Schalke verpasst Sieg

Nach erstem Bundesligator: Teamspieler Thiaw nimmt Mannschaft in die Pflicht - „Wir müssen ...“

Malick Thiaw feiert sein erstes Bundesligator gegen den VfB Stuttgart. Grund zur Freude hatte der Verteidiger von Schalke 04 allerdings nur begrenzt.

Gelsenkirchen - Kurzer Blickkontakt mit dem Schützen, ein flüchtiges Handzeichen in Richtung freien Raum. Kurz darauf zappelte die Kugel im Netz. Selten hatten in den vergangenen Monaten die Gesichter beim FC Schalke 04 derart gestrahlt wie nach dem Führungstreffer von Malick Thiaw. Cheftrainer Manuel Baum und sein Co- Naldo lagen sich in den Armen. Der Torschütze selbst blickte nach 90 Minuten eher bedröppelt drein.

NameMalick Thiaw
Geboren8. August 2001, Düsseldorf
Größe1,91 Meter

Der 19-jährige Thiaw schnürte am Freitagabend gegen den VfB Stuttgart seinen ersten Bundesligatreffer. Grund zur Freude hatte der Schalker Innenverteidiger aber weniger. S04 schnupperte am erlösenden ersten Sieg nach 21 Bundesligaspielen. Am Ende jedoch stand ein glückliches 1:1-Remis gegen einen drückenden Aufsteiger auf dem Videowürfel in der Schalker Veltins Arena. Das soll am Dienstag anders laufen im DFB-Pokal (live im TV und Stream sowie im Live-Ticker).

Malick Thiaw (Schalke 04) nimmt nach Debüt-Tor Mannschaft in die Pflicht

Mit seiner Größe von 1,91 Metern gehört Thiaw zu den kopfballstärksten Spielern im Schalker Kader. Bewiesen hatte der gebürtige Düsseldorfer das in der 30. Spielminute. „Ein Traum wird wahr in der Bundesliga ein Tor zu machen. Davon träumt man als kleines Kind“, so Thiaw am Sky-Mikrofon, auf dessen Lippen man vergeblich ein Lächeln suchte.

Malick Thiaw ist ein „Teamspieler“, wie er betont. „Natürlich hätte es mich mehr gefreut, hätten wir den Sieg geholt.“ Mit der Leistung aus dem ersten Durchgang wäre für Schalke 04 durchaus mehr drin gewesen gegen den VfB Stuttgart. Nach der Halbzeit jedoch machte sich die gewohnte Verunsicherung breit bei den Knappen. Ein Punkt war letztlich mehr glücklich als verdient.

Malick Thiaw (Schalke 04) nimmt nach Debüt-Tor Mannschaft in die Pflicht

Torchancen waren für Schalke 04 erneut Mangelware. Gefährlich vor das Tor kam nur der VfB. „In der zweiten Halbzeit waren wir dann nicht mehr so konsequent wie noch in der ersten. Wir müssen ruhiger mit dem Ball arbeiten“, analysiert Thiaw. Daran arbeitet seit Wochen der neue Schalker Coach Manuel Baum. Bislang mit durchschnittlichem Erfolg, schließlich ist er kein Hexer.

Schalkes Malick Thiaw hat nach seinem Debüt-Treffer die Mannschaft in die Pflicht genommen.

„Er macht das gut, er coacht uns viel. Das hilft uns auch auf dem Platz“, sagt Thiaw. Das schwierige Auftaktprogramm hat S04 hinter sich gebracht. Gegen die vermeintlich schlagbaren wie dem VfB Stuttgart sollen nun die Punkte her - mit Manuel Baum. „Die ganze Mannschaft steht hinter ihm, er macht das sehr gut“, lobt Thiaw seinen Trainer.

Die nächste Chance wartet am kommenden Wochenende bei Mainz 05 für Schalke 04. „Wir wollten heute den Sieg einfahren, haben es aber nicht geschafft“, so Thiaw nüchtern. Vielleicht klappt es ja beim aktuellen Tabellen-Letzten.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare