Schalke am Sonntag in Darmstadt 

Meyer: Diesen Gefallen tun wir Großkreutz nicht 

+
Max Mexer (l.) und Kevin Großkreutz standen sich einige Male im Derby zwischen Schalke und dem BVB gegenüber.

Gelsenkirchen - Gegen Schalke 04 muss Darmstadt 98 noch ohne Kevin Großkreutz auskommen. Geht geht es nach Max Meyer, wird es so schnell auch kein Wiedersehen auf dem Platz geben. 

Wenn Schake 04 am Sonntag bei Darmstadt 98 (17.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) antritt, ist es zunächst einmal ein Bundesliga-Duell wie jedes andere auch für die Königsblauen. Im kommenden Jahr - sollten die Lilien doch noch die Klasse halten - sähe das etwas anders aus. Denn zur neuen Saison wechselt ein gewisser Kevin Großkreutz ans Böllenfalltor.

"Wir spielen gerne gegen ihn, er ist ja ein kleines Feindbilder aller Schalker", meint Mittelfeldspieler Max Meyer. Großkreutz ist so etwas wie der personifizierte Dortmunder Borusse. Von 2009 bis 2015 lief er für den BVB, den großen Revier-Rivalen der Gelsenkirchener, auf. In dieser Zeit kam er auf 13 Derby-Einsätze.

Meyer will Großkreutz in Liga zwei schicken

Aber ob die Lilien nun mit oder ohne Großkreutz aufläuft, macht für Meyer keinen Unterschied. "Ich weiß nicht, ob er Darmstadt so viele Impulse geben würde, dass wir großartig auf ihn aufpassen müssten", meint der Nationalspieler. Mit einem Sieg gegen die Königsblauen könnte des SV eventuell doch noch ein Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt haben. "Aber", betont Meyer, "den Gefallen werden wir ihm nicht tun, sodass er in der Zweiten Liga spielen muss."

Zumal die Schalker ihrerseits weiterhin die Chance haben, ihre bislang verkorkste Saison doch noch irgendwie zu retten und sich für den Europapokal zu qualifizieren. Der Rückstand auf Rang sieben beträgt nur noch drei, auf Platz fünf lediglich fünf Punkte. Aber dafür müssen die die Königsblauen anders präsentieren als am Donnerstag in der Europa League beim 0:2 bei Ajax Amsterdam.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare