Schalker Innenverteidiger

Nastasic über Abschieds-Gerüchte: "Für mich war es ein Schock ..."

+
Matija Nastasic steht auf Schalke bis Sommer 2022 unter Vertrag.

Matija Nastasic spricht über die Gerüchte, nach denen der Innenverteidiger Schalke verlassen möchte. Auslöser war ein Interview in Italien.

  • Matija Nastasic sprach in der Winterpause über eine mögliche Rückkehr nach Italien.
  • Zum Auftakt des Schalker Trainingslagers räumte der Innenverteidiger mit den Gerüchten auf.
  • Bei den Königsblauen steht der Serbe noch bis 2022 unter Vertrag.

Update 5. Januar, 16.14 Uhr: Schalkes Innenverteidiger Matija Nastasic hat Gerüchte dementiert, nach denen er einen zeitnahen Wechsel nach Italien anstrebt. "Ich habe nie gesagt, dass ich Schalke verlassen möchte", erklärte der 26-Jährige im Trainingslager der Königsblauen.

Weiter meinte der Serbe: "Für mich war es ein Schock, als ich das gelesen habe. Ich bin hier sehr glücklich und möchte hier bleiben."

In der Winterpause gab Nastasic ein Interview, in dem er sagte, dass er sich (irgendwann) eine Rückkehr nach Italien vorstellen könne.

Schalke 04 im Trainingslager in Fuente Alamo - der Sonntag

Erstmeldung: Nastasic befeuert Spekulationen: "Ich würde wirklich gerne..."

Gelsenkirchen - Auf Schalke wurde Matija Nastasic zuletzt schmerzlich vermisst. Probleme mit der Achillessehne bremsten den 26-Jährigen aus. Die Winterpause nutzt er, um gänzlich schmerzfrei zu werden - und für einen Urlaub mit seiner Ehefrau Jelena in Italien.

Also in dem Land, aus dem es immer wieder Gerüchte gab, der serbische Innenverteidiger könnte in die Serie A wechseln. Für Nastasic selbst eine mehr als denkbare Option, wie er nun verriet.

Nastasic liebäugelt mit Rückkehr nach Italien

"Ich würde wirklich gerne nach Italien zurückkehren und hoffe, dass es diese Möglichkeit in Zukunft gibt", wird er in einem Interview mit La Lazio Siamo Noi zitiert - und befeuert damit Spekulationen.

Aber allzu überraschend kommen solche Aussagen nicht. Der Serbe, der auf Schalke noch bis 2022 unter Vertrag steht, spielte vor seiner Zeit bei Manchester City (2012 bis 2015) beim AC Florenz (2011/12).

Seither verfolgt er die Serie A intensiv, wie er erklärte. Für ihn sei in diesem Jahr Inter Mailand mit Trainer Antonio Conte der Favorit auf den Titel, sagte er.

Nastasic bestätigt Interesse von Lazio

Dabei lobte Nastasic insbesondere auch Lazio Rom, aktuell Dritter hinter dem Spitzen-Duo Inter und Juventus Turin. "Lazio ist in einer außergewöhnlichen Form, sie haben eine großartige Mannschaft", so der Serbe: "Sie haben es absolut verdient, den italienischen Superpokal zu gewinnen", meinte er mit Blick auf den 3:1-Erfolg im Superpokal-Finale gegen Juventus.

Bei all der Schwärmerei: Zieht es Nastasic wohl zu Lazio? Interesse aus der italienischen Hauptstadt habe es bereits gegeben. "Mit Lazio hat es nie echte Verhandlungen gegeben", berichtete der Schalker, aber: "In der Vergangenheit hatte Rom ein Angebot unterbreitet, aber der Trainer wollte unbedingt, dass ich bleibe. Aus diesem Grund habe ich meinen Vertrag damals bis 2022 verlängert."

Aktuell ist Nastasic auf Schalke als Stammspieler gesetzt. Bislang lief er in 126 Pflichtspielen für die Königsblauen auf, einige weitere werden sicher noch folgen. Dennoch ist es wohl alles andere als undenkbar, dass es ihn irgendwann noch einmal nach Italien zieht.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare