Abgang von Schalke in letzter Minute

„TSG Hoffenheim war abgehakt“: Jetzt verrät Sebastian Rudy das derzeit größte S04-Problem

Sebastian Rudy - ehemals FC Schalke 04, jetzt TSG Hoffenheim - winkt.
+
Sebastian Rudy ist vom FC Schalke 04 zur TSG Hoffenheim gewechselt.

Zum zweiten Mal hat Schalke 04 Sebastian Rudy an die TSG Hoffenheim verliehen. Dem S04 wünscht er nur das Beste, sagt aber auch, wo das Problem liegt.

Gelsenkirchen/Sinsheim - Auf den allerletzten Drücker wechselte Sebastian Rudy (30) erneut vom FC Schalke 04 zur TSG Hoffenheim. Zum zweiten innerhalb eines Jahres verleihen die Königsblauen den zentralen Mittelfeldspieler in den Kraichgau, wie RUHR24.de* berichtet.

Kaum in Sinsheim angekommen, verriet Sebastian Rudy, was das derzeit größte Problem beim FC Schalke 04 ist.* Der 30-Jährige muss es wissen, verbrachte er doch die gesamte Vorbereitung in Gelsenkirchen und erlebte die drei krachenden Niederlagen in den ersten drei Bundesligaspielen hautnah mit.

Trotz seines Wechsels zur TSG Hoffenheim, hofft der 29-fache Nationalspieler, dass die „Knappen“ den freien Fall stoppen können. Das Potenzial sei auf jeden Fall da, glaubt er (alle News zum S04* auf RUHR24.de). *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare