FC Schalke

Mark Uth zurück auf dem Platz – Konkurrenzkampf eröffnet beim S04

+
Mark Uth will durchstarten beim FC Schalke 04.

Mark Uth hat Ansprüche. An sich selbst und an den FC Schalke 04. Nach einer langen Verletzung will er wieder durchstarten.

Gelsenkirchen – Mark Uth ist Stürmer, er fühlt sich im Zentrum wohl beim FC Schalke – auch auf der Zehn, wenn es nach ihm geht. Das Problem: Da ist zurzeit Amine Harit gesetzt.

Wie wa.de* berichtet, will Uth den Konkurrenzkampf in der Offensive – ähnlich wie Markus Schubert im Tor mit Alexander Nübel – eröffnen. Coach David Wagner jedenfalls hat genügend Auswahl. Zudem könne er Problem-Profi Nabil Bentaleb ebenfalls wieder eingliedern.

Genügend Auswahl hat übrigens auch Revierrivale Borussia Dortmund aktuell. Gleich zwei Ex-Stürmer haben gegen den BVB geschossen. Erst stichelte Bayern-Stürmer Robert Lewandowski gegen seinen Ex-Verein, dann übte Ex-Stürmer Andrej Yarmolenko scharfe Kritik am Umgang von Borussia Dortmund mit ihm, wie wa.de* ebenfalls berichtet. maho

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare