Pyrotechnik bei Schalke-Spiel: Polizei leitet Strafverfahren gegen Fans ein

+
Schalke-Fans zündeten beim Spiel in Mainz Pyrotechnik.

Mainz - Nach dem Pyro-Feuerwerk von Fans des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 im Spiel beim FSV Mainz 05 (1:0) hat die Polizei Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Bei den Vorkommnissen am Freitagabend habe es mehrere Verletzte gegeben, teilte die Polizei mit. Demnach meldeten sich neun Personen mit Augenreizungen und leichten Verbrennungen beim Sanitätsdienst, konnten nach ambulanter Behandlung aber wieder entlassen werden.

Vor und während der Partie, die erst mit sechsminütiger Verspätung angepfiffen werden konnte, waren im Gästefanblock immer wieder bengalische Feuer und Rauchtöpfe gezündet worden. Die Polizei hielt die Vorgänge auf Video fest und will nun die Täter ermitteln.

Lesen Sie hier unseren Spielbericht

"Wir wissen alle, dass wir eine saftige Strafe bekommen. Die Fans haben ein klein wenig übertrieben", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel zu den Vorkommnissen. "Man hat mir gesagt, dass so etwas einmal in der Saison passiert. Ich hoffe, dass es damit erledigt ist. Auch wenn das bei uns keiner gutheißt." - dpa

Pyro-Irrsinn bei Schalkes Sieg in Mainz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare