Von S04 an Newcastle ausgeliehen

Schalke darf auf das große Geld hoffen: Nabil Bentaleb weckt in noch mehr Ländern Interesse

+
Derzeit ist Nabil Bentaleb (r.) vom FC Schalke 04 zu Newcastle United in die Premier League verliehen.

Der FC Schalke 04 darf hoffen, Nabil Bentaleb im Sommer verkaufen zu können. Für den S04-Flop gibt es nun noch mehr Interessenten.

Gelsenkirchen/Newcastle - Kaum ein Bundesligist hat so viele Leihgeschäfte in dieser Saison vereinbart, wie der S04. Das bedeutet unweigerlich, dass der ein oder andere Spieler im Sommer erst einmal nach Gelsenkirchen zurückkehrt, wie RUHR24.de* berichtet.

Immerhin: Nabil Bentaleb (25), derzeit vom FC Schalke 04 an Newcastle United ausgeliehen, weckt in immer mehr Ländern Interesse*. Für den zentralen Mittelfeldspieler haben die Optionen einen Vor- und einen Nachteil.

Die Königsblauen werden so oder so aber alles daran setzen, den algerischen Nationalspieler zu verkaufen. Zu schwierig war das Verhältnis mit Nabil Bentaleb während seiner Zeit bei den "Knappen". 

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare