Video-Nachricht des Keepers

Färhmanns Botschaft an Schalker Fans - und Seitenhieb gegen Heidel

+
Ralf Fährmann ist für ein Jahr von Schalke 04 an Norwich City ausgeliehen.

Ralf Fährmann meldet sich in einem Instagram-Video an die Schalke-Fans und spricht über seine Leihe nach Norwich. Dabei dankt er Sportvorstand Jochen Schneider - und verteilt einen Seitenhieb an dessen Vorgänger.

Update, 15. Juli, 11.13 Uhr: Ralf Fährmann hat am Wochenende sein erstes Spiel im Trikot von Norwich City gemacht. Was er danach sagte und wie der Ur-Schalke über die kommenden Monate denkt, lesen Sie hier.

Färhmanns Botschaft an Schalker Fans - und Seitenhieb gegen Heidel

Gelsenkirchen - Am Ende ging es dann doch für alle Seiten recht fix. Ralf Fährmann, einer der letzten verbliebenen Ur-Schalker, ist plötzlich nicht mehr im Klub - zumindest vorübergehend. Für ein Jahr hat sich der 30 Jahre alte Keeper zu Premier-League-Aufsteiger Norwich City ausleihen lassen.

Seit einigen Tagen ist er mittlerweile offiziell in England. Nun hat er via Instagram die Gelegenheit genutzt, sich an die königsblauen Anhänger zu wenden. In einem Video, weil es der persönlichere Weg sei, wie er sagt.

"Hallo lieber Schalker", so die einleitenden Worte Fährmanns, im Dress seines neuen Arbeitgebers für die kommenden zwölf Monate. "Hier sitze ich jetzt mit einem anderen Wappen auf der Brust. Dass das so schnell geht, hätte ich natürlich genauso wie ihr nicht so schnell für möglich gehalten. Der Fußball ist manchmal verrückt. Es kann ganz, ganz schnell gehen", erklärte der Ex-Kapitän.

Fährmann freut sich auf die "beste Liga der Welt"

Genau ins Detail gehen, warum es zu diesem temporären Wechsel kam, wollte er auch in seiner Video-Botschaft nicht. Er meinte bloß: "Es kam jetzt aus diversen Gründen dazu, dass ich mich für ein Jahr habe ausleihen lassen."

Viel mehr freue er sich "auf die coole Zeit". Und weiter: "Ich werde die Premier League, die beste Liga der Welt kennenlernen. Da werden sehr viele Abenteuer auf mich warten." Dazu werde er sehr viele Erfahrungen sammeln. "Es ist einfach eine andere Fußball-Kultur. Ich glaube, dass ich diese Erfahrung ein Leben mit mir ziehen werde."

Dennoch machte Fährmann keinen Hehl daraus, dass es sich für ihn "komisch anfühlen" werde, "ein anderes Trikot zu tragen. Aber ich bin einfach wahnsinnig froh, dass ich jetzt hier in Norwich bin. Der ganze Verein ist wahnsinnig familiär, alle haben mich toll aufgenommen."

Und das erste Wiedersehen mit "seinen" Königsblauen folgt schließlich schon sehr bald. Am Freitag, 19. Juli, treffen beide Teams in einem Testspiel in Lotte aufeinander: "Ich freue mich darauf und auf alle Gesichter."

Fährmann dankt Sportvorstand Schneider

Fährmann nutzte seine kleine Video-Botschaft auch dafür, um sich bei Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zu bedanken - dafür, "dass er mein letztes Vertragsjahr bis 2023 in die Tat umgesetzt hat", so der Keeper. Im Zuge des Leihgeschäfts ist Fährmanns aktuelles Arbeitspapier auf Schalke nun bis 2023 statt vorher 2022 gültig.

Trainingslager, Tests und mehr: Schalkes Sommer-Fahrplan

"Es wurde mir mündlich versprochen bei meiner letzten Vertragsverlängerung, leider ist da bis dahin nicht viel passiert", erklärte Fährmann - und verteilte damit einen klaren Seitenhieb an Schneiders Vorgänger Christian Heidel. "Daher möchte ich mich bei Jochen Schneider bedanken, dass er Wort gehalten hat."

Aber Fährmann blickt nun voll nach vorne: "Jetzt warten viele tolle Momente auf mich."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie auch: 

Nübel oder Schubert? S04-Coach Wagner äußert sich zur Torwartfrage auf Schalke

Schalke testet am Freitag gegen eine Bottroper Stadtauswahl: Das Duell hier im Live-Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare