Wechsel endgültig bestätigt

Medizincheck bestanden: Ex-Schalker Kehrer nun endgültig in Paris angekommen

Thilo Kehrer ist endgültig bei PSG angekommen.
+
Thilo Kehrer ist endgültig bei PSG angekommen.

Nur noch Formalitäten standen einem Wechsel Thilo Kehrers vom FC Schalke 04 zu Paris St. Germain im Weg – doch die sind jetzt auch beseitigt. Sein Abgang hinterlässt eine Lücke.

Gelsenkirchen - Thilo Kehrer ist mit 37 Millionen Euro Transfererlös der zweitteuerste Wechsel nach Leroy Sané für die Schalker. Seinem Wechsel zum französischen Erstligisten Paris St. Germain standen nur noch Formalitäten im Weg. Jetzt hat Kehrer aber unter anderem den Medizincheck bestanden und ist nach sechs Jahren kein Schalker mehr.

"Ich habe Thilo fünf bis sechs Wochen kennenlernen dürfen, und er ist menschlich überragend", sagte Schalkes Stürmer Mark Uth. "Deswegen finde ich es sehr schade", so der Neuzugang aus Hoffenheim. Er könne den Schritt aber nachvollziehen. "So ist der Fußball. Wenn man die Chance hat, zu Paris zu wechseln, dann kann man verstehen, wenn man das macht", sagte Uth.

Kehrer reißt nach Einschätzung einiger Spieler menschlich gesehen eine Lücke. "Wir werden das als Mannschaft auffangen", so Uth. Der Verein selbst wünscht dem Defensivakteur "nur das Beste". Der wiederum antwortet: "Ich werde S04 als meine Heimat immer im Herzen behalten und weiter verfolgen – egal wo ich bin".

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare