In Porto verletzt

Schalke gibt Entwarnung bei Skrzybski

Schalkes Steven Skrzybski hat sich in Porto im Brust- und Schulterbereich verletzt.
+
Schalkes Steven Skrzybski hat sich in Porto im Brust- und Schulterbereich verletzt.

Steven Skrzybski hat sich bei Schalkes Niederlage in Porto verletzt. Nun gab der Klub die Diagnose bekannt.

Schalke 04 gibt Entwarnung. Steven Skrzybski hat sich bei 1:3-Niederlage in der Champions League am Mittwoch beim FC Porto eine Verletzung im Brust/Schulterbereich zugezogen, wie der Klub am Freitag mitteilte.

Doch diese sei nicht sehr gravierend. Der 26-Jährige bleibt bei der Mannschaft, die sich bereits im Mannschaftsquartier in Baden-Württemberg auf due Auswärtsaufgabe am Samstag bei der TSG 1899 Hoffenheim (18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) vorbereitet.

Sogar ein Einsatz des Offensivspielers in Sinsheim sei im Bereich des Möglichen. Das werde sich allerdings wohl erst wird sich voraussichtlich erst am Spieltag entscheiden.

Schwache Schalker verlieren verdient in Porto

FC Porto - FC Schalke 04
FC Porto - FC Schalke 04
FC Porto - FC Schalke 04
FC Porto - FC Schalke 04
Schwache Schalker verlieren verdient in Porto

Ohnehin fallen bei Königsblau in Mark Uth, Breel Embolo und Cedric Teuchert bereits drei Offensivkräfte aus. Auch der Einsatz von Guido Burgstaller, der in Porto wegen einer Achillessehnenreizung passen musste, ist fraglich.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare