Königsblau im Abstiegskampf

Naldo besorgt um Schalke: "HSV muss warnendes Beispiel sein"

+
Naldo wechselte im vergangenen Winter von Schalke 04 nach Monaco.

Naldo bedauert, dass sein Ex-Klub Schalke 04 in der Bundesliga gegen den Abstieg kämpft. Er spricht dabei auch eine klare Warnung aus.

Monte Carlo - Der frühere Schalker Abwehrchef Naldo hat seinen ehemaligen Verein vor einem Absturz nach Vorbild des Hamburger SV gewarnt.

"Die Entwicklung ist gefährlich. Der HSV-Absturz muss ein warnendes Beispiel für Schalke sein", sagte der seit Winter für die AS Monaco spielende Naldo der Sport Bild (Mittwoch). Dennoch sei er grundsätzlich sicher, dass Schalke nicht absteige. Sein

überraschender Abschied nach einer erst im Oktober erfolgten Vertragsverlängerung bis 2020 lag nach Angaben des 36-Jährigen vor allem in zu wenig Vertrauen des inzwischen entlassenen Domenico Tedesco begründet. "Der Trainer hat nicht um mich gekämpft", sagte Naldo. "Dabei wäre ich gerne auf Schalke geblieben. Ich hätte Schalke - vor allem in der jetzigen Situation - insbesondere mit meiner Erfahrung helfen können. Genau das ist im Abstiegskampf wichtig."

Naldo hätte Schalke "gerne weitergeholfen"

Weiter meinte er: "Wenn eine Mannschaft funktioniert – wie jetzt in Monaco –, dann muss ich das respektieren, auf der Bank zu sitzen. Doch das war auf Schalke nicht der Fall, wir waren als Mannschaft nicht erfolgreich. Dennoch habe ich keine richtige Chance mehr bekommen. Was ich bedauere. Ich weiß auch nicht, warum das so war. Denn ich wäre gerne auf Schalke geblieben, sonst hätte ich im Herbst meinen Vertrag nicht verlängert. Ich hätte dem Verein gerne weitergeholfen."

Dennoch glaubt der Brasilianer, dass sich die Königsblauen kurz- bis mittelfristig wieder stabilisieren werden: "2017 wurde Schalke am Ende Zehnter, ein Jahr später Vizemeister. Das stimmt mich zuversichtlich. Man muss aber jetzt aus den Fehlern lernen. Im Sommer wird es wieder einen Umbruch geben. Da stellt sich die Frage: Auf welche Spieler setze ich, auf welche Fußball-Philosophie? Einige talentierte Spieler wie Ahmed Kutucu und Nassim Boujellab haben den Sprung zu den Profis geschafft, sie gelten als große Talente. Das ist wichtig für den Verein. Dazu muss der Kader aber aufgerüstet werden. Denn Schalke braucht auch Qualität."

dpa/WA

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare