Vor dem Revierderby

Schneider lobt Rivalen BVB - und wundert sich über Schalke

+
Schalker Sportvorstand Schneider lobt Borussia Dortmund.

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider hat vor dem Derby beim BVB die Arbeit des Rivalen gelobt. Weniger positiv fällt sein Zwischenfazit über Königsblau aus.

Gelsenkirchen - Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider hat die Arbeit des Erzrivalen Borussia Dortmund in den vergangenen Jahren gelobt.

"Beim BVB hat man in den letzten elf, zwölf Jahren viele gute Entscheidungen getroffen. Sie haben die richtigen Leute in der Geschäftsführung, in der Akademie, im Scouting, auf der Position des Cheftrainers. Der BVB steht für Kontinuität, und es geht zu Recht seit vielen Jahren in die richtige Richtung", sagte Schneider dem Nachrichtenportal t-online.de vor dem Revierderby beim BVB am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker).

Abstiegskampf lässt Schneider nicht gut schlafen

Während es für Dortmund um seinen neunten Meistertitel geht, kämpft Schalke gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. "Abstiegskampf drückt auf den Magen. Da schlafe ich nicht gut", sagte Schneider, der bei den Königsblauen Ende Februar die Nachfolge von Christian Heidel angetreten hatte und von den Problemen ein bisschen überrascht wurde: "Es gibt viele Punkte, bei denen ich annahm, dass Schalke da schon ein, zwei Schritte weiter ist." Der Klub habe "in vielen Bereichen sehr viel Luft nach oben, sonst wäre unsere Tabellensituation nicht so wie sie ist."

Weiter sagte er: "Ich habe in den letzten dreieinhalb Jahren in Leipzig erlebt, was in vielen Bereichen die Benchmark ist. Ich habe erlebt, was passiert, wenn sehr viele, sehr gute Leute in den verschiedensten Bereichen zusammenarbeiten."

sid/WA

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare