Mainzer Ultras greifen nach Spiel Polizisten an

GELSENKIRCHEN - Bei der Abfahrt der wenige Gästebusse von der Veltins-Arena zur A2 kam es Freitagabend nach dem Spiel gegen Mainz zu einem Angriff auf einen Münsteraner Bereitschaftspolizisten.

Kurz vor der Attacke auf den Polizisten war festgestellt worden, dass einer der Busse der Mainzer Anhängerschaft augenscheinlich komplett überfüllt und somit verkehrsunsicher war. Im Rahmen der Buskontrolle wurde dem 39-jährigen Polizeibeamten beim Einstieg in den hinteren Bereich des Busses plötzlich und vollkommen unerwartet eine Bierflasche ins Gesicht geschlagen. Dadurch erlitt der Beamte mehrere Schnittwunden im Gesicht, die noch vor Ort durch Rettungssanitäter versorgt werden mussten. Anschließend wurde der Polizist zu einem Krankenhaus gebracht, aus dem er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte.

Der Tatverdächtige gab sich nicht zu erkennen, so dass die Personalien aller 64 Businsassen, die eindeutig der Mainzer Ultra-Szene zuzuordnen sind, kurzfristig festgehalten und überprüft wurden. Bei einem der Insassen wurden dabei Schnittverletzungen an der Hand festgestellt. - ots

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare