Jetzt bei Atalanta Bergamo

Lennart Czyborra spricht über Schalker Verzicht auf Rückhol-Aktion - Fans über Begründung verwundert

Lennart Czyborra spielte in der Jugend auf Schalke, während es über die Niederlande zu Atalanta Bergamo ging. S04 verzichtete auf die Rückkauf-Klausel. Der Grund überrascht.

  • Der FC Schalke 04 ließ Lennart Czyborra 2018 ziehen, sicherte sich eine Rückkauf-Option.
  • Czyborra erzählt nun, dass S04 auf die Klausel verzichtete und sie sich sogar auszahlen ließ.
  • Die Begrünung sorgt bei Fans in den sozialen Medien für Verwunderung.

Hamm - Bislang wurde sein Name eher selten genannt wenn es darum ging, welche teils viel versprechenden Talente und Eigengewächse der FC Schalke 04 bereits hat ziehen lassen. Lennart Czyborra (21) kaum in dieser Aufzählung nicht vor. Was zunächst nicht überraschend klingt.

NameLennart Marten Quint Czyborra
Geboren3. Mai 1999 in Berlin
Größe1,81 Meter
PositionLinksverteidiger
Aktuelles TeamAtalanta Bergamo

Czyborra kam im Sommer 2015 von Energie Cottbus zu Schalke 04, durchlief dort die U17 und die U19. Bei den Profis durfte der gebürtige Berliner zwar rein schnuppern, verließ die Königsblauen aber vor zwei Jahren. Es ging in die Niederlande zu Heracles Almelo, ehe er im Winter 2020 nach Italien zu Atalanta Bergamo wechselte.

Bei S04 hatte er keine Perspektive. „Ich war damals auf Schalke noch in der U19, habe aber bei den Profis trainiert und war im Trainingslager in Spanien mit dabei. Danach hat sich aber relativ schnell gezeigt, dass Schalke auf meiner Position mit Bastian Oczipka, Hamza Mendyl und damals auch noch Rahman Baba sehr gut besetzt war“, erklärte Czyborra nun im Podcast SERIEAMORE.

Czyborra nur Nummer vier auf Schalke - daher der Wechsel zu Heracles Almeloh

Weiter meinte der 21-Jährige: „Ich wäre da die Nummer vier, vielleicht Nummer drei gewesen. Für mich war es aber wichtig, im Senioren-Bereich Fuß zu fassen.“

Lennart Czyborra wechselte im Winter 2020 zu Atalanta Bergamo.

Was ihm in den Niederlanden bei Heracles Almelo gelungen ist, wo Czyborra Stammspieler war. Für Atalanta kam er derweil in seinem ersten halben Jahr in Italien nur auf einen Einsatz in der Serie A.

„Natürlich wusste ich, als ich hierher kam, dass ich erstmal nicht viel spielen werde. Mir wurde gesagt, dass ich langsam aufgebaut werde“, sagte Ex-Schalker Czyborra: „Jetzt habe ich ein Spiel gemacht, aber das Team ist sehr gut eingespielt und spielt eine brutal gute Saison.“

Kontakt zu Schalke vorhanden - aber S04 verzichtete bei Czyborra auf Rückkauf-Option

Und weiter: „Am Ende des Tages hätte ich mir – ich bin ja Fußballer – sicher gewünscht, häufiger auf dem Platz zu stehen. Aber jetzt ist die Saison fast vorbei und man kann es nicht ändern.“

Dabei hätte es durchaus auch eine Rückkehr zu Schalke geben können: Die Königsblauen hatten eine Rückkauf-Option, verzichteten aber und ließen sich finanziell entsprechend entschädigen.

Kontakt zu Schalke habe es seit dem Sommer immer wieder gegeben, berichtete Czyborra: „Ich hatte vor allem mit Mike Büskens Kontakt, der auf Schalke für die Leihspieler und jene, für die der Klub so eine Rückkaufoption hat, zuständig ist.“

Schalke verzichtete auf Czyborra - Fans verwundert

Es habe eine regelmäßigen Austausch gegeben zwischen Czyborra und Schalke: „Dann hat Atalanta angeklopft, und wir und sie haben darüber mit Schalke gesprochen“, so der Linksverteidiger: „Schalke wiederum ist zu dem Entschluss gekommen, dass sie mich vorerst nicht zurückholen wollen, weil sie auf der Position gut besetzt sind. Dann war es nur noch eine Frage des Geldes wegen der Rückkaufoption.“

Es sind Aussagen, die in den sozialen Medien bei einigen Fans für Verwunderung sorgen. Bastian Oczipka (31) spielte durch, weil Barca-Leihgabe Juan Miranda (20) nicht die Verstärkung war, die sich die Schalker erhofft hatten. Mehrere Linksverteidiger hatte Schalke seinerzeit nicht in seinem Kader.

Tatsächlich hat Schalke vor allem aktuell mehr Bedarf auf der Rechtsverteidiger-Position nach dem Ende der Leihe von Jonjoe Kenny (23). Auch in puncto Torwart wird nach der Absage von Alexander Schwolow weiter diskutiert. Czyborra kann sich derweil weiter voll und ganz auf seine Aufgabe bei Atalanta Bergamo konzentrieren.

Rubriklistenbild: © Jose Jordan/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare