Keeper der Königsblauen

Bleibt Schubert auch nach der Nübel-Sperre im Schalker Tor? "Das wird man sehen"

Markus Schubert freut sich auf die Aufgaben gegen Gladbach und den Bayern. 
+
Markus Schubert freut sich auf die Aufgaben gegen Gladbach und den Bayern. 

Markus Schubert steht bei Schalke 04 in den kommenden zwei Partien zwischen den Pfosten. Wie es danach weiter geht, beantwortete der Keeper in einem Interview.

  • Schalkes Keeper Markus Schubert hält auch nach der Verkündung des Transfers von Alexander Nübel zum FC Bayern zu seinem Teamkollegen.
  • Ein Wechsel auf der Torhüter-Position würde nach Ansicht des U21-Nationaltorwarts keinen Ärger bringen.
  • Mit einer Kampfansage hält sich Schubert zurück.

Update vom 12. Januar, 13 Uhr: In den kommenden zwei Bundesliga-Partien hütet Markus Schubert das Tor des FC Schalke 04 - mindestens. Gegen den Ligazweiten Borussia Mönchengladbach (Freitag, 20.30 Uhr) und -dritten FC Bayern München stehen dem U21-Nationaltorwart alles andere als einfache Aufgaben bevor. "Das sind zwei richtig geile Spiele", äußert sich Schubert in einem auf der Klub-Homepage veröffentlichten Interview und freut sich auf den Start in die Rückrunde."Ich habe richtig Lust darauf, diese beiden Aufgaben anzugehen und hoffe, dass wir so viele Punkte wie möglich holen."

Ein gutes Abschneiden gegen die direkte Konkurrenz in der Bundesliga-Spitzengruppe würde den S04 nicht nur tabellarisch nach oben katapultieren, sondern auch Schuberts Chancen auf einen langfristigen Stammplatz erheblich verbessern. So weit denken möchte 21-Jährige allerdings noch nicht. Denn wer nach der Sperre von Alexander Nübel und somit in der Partie gegenHertha BSC im Schalker Kasten stehen wird, ließ Schubert offen: "Das wird man sehen. Darüber mache ich mir aktuell ehrlich gesagt noch überhaupt keine Gedanken. Mein voller Fokus gilt zunächst dem 18. Spieltag." ob dann bereits Jean-Clair Todibo im Schalker Aufgebot stehen wird, bleibt abzuwarten. Eine Leihe des Innenverteidigers steht vor dem Abschluss. Zudem sprach der Technische Direktor Michael Reschke über die Saisonziele des S04 und Trainer David Wagner.

Ursprungsmeldung: Kampfansage von Schubert? Das sagt Schalkes Keeper zur Diskussion um Nübel   

Fuente Alamo - Schalkes Torhüter Alexander Nübel erhält trotz seines im Sommer anstehenden und umstrittenen Wechsels zum FC Bayern München Rückendeckung von seinem vereinsinternen Konkurrenten.

"Ich habe ihm gesagt, dass er meine volle Unterstützung hat. Dass ich glaube, dass er für sich die richtige Entscheidung getroffen hat beziehungsweise dass er daran glauben muss, dass es die richtige Entscheidung für ihn war", sagte Markus Schubert, bisherige Nummer zwei der Königsblauen , in einem Interview des TV-Senders Sky.

Selbst wenn es beim Fußball-Bundesligisten in der Rückrunde zu einem Wechsel auf der Torhüterposition kommen und Schubert (21) den zwei Jahre älteren Nübel als Nummer eins verdrängen sollte, erwartet er keinen Ärger. "Ich glaube nicht, dass ich anders zu Alex sein würde oder er zu mir", sagte Schubert. Beide Torhüter würden sich weiter unterstützen.

Schubert hält sich bedeckt

Zwei Spiele lang wird ohnehin noch Schubert im Tor stehen, weil Nübel eine Rot-Sperre absitzen muss. Ob diese Partien ausschlaggebend sein werden, ob Schubert im Tor bleibt? Mit einer Kampfansage hielt er sich jedenfalls zurück. "Das weiß ich nicht, keine Ahnung. Da müssen Sie den Trainer fragen. Mir ist das egal", sagte der U21-Nationaltorwart: "Ich konzentriere mich auf die nächsten zwei Spiele. Dann kann man sich vielleicht mal Gedanken machen."

Nübel verlängerte seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht und wechselt stattdessen ablösefrei zum FC Bayern. Dort steht noch mindestens bis 2021 Nationaltorhüter Manuel Neuer unter Vertrag. Allerdings ist eine Verlängerung bis 2023 angedacht.

Dabei dürfte es Nübel nun ähnlich ergehen wie seinerzeit Schubert bei Dynamo Dresden. Dort war seine Entscheidung, seinen Heimat-Klub zu verlassen, ebenfalls alles andere als geräuschlos über die Bühne gegangen. "Der Unmut der Fans ist vergleichbar. Bei mir war es etwas später. Da waren es nur noch drei Spiele, und der Trainer hat mich dann aus dem Kader genommen", sagte Schubert: "Es stärkt dich auf jeden Fall. Für mich war es einfach eine kürzere Zeit. Ich hatte dann keinen Druck mehr."

Nübel droht die Ersatzbank. Als Folge seines Transfers musste der Schalker Keeper bereits die Kapitänsbinde abgeben. Nübel ist zudem nach einem Platzverweis am 15. Spieltag noch für zwei Partien gesperrt.

dpa/mg

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare