Politischer Aschermittwoch

Markus Söder stichelt gegen Schalke: Bayerns Ministerpräsident zieht skurrilen Vergleich

Markus Söder stichelt am politischen Aschermittwoch gegen die SPD. Dabei zieht Bayerns Ministerpräsident einen Vergleich mit Schalke. Nutzer auf Twitter reagieren.

Hamm - Der politische Aschermittwoch ist für Politiker eine gern genutzte Gelegenheit, um sich mal etwas deftiger zu Wort zu melden. Rhetorische Schlagabtauschs sind dabei gern gesehen. Diese Gelegenheit nutzte natürlich auch Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder. Er stichelte dabei auch gegen die SPD - und gab in diesem Zusammenhang auch dem FC Schalke 04 einen mit.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
Arena/StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen

Markus Söder vergleicht Schalke 04 mit SPD - Sticheleien gegen Koalitionspartner

Wie bitte passte das zusammen? Markus Söder widmete sich in seiner Rede beim politischen Aschermittwoch unter anderem der Lage in Deutschland und dem Kampf gegen das Coronavirus - und kam irgendwann auch auf die SPD zu sprechen. Die Sozialdemokraten sind zwar der Regierungspartner der Union im Bund, aber dieses Jahr ist ja auch Bundestagswahl. Da teilt man gerne mal aus.

„Die SPD macht immer das gleiche - immer das falsche“, führte Markus Söder auf. Für den CSU-Chef seien dies „uralte Konzepte“. „Die haben noch nie funktioniert, aber sie kommen immer wieder“, erklärte Bayerns Ministerpräsident. „Also höhere Steuern und höhere Schulden. Zu beidem sagen wir nein. Wir wollen keine Überschuldung der nächsten Generation. Wer jetzt die Schuldenbremsen killt, der gebärt sozusagen die nächste Euro-Krise.“

Und dann sprach Bayerns Landeschef plötzlich über die Königsblauen, denn: „Mir kommt die SPD manchmal vor wie Schalke 04.“ Aus welchem Grund? Markus Söder fuhr fort: „Eigentlich einen großen Namen, eine tolle Geschichte – aber ein echt schlechtes Spiel.“

Markus Söder vergleicht SPD mit Schalke - Nutzer reagieren auf Twitter

Ganz unpassend scheint der Vergleich nicht: allein von der Fan-Base einer der größten Klubs in Deutschland mit einer große Historie - doch die Spiele sind derzeit so (schlecht), dass der Abstieg in die 2. Liga droht. Als Konsequenz gab Schalke jüngst erst die vorzeitige Trennung von Sportvorstand Jochen Schneider zum Ende der Saison bekannt.

Im Netz kam der Schalke-SPD-Vergleich von Markus Söder weniger gut an. „Das hat Schalke nicht verdient“, schrieb eine Nutzerin auf Twitter. Ein anderer User meinte als Antwort darauf: „Absolut. Schalke holt sicher mehr Punkte bis zum Sommer als die SPD Prozente bei der Bundestagswahl.“

Ob diese Prognose tatsächlich so kommen wird? Die Königsblauen empfangen am Samstag Borussia Dortmund in der Arena in Gelsenkirchen. Es gibt zwar durchaus Schalker Hoffnung auf einen Erfolg gegen den BVB - aber ebenso auch Punkte, die dagegen sprechen.

Rubriklistenbild: ©  Peter Kneffel/Leon Kuegeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare