18. Spieltag

Ticker: Schalke bestraft passive Wolfsburger

+
FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg

Der FC Schalke siegt mit 2:1 gegen den VfL Wolfsburg. Nach einer schwachen ersten Hälfte kam Königsblau erst nach Wiederanpfiff in Fahrt. Unser Live-Ticker zum Nachlesen.

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 2:1 (1:1)

FC Schalke 04: Nübel - Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Stambouli - Rudy, McKennie (90. Serdar+2) - Uth (90. Wright), Skrzybski (90.+3 Kutucu), Schöpf

VfL Wolfsburg: Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Arnold - Gerhardt (87. Malli), Rexhbecaj (72. Brekalo) - Steffen (84. Klaus), Mehmedi - Weghorst

Schiedsrichter: Manuel Gräfe

Tore: 1:0 Caligiuri ( 8./Foulelfmeter), 1:1 Rexhbecaj (20.), 2:1 Caligiuri (78.)

Gelbe Karten: Mc Kennie / -

Bilder

Der Live-Ticker zum Nachlesen

+++ Schlusspfiff! Schalke sichert sich drei wichtige Punkte zum Rückrundenauftakt!

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit. Tedesco nimmt Zeit von der Uhr und wechselt ein zweites Mal.

89. Minute: Eckball für Wolfsburg. Doch die Schalker können klären.

88. Minute: Labbadia muss volles Risiko gehen und bringt Malli für Gerhardt. Ziemlich spät...

86. Minute: Schalke hat es jetzt komplett im Griff. Wolfsburg kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte.

82. Minute: Ein genialer Moment und schon ist die Schalker Welt wieder in Ordnung. Die Hausherren bestrafen extrem passive Wolfsburger.

79. Minute: Dieses Tor gehört vor allem Weston Mc Kennie! Der Schalker Mittelfeldspieler marschiert 30 Meter durch die Wolfsburger Hälfte und passt dann auf den rechts freistehenden Caligiuri. Sein Schuss geht unhaltbar für Casteels ins Netz.

78. Minute: Toooor für den FC Schalke!  Wieder Daniel Caligiuri!

76. Minute: Bei allen Bemühungen der Schalker: Es fehlt einfach der letzte klare Ball in den Strafraum. Aber das ist ja nichts neues in der Saison für Königsblau.

74. Minute: Spielerisch ist das mittlerweile kein Leckerbissen hier. Viel Kampf, viele Unterbrechungen.

72. Minute: Der erste Wechsel: Brekalo kommt für den Torschützen Rexhbecaj.

70. Minute: Die Gäste-Abwehr steht seit einigen Minuten wieder sicherer. Der Schalker Anfangsschwung ist ein wenig verpufft.

66. Minute: Und aus dem Nichts hat Wolfsburg die dicke Chance! Sané bekommt einen Rückpass nicht gestoppt und Weghorst nimmt ihm robust den Ball ab. Sein Schuss geht aus spitzem Winkel rechts am Tor vorbei.

64. Minute: Die Wölfe haben sich mittlerweile komplett aufs Kontern beschränkt. Die Kontrolle über das Spiel, die sie in der ersten Hälfe hatten, haben sie verloren.

61. Minute: Immer wieder geht es über die linke Schalker Seite. Mc Kennie hat viele Freiheiten hinter den Spitzen und versucht es immer wieder über den Flügel.

57. Minute: Die Schalker fühlen sich offenbar in der Formation mit einer Dreier- bzw. Fünferkette deutlich wohler. In der Defensive brennt seit Wiederanpfiff nichts mehr an.

54. Minute: Es spielt nur noch S04. Wolfsburg ist an den eigenen Strafraum zurückgedrängt.

52. Minute: Was haben die Schalker in der Pause gemacht? Die nächste Großchance! Mc Kennie zieht aus zehn Metern ab. Der Ball rollt nur ein paar Zentimeter am Kasten vorbei.

51. Minute: Latte! Den folgender Eckball köpft Rudy irgendwie Richtung Tor. Seine Bogenlampe prallt auf die Latte.

50. Minute: Riesen-Chance für Mark Uth! Mc Kennie flankt von der Grundlinie von links scharf in die Mitte und dort köpft Uth aus kürzester Distanz aufs Tor. Casteels rettet mit einem Riesen-Reflex kurz vor der Linie.

48. Minute: Sané lässt sich auf dem linken Flügel fast von Renato Steffen ausspielen. Die Schalker retten zum Eckball.

47. Minute: Offenbar hat Schalke auf eine Dreierkette umgestellt. Stambouli ist nach hinten gerückt und spielt auf einer Linie mit Sané und Nastasic. Caligiuri und Oczipka sollen wohl verstärkt die Flügel bearbeiten.

46. Minute: Weiter geht's!

+++ Halbzeit! Der FC Schalke profitiert von einem frühen Elfmetergeschenk der Wolfsburger, doch aus dieser Führung können sie nichts machen. Wolfsburg blieb geduldig und erzielte verdient das 1:1. Die Gäste hatten die Partie danach im Griff. Die Schalker Offensive bleibt ein Sorgenkind. Wirklich Gefahr kam so gut wie nie auf.

45. Minute+1: Nochmal ein Torschuss von Caligiuri, doch rechts am Tor vorbei.

45. Minute: Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.

44. Minute: Der Schweizer humpelt vom Feld und beschwert sich bitter über die Aktion von Schöpf. Unrecht hat er nicht. Das hätte eine Gelbe Karte geben können.

42. Minute: Verletzungsunterbrechung. Schöpf tritt Mehmedi auf den Knöchel und der Wolfsburger bleibt erstmal am Boden liegen.

39. Minute: Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelt in den Wolfsburger Strafraum. Gefährlich wird es aber nur, weil ein Wolfsburger über den Ball schlägt. Nastasic hatte damit nicht gerechnet und kommt nicht richtig hinter den Ball.

37. Minute: Der VfL hat das Spiel im Griff. Das ist bei weitem nicht überragend, aber es reicht, um die Schalker weit vom eigenen Tor fern zu halten.

35. Minute: Den Wolfsburger Linksaußen Admir Mehmedi bekommen die Schalker nicht in den Griff. Der Schweizer ist fast an jeder gefährlichen Offensivaktion der Wölfe beteiligt.

30. Minute: Schalke findet seit dem Ausgleichstreffer in der Offensive nicht mehr statt. Bis gerade auf einen Distanzschuss von Caligiuri, der aber einige Meter am Tor vorbei geht.

27. Minute: Und wieder rettet Nübel! Also bisher hat Domenico Tedesco mit dem Torwartwechsel alles richtig gemacht. Mehmedi passt auf Gerhardt, der völlig frei vor dem Schalker Keeper auftaucht aber scheitert.

24. Minute: Man muss sagen: Der Ausgleich geht völlig in Ordnung. Wolfsburg hatte sich nur wenige Minuten vom Schalker Führungstreffer aus dem Konzept bringen lassen.

21. Minute: Und wieder sehen die Schalker bei einer der gefährlichen Wolfsburger Flanken ganz schlecht aus. Ein Ball von rechts landet perfekt bei Mehmedi, der völlig frei vor Nübel steht und den Ball an den rechten Pfosten schießt. Der Abpraller fällt Elvis Rexhbecaj vor die Füße, der von hinten angestürmt kam und ins leere Tor schießen kann.

20. Minute: Tooor für den VfL Wolfsburg. Rexhbecaj mit dem 1:1!

19. Minute: Ganz schwach von Mehmedi flach in die Mauer geschossen.

18. Minute: Freistoß 20 Meter vor dem Schalker Tor. Mc Kennie ist der Ball an die Hand gesprungen.

16. Minute: Es ist ein extrem intensives Spiel 20 Meter links und rechts der Mittellinie. Viele Zweikämpfe, viele Balleroberungen. Und mit Manuel Gräfe ein Schiedsrichter, der angenehm unkleinlich pfeift und viel durchgehen lässt.

13. Minute: Jetzt sind die Schalker im Flow. Der Ball wird schnell nach vorne getragen und Skrzybski zieht einfach mal aus 18 Metern. Sein Schuss geht links am Tor vorbei.

10. Minute: Da können sich die Königsblauen beim VfL für dieses Elfmeter-Geschenk bedanken. Eigentlich hatte William die Aktion geklärt, doch dann legt sich der Wolfsburger Verteidiger den Ball zu weit vor. Schöpf spritzt in den Ball und William trifft ihn ganz eindeutig am Fuß.

8. Minute: Toooor für den FC Schalke. Daniel Caligiuri verwandelt mit einem platzierten Schuss halbhoch ins linke Eck.

7. Minute: Foulelfmeter für Schalke! Ganz klare Sache: William holt Schöpf im Strafraum von den Beinen.

5. Minute: Was für eine Chance für Wolfsburg und was für ein Reflex von Nübel! Mehmedi kommt aus sieben Metern freistehend zum Kopfball. Der Schalker Torwart boxt den Ball irgendwie noch von der Linie. Das musste eigentlich das 0:1 sein.

3. Minute: McKennie setzt sich stark im Mittelfeld durch, schüttelt seinen Gegenspieler ab, doch sein Schuss aus 20 Meter Torentfernung wird von einem Wolfsburger Abwehrbein geblockt.

2. Minute: Eine erste Wolfsburger Flanke segelt in den Schalker Strafraum. Steffens Ball fliegt aber ins Aus.

+++ Anpfiff - der Ball rollt!

+++ "Wir brauchen eine Top-Leistung, es wird ein sehr intensives Spiel", sagte VfL-Trainer Bruno Labbadia eben im Interview mit dem TV-Sender Sky.

+++ In den vergangenen beiden Partien erzielte Joshua Guilavogui jeweils das 1:0.

+++ Die Wölfe holten in den jüngsten sechs Runden 16 von 18 möglichen Punkten und gewannen ihre letzten drei Saisonspiele sowie als drittbestes Auswärtsteam der Liga die letzten drei Auswärtsspiele.

+++ Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia gewann acht seiner zwölf Spiele gegen Schalke.

+++ Der VfL erzielte nur in neun von 43 Begegnungen mit den Schalkern das 1:0.

+++ Bei diesem 1:1 fiel ebenso wie in den letzten beiden Duellen der entscheidende Treffer in den letzten fünf Minuten.

+++ Als Meister siegten die Wolfsburger am 18. September 2009 beim neuen Klub ihres Meistermachers Felix Magath mit 2:1. Das war aber ihr bislang letzter Erfolg auf Schalke, wo sie in den vergangenen acht Gastspielen nur einen einzigen Punkt ergatterten.

+++ Und so beginnt Wolfsburg: Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Arnold - Gerhardt, Rexhbecaj - Steffen, Mehmedi - Weghörst

+++ Als Ersatzspieler stehen Fährmann, Mendyl, Mascarell, Serdar, Kutucu, Teuchert und Wright zur Verfügung.

+++ Die Schalker Aufstellung: Nübel - Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Stambouli - Rudy, McKennie - Schöpf, Skrzybski, Uth

+++ Und tatsächlich: Nübel wird gegen Wolfsburg das Tor hüten. Cheftrainer Tedesco setzt seinen Kapitän Fährmann auf die Bank. Und die gute Nachricht für Schalke: Der zuletzt angeschlagene Sané ist fit und bildet zusammen mit Nastasic das Duo in der königsblauen Innenverteidigung.

+++ Domenico Tedesco greift auf Schalke weiterhin knallhart durch. Offenbar rasiert der Trainer seine Nummer eins und Kapitän Ralf Fährmann (30) und setzt im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg auf Alexander Nübel (22) zwischen den Prosten. Das berichtet die Bild gut drei Stunden vor dem Anpfiff. 

Demnach habe Tedesco Fährmann seine Beweggründe bereits zu Wochenbeginn mitgeteilt. Die Patzer des Keepers zum Hinrunden-Abschluss in Stuttgart (3:1) sowie im Test gegen Genk (2:2) bestärkten die Entscheidung des Coaches. 

Schon in dieser Woche hatten wir darüber berichtet, dass das Torwart-Thema auf Schalke längst nicht beendet ist.

+++ Das Duell zwischen Königsblau und den Niedersachsen leitet Schiedsrichter Manuel Gräfe.

+++ Hallo und herzlich willkommen! Schalke startet in die Rückrunde - mit einem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Wie sich Königsblau schlägt, erfahren Sie an dieser Stelle im Live-Ticker.

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg: Bericht

Das Vorhaben ist ganz klar. In der zweiten Saisonhälfte soll es für Schalke besser laufen als in der Hinserie, die die Königsblauen mit 18 Punkten auf Rang 13 abschlossen.

Beginnen soll das ganze im Idealfall für die Knappem mit einem Erfolg zum Auftakt der Rückserie am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg. "Wir müssen auf dem Feld Gas geben. Die Fans müssen ab der ersten Minute merken, dass sich jeder einzelne Spieler voll reinhaut", fordert Chefcoach Domenico Tedesco.

Doch die Knappen haben personelle Probleme. Nach den Angreifern Breel Embolo (21) und Guido Burgstaller (29) sowie Mittelfeldmann Amine Harit (21) fällt auch Nabil Bentaleb für die Begegnung am Sonntag verletzt aus. Bei dem 24 Jahre alten defensiven Mittelfeldspieler haben sich in dieser Woche erneut Probleme im Oberschenkelbereich ergeben, wie Sportdirektor Axel Schuster am Freitag erläuterte.

Doch auch bei den Wolfsburgern wird die Verletztenliste größer. Zweifel als Euphoriebremse nach Platz fünf nach der Hinrunde will Trainer Bruno Labbadia indes unbedingt vermeiden. "Ich will aber auch, dass wir uns drauf freuen", sagte der VfL-Coach am Freitag, nachdem er zuvor über die Personalprobleme referiert hatte. "Wir haben die 28 Punkte absolut zu Recht geholt. Warum sollen wir nicht weiter punkten? Ich freue mich total drauf."

Labbadia erkannte nach der starken Hinserie aber selbst, "auf welch dünnem Eis das steht": "Wenn Schlüsselspieler ausfallen, hat jede Mannschaft Probleme."

Die "Schlüsselspieler", die auf Schalke fehlen, sind Daniel Ginczek und Josuha Guilavogui. Auch auf Mittelfeldspieler Ignacio Camacho muss der VfL länger als gedacht verzichten. Zudem droht der Ausfall von Rechtsverteidiger William. "Es sind noch auf ein, zwei Positionen Fragen offen", klagte Labbadia.

Anstoß auf Schalke ist am Sonntag um 18 Uhr, wir berichten hier im Live-Ticker.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare