Ausstehende TV-Gelder

Medienpartner entscheiden am 2. Mai über Existenz von Schalke 04

+
Der FC Schalke 04 blickt sorgenvoll dem 2. Mai entgegen.

Überlebt der FC Schalke 04 die Corona-Krise? Finanz-Vorstand Peter Peters macht sich große Sorgen. Am 2. Mai könnte über die Existenz von S04 entschieden werden.

Gelsenkirchen - Eines kann man dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 nicht vorwerfen: Nicht genug getan zu haben, um die Corona-Krise zu überleben. Die Profis verzichten auf ihre Gehälter, zudem meldete der Verein Kurzarbeit an und rief zahlreiche Aktion ins Leben. Doch reicht das für den eingetragenen Verein?

Ein Blick auf die ausbleibenden TV-Gelder lassen wohl nur eine Antwort zu, wie wa.de* berichtet. Am 2. Mai ist Stichtag*, die Knappen blicken sorgenvoll dem kommenden Monat entgegen. Sollte der überstanden werden, könnte die Ausgliederung der Profi-Abteilung in eine Kapitalgesellschaft* überlebensnotwendig sein. Zudem soll das Vereinsgelände Berger Feld* weiter ausgebaut werden.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare