Kein Krisentreffen am Dienstag

Schalke-Chef Tönnies kündigt "Entscheidungen" an

Kündigt Entscheidungen an: Clemens Tönnies.

GELSENKIRCHEN - Schalkes Vereinsboss Clemens Tönnies greift nach dem Fehlstart in der Fußball-Bundesliga ein. "Wir werden analysieren, woran es liegt und treffen dann die notwendigen Entscheidungen", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04, der nach dem 7. Spieltagen nur auf Tabellenrang elf liegt, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung."

Ein Gespräch der Schalke-Führung soll in der Länderspielpause stattfinden. Dass bereits ein Krisentreffen für Dienstag anberaumt ist, entspricht "nicht den Tatsachen", erklärte Clubsprecher Thomas Spiegel am Montag der dpa.

Nach dem 1:2 gegen 1899 Hoffenheim und bisher nur zwei Siegen dürfte auch über die Position von Cheftrainer Jens Keller diskutiert werden. Dass er nach der Niederlage am Samstag vom Club ein Reiseverbot zu einem Fernsehtermin in München erhalten habe, wies Schalke zurück. "Der Anstoß dazu kam von Trainer Keller selbst", sagte Spiegel.

Bedarf nach einer Lagebesprechung auf Schalke sieht auch Manager Horst Heldt. "Nach sechs Zählern ist diese Niederlage in Hoffenheim absolut enttäuschend", meinte er. "Es war in den vergangenen Partien ein Auf und Ab. Es fehlte die Konstanz. Das ist frustrierend."

Der Vorjahresdritte ist im DFB-Pokal schon gescheitert . In der Champions League stehen zwei Remis, jeweils ein 1:1 beim Favoriten FC Chelsea und gegen NK Maribor, zu Buche. "Wir müssen sehen, dass die Fußball-Maschine in Gang kommt", sagte Tönnies. - lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare