauchen wir einen mit Startplatz-Qualität“, hatte Rouven Schröder noch vor etwas mehr als einer Woche der WAZ gesagt und damit zwischen den Zeilen durchblicken lassen, dass Yaroslav Mikhailov noch nicht zweitligareif sei. „Für einen 18-Jährigen hat er einen tollen Eindruck hinterlassen. Er ist sehr schüchtern außerhalb des Platzes - aber nicht auf dem Platz. So wollen wir das haben“, so Rouven Schröder.

Nun allerdings erfolgte ein Umdenken bei Rouven Schröder. Der Schalker Sportdirektor bestätigte am Montag, dass Schalke 04 Gastspieler Yaroslav Mikhailov von Zenit St. Petersburg nach den guten Eindrücken ausleihen möchte. Finalisiert sei allerdings noch nichts. Yaroslav Mikhailov ist noch bis 2025 an Zenit St. Petersburg gebunden.

Schalke: Transfer von Adi Nalic im Gespräch - Ehemaliges Top-Talent erlebt Karriereknick

Damit sollten die Planungen in der Offensive bei Schalke 04 aber noch nicht abgeschlossen sein. Ein weiterer Transfer für das offensive Mittelfeld ist wahrscheinlich. Laut Fotboll direkt blickt Rouven Schröder nach Schweden, genauer auf Adi Nalic (23). Bei Landskrona BoIS und Athletic Eskilstuna in Schwedens zweiter Liga glänzte er als Vorbereiter und Vollstrecker.

Yaroslav Mikhailov (r.) soll angeblich per Leihe zu Schalke 04 kommen.

Seit seinem Wechsel zu Malmö FF erlebte Adi Nalic jedoch einen Karriereknick. Unter Trainer Jon Dahl Tomasson kommt der mittlerweile 23-Jährige kaum zum Zug. Innerhalb der heimischen Liga will Malmö FF nicht verkaufen. Zahlreiche Interessenten haben sich bereits nach Adi Nalic erkundigt. Auch Schalke 04 soll neben dem Hamburger SV auf der langen Liste stehen. Ob Adi Nalic den Durchbruch in Gelsenkirchen schafft, ist ungewiss. Ein Risiko muss S04 ob der finanziellen Lage früher oder später ohnehin eingehen.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare