1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Naldo über Schwalbe von Werner: "Dann soll er Tennis spielen"

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Nach der Schwalbe von Timo Werner rät Naldo dem Leipziger, lieber Tennis zu spielen.
Nach der Schwalbe von Timo Werner rät Naldo dem Leipziger, lieber Tennis zu spielen. © dpa

Gelsenkirchen - Naldo bezieht nach der Schwalbe von Timo Werner noch einmal klar Stellung. Julian Draxler nimmt der Abwehrspieler von Schalke 04 derweil in Schutz. Er äußert sich auch zu einer Rückkehr nach Wolfsburg.

So ganz unrecht hatte Timo Werner nicht. Ja, es war eine Schwalbe, einen Kontakt von Ralf Fährmann hat es nicht gegeben. Das hat der Offensivspieler von RB Leipzig nach dem 2:1-Sieg gegen Schalke 04 zugegeben. Er beharrte aber darauf, dass er durch Abwehrspieler Naldo ins Straucheln gekommen sei.

Der Brasilianer bestätigte nun, dass "ein kleiner Kontakt" da gewesen war. "Aber das ist im Fußball normal. Wenn er keinen Kontakt will, dann muss er Tennis spielen", sagte der 34-Jährige im Interview mit Sport1: "Das war eine große Schwalbe, finde ich. Sein Fehler war, dass er im Interview versucht hat, eine Lösung zu finden, warum das keine Schwalbe war. Aber er ist jung und weiß, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Ich hoffe, dass er daraus gelernt hat. Im Fußball sind Fairness und Ehrlichkeit sehr wichtig. Ich hoffe, dass er das in Zukunft besser macht."

Bei all seiner Routine und Erfahrung rät Naldo dem 20 Jahre jungen Leipziger nun, das Thema abzuhaken: "Er weiß, was er gemacht hat. Man sollte jetzt aber auch nicht vor jedem Spiel davon reden."

"Draxler ist ein toller Mensch"

Geredet wird derzeit auch viel in Wolfsburg bei seinem Ex-Klub. Über die aktuelle Krise. Aber auch über den Ex-Schalker Julian Draxler, der bei seiner Einwechslung beim 2:3 gegen Hertha BSC von den eigenen Anhängern ausgepfiffen worden war. "Das ist kein guter Moment für Julian in Wolfsburg, aber er ist ein toller Mensch mit einem großen Herz", meinte Naldo: "Leider war sein Interview (über seinen Wechselwunsch, Anm. D. Red.) ein bisschen unglücklich, weil er so viele Fans verärgert hat. Ich fand es trotzdem nicht schön, was da letztes Spiel geschehen ist. Das braucht kein Mensch. "

Der Brasilianer plädiert dafür, dass die Anhänger während einer Partie immer jeden unterstützen. "Nach dem Spiel können die Leute ja dann pfeifen. Julian ist ein junger Spieler, da braucht man immer Unterstützung", sagte der 34-Jährige: "Leider bin ich nicht mehr da und kann ihn nicht unterstützen, auf dem Platz, aber auch privat. Aber er wird wieder auf einem sehr hohen Niveau spielen."

Dass Naldo gerne auf seine Zeit beim VfL zurückschaut, hatte er nie verschwiegen. Wolfsburg ist ohnehin nach wie vor seine Heimat. Er lässt dort derzeit sogar ein Haus bauen. "Meine Familie fühlt sich sehr wohl in Wolfsburg, wir haben dort vier sehr schöne Jahre verbracht. Die Leute waren immer sehr glücklich, wenn ich auf die Straße gegangen bin. Deswegen haben wir uns dazu entschieden", erklärte Naldo: "Es wird wohl im März oder April fertig. Ich bin im Moment bei Schalke unter Vertrag, ich denke nur an Schalke. Aber irgendwann gehen wir dann nach Wolfsburg zurück."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Auch interessant

Kommentare