Auf dem Abstellgleis

Bentaleb wirft Klub-Führung Wortbruch vor: "Ich hatte nie eine Chance, ..."

+
Nabil Bentaleb wird Schalke wohl im Winter verlassen.

Nabil Bentaleb hat auf Schalke keine Zukunft mehr. In einem Interview wirft er der sportlichen Leitung Wortbruch vor und beklagt, nie eine neue Chance gehabt zu haben.

  • Nabil Bentaleb steht auf Schalke weiter auf dem Abstellkreis.
  • In einem Interview wirft er der sportlichen Leitung Wortbruch vor.
  • Ein Winter-Transfer ist wahrscheinlich.

Update 23. Dezember, 10.35 Uhr: Der beim FC Schalke 04 aussortierte und in Ungnade gefallene Nabil Bentaleb hat erneut gegen die Klub-Verantwortlichen der Königsblauen ausgeteilt und ihr Wortbruch vorgeworfen.

"Die neue sportliche Leitung hat mir am Ende der letzten Saison zugesagt, dass ich mich dem neuen Trainer David Wagner präsentieren kann. Das ist aber niemals passiert", sagte der 25-Jährige im Interview mit der Bild: "Ab einem gewissen Zeitpunkt wusste ich, dass ich den Klub besser verlassen sollte. Aber dann musste ich am Knie operiert werden."

Im Sommer stand der Algerier vor einem Wechsel zu Werder Bremen, bis seine Verletzung ihm einen Strich durch die Rechnung machte. Nun sei aber alles ausgeheilt: "Ich bin bereit für ein neues Kapitel."

Warum Bentaleb nach seiner Reha nicht mit den Profis trainieren durfte, sondern zur U23 geschickt wurde, versteht er nicht. "Mir wurde mitgeteilt, dass ich nicht am Training der ersten Mannschaft teilnehmen darf und dass ich mich vom Team-Gebäude fernhalten soll", so der Mittelfeldspieler: "Kein direkter oder indirekter Kontakt."

Der Algerier berichtete, mit den Bossen über deren Entscheidung gesprochen zu haben, "aber ich habe es immer noch nicht verstanden", so Bentaleb: "Das Management hat mir gesagt, wie großartig es meine Fähigkeiten auf dem Platz findet. Aber ich durfte es dem Trainer nie zeigen. Ich hatte nie eine Chance, mit ihm zu reden."

Bentaleb kam im Sommer 2016 für 23 Millionen Euro von Tottenham zu den Königsblauen. Den Wechsel zu Schalke bereue er nicht, beteuerte er: "Auf keinen Fall. Ich hatte einige großartige Momente hier. Wir haben eine Vize-Meisterschaft gefeiert, spielten in der Champions League. Ich werde diesen Klub immer lieben. Was mich beschäftigt, ist das Bild, das die Menschen von mir haben. Ich bin eigentlich ein schüchterner Typ. Ich will keinen Ärger oder Krieg mit dem Klub. Der Verein ist immer größer als einzelne Spieler."

Wohin es ihn im Winter zieht, sei derweil offen. "Das Transfer-Fenster", erklärte Bentaleb, "öffnet ja erst im Januar. Dann werde ich meine Möglichkeiten prüfen und entscheiden, wo meine Zukunft liegt."

Update 12. Dezember, 11.15 Uhr: Das Verhältnis zwischen Fußballprofi Nabil Bentaleb und dem Bundesligisten FC Schalke 04 steht unter keinem besonders guten Stern. Zwar gab der Algerier im vergangenen Monat nach überstandener Verletzung sein Comeback, allerdings nur in der U23 in der Regionalliga.

Ein Wechsel Bentalebs zu Liga-Konkurrent Werder Bremen im Sommer zerschlug sich. Seine Rückkehr in den Profi-Kader von Königsblau liegt ebenfalls in weiter Ferne. "Die Situation mit meinem Verein ist momentan etwas kompliziert. Das ist kein Geheimnis", so Bentaleb in einem Interview mit Onze Mondial

Nach seiner Versetzung in die Schalker Reserve aus disziplinarischen Gründen gelobte Bentaleb Besserung. "Die Trainer und Verantwortlichen der zweiten Mannschaft loben mich, haben positiv über mich gesprochen", sagte Bentaleb, der zuletzt sowohl gegen Rot-Weiss Essen als auch gegen Rot-Weiß Oberhausen auf dem Platz stand.

Der Schalker Führungsetage sei dies jedoch egal, analysierte der Algerier. "Es gibt etwas, das blockiert, das zerbrochen ist. Ich weiß nicht, was es ist. Das kommt nicht von mir, sondern von ihrer Seite.“ 

Angesichts der aktuellen Situation wird Bentaleb auch das Heimspiel am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt vor dem heimischen Fernseher verfolgen müssen. Ein Abgang in der kommenden Transferpesiode scheint immer wahrscheinlicher. 

"Im Fußball weiß man nie. Aber es wäre gelogen, wenn ich sage, dass ich mich nicht umschaue. Schalke ist ein großer Verein. Ich will keinen Krieg führen. Auch wenn ich eine schwierige Zeit durchmache, werde ich ihnen immer dankbar sein", sagte Bentaleb.

Update 25. November, 10.37 Uhr: Nachdem Nabil Bentaleb nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback in der Schalke U23 in der Regionalliga gegeben hatte, äußerte sich Jochen Schneider zur aktuellen Situation des Mittelfeldspielers.

"Nabil hat eine schwierige Zeit hinter sich. Er fehlte seit Mai verletzungsbedingt. Von daher ist es wichtig, dass er seit einigen Wochen gut bei der U23 mittrainiert", wurde Schalkes Sportvorstand von der WAZ zitiert.

Über eine mögliche Rückkehr ins Profi-Aufgebot von Cheftrainer David Wagner, vielleicht schon gegen Union Berlin (Freitag, 20.30 Uhr/live im TV), meinte Schneider: "Wir sind mit ihm und seinem Management so verblieben, dass er erst einmal schaut, dass er toptopfit wird. Und dann werden wir sehen, was ab Januar passieren wird."

Klingt eher danach, als würden die Schalker im Winter einen neuen Anlauf planen, Bentaleb von der Gehaltsliste zu bekommen. Die Königsblauen überwiesen 19,5 Millionen Euro an Tottenham Hotspur, aktuell liegt der Marktwert des 25-Jährigen laut transfermarkt.de bei rund 10 Millionen Euro.

Bentaleb gibt sein Comeback für Schalke

Update 23. November, 17.51 Uhr: Nach langer Zwangspause gibt Nabil Bentaleb sein Comeback für Schalke 04. Der 19,5-Millionen-Transfer stand am Samstag in der Startelf der Königsblauen Reserve im Regionalliga-Match gegen Rot Weiss Essen - obwohl der 24-Jähirge die Einheiten am Montag und Dienstag krankheitsbedingt verpasst hat. Es ist sein erstes Match seit sieben Monaten.

"Er ist seit Mittwoch wieder da und macht einen körperlich guten Eindruck", erklärte Trainer Torsten Fröhling. "Das Entscheidende ist, dass ein Spieler will, dass er sich wohlfühlt. Und das hat Nabil gesagt. Also wird er auch spielen."

Nach 85 Minuten wurde der Mittelfeldspieler ausgewechselt. Die Bild bescheinigte dem Algerier einen ordentlichen Auftritt - vor allem nach dem Seitenwechsel, als Bentaleb von der Zehn auf die Sechs wechselte.

"Nabil war monatelang raus, hat erst zweieinhalb Wochen Mannschaftstraining. Normalerweise brauchst du vier, fünf Wochen, ehe du spielen kannst. Aber er hat das heute wirklich gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hat er Zweikämpfe und Kopfballduelle für uns gewonnen", so Fröhling in der Bild.

Bentaleb zurück im Training auf Schalke

Gelsenkirchen - Die Schalker Profi-Mannschaft absolvierte ihre erste Einheit weitgehend in der Halle. Nur Mark Uth, Weston McKennie, Suat Serdar und Omar Mascarell waren am Mittwochvormittag für eine Laufeinheit draußen auf dem Platz.

Zu sehen auf dem Vereinsgelände der Königsblauen war auch Nabil Bentaleb. Nach seiner Verletzungs- und Reha-Phase ist der von Chefcoach David Wagner aussortierte Algerier zurück. Die WAZ berichtet von einem scherzenden, gut gelaunten Bentaleb. Allerdings arbeitet der 24-Jährige mit der U23 der Schalker.

"Nabil war lange raus. Es ist wichtig, dass er jetzt wieder ins Mannschaftstraining kommt", sagte Schalkes Profi-Koordinator Sascha Riether der WAZ.

Transfer im Sommer zu Werder platzte

Für Bentaleb ist die Arbeit in der zweiten Mannschaft kein Neuland. Denn in der abgelaufenen Saison war Bentaleb aufgrund von Disziplinlosigkeiten gleich zweimal von Interimstrainer Huub Stevens in die zweite Mannschaft strafversetzt worden und hatte fortan keine Zukunft mehr bei den Profis. "Wir haben nicht grundlos zu dieser Maßnahme gegriffen", hatte Stevens erklärt.

Auch Wagner hatte kurz nach seinem Amtsantritt auf Schalke klar gemacht, nicht mit Bentaleb zu planen.

Im Sommer stand Bentaleb kurz vor einem Abschied von den Königsblauen. Werder Bremen hatte Interesse daran, den talentierten Mittelfeldspieler auszuleihen. Der Deal kam am Ende nicht zustande, weil Bentaleb an Knie verletzt war und sich einer Operation unterziehen musste.

Wie geht es mit Bentaleb weiter? Das sagt Sportvorstand Schneider

Nach dem Eingriff arbeitete er vorwiegend im Schalker Medicos, absolvierte dort seine Reha und die damit verbundenen Tests. In den kommenden Tagen sollen die weiteren Schritte besprochen werden, heißt es.

Ob es dann vielleicht im zweiten Anlauf nach Bremen geht? "Das Thema wurde wegen Nabils Verletzung Ende August nicht weiter verfolgt", wird Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider von der WAZ zitiert: "Was jetzt im Dezember oder Januar passieren wird, kann ich Stand heute noch nicht sagen. Wir lassen das gelassen auf uns zukommen."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare