Köln gegen Schalke

Großeinsatz bei Schalke-Spiel: Lage in Köln eskaliert mit mehreren Verletzten

Der 1. FC Köln rettet sich gegen Schalke 04 in die Relegation. Vor dem Stadion kam es bei den Fans zu Randale und Ausschreitungen. Es gibt mehrere Verletzte.

Köln - Das Saisonfinale im Tabellenkeller hätte nicht spannender sein können. Zwar war für den FC Schalke 04 die Spielzeit 2020/21 bereits seit Wochen gelaufen. Dennoch griff der S04-Kader aktiv in den Abstiegskrimi am 34. Spieltag ein. Für den 1. FC Köln ging es um alles am Samstagnachmittag. Besonders den Kölner Fans war die Anspannung anzumerken.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
SponsorGazprom
Arena/StadionVeltins

Köln - Schalke: Randale und Ausschreitungen vor dem Stadion bei Abstiegskrimi

Videos vom Empfang des Kölner Mannschaftsbusses machten schnell die Runde im Internet. Anders als noch bei den Ausschreitungen vor Wochen beim FC Schalke 04, war der die Stimmung in Köln friedlich, anfeuernd und motivierend. Das änderte sich jedoch im Laufe des Spiels.

Mehrere Hundert Fans hatten sich im Kölner Stadtteil Müngersdorf versammelt. Den vermeintlichen Führungstreffer von Sebastian Andersson hatten sie noch wild bejubelt. Kurze Zeit später dann der Ärger. Der Video-Assistent-Referee (VAR) schaltete sich ein und nahm den Treffer aufgrund eines vorangegangen Foulspiels an Schalkes Salif Sané zurück.

Köln - Schalke: Randale und Festnahmen nach dem Spiel - Lage eskaliert

Die Reaktion der Fans: Gezündete Böller flogen durch die Luft. Teilweise gar in Richtung der Beamten, die bereits während der ersten Halbzeit eingreifen mussten. Mehrere Einsatzbusse positionierten sich vor dem Rheinenergiestadion. Schnell kam es zu Festnahmen. Die Kölner Anhänger hielten sich weder an den einzuhaltenden Mindestabstand, noch an die Maskenpflicht.

Auch nach dem Abpfiff und damit den Sprung des 1. FC Köln auf den möglicherweise rettenden Relegationsplatz beruhigte sich die Lage nicht. Immer wieder kam es zum Einsatz von Pyrotechnik und Flaschenwürfen, wie Journalist Frank Schneider berichtete. Zwar hatte die Polizei anschließend die Fahrbahn räumen und die Kölner Fans zur Jahnwiese lenken können. Die Lage blieb jedoch angespannt. Wie RP-online berichtet, seien Beteiligte beider Lager verletzt worden. Sie erlitten Platz- und Schnittwunden. Zudem sei ein Mitarbeiter des WDR durch Schläge und Tritte verletzt worden.

Vor einigen Wochen war es auf dem Schalker Vereinsgelände zu Ausschreitungen gekommen. Einige Chaoten hatten die Mannschaft zur Rede stellen wollen nach dem besiegelten Abstieg. Anschließend eskalierte die Situation. Die S04-Profis wurden quer über das Vereinsgelände verfolgt, wie einige Videos zeigen. Zudem kam es zu körperlichen Übergriffen.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare