Leihgabe vom FC Barcelona

Schalke bestätigt Abschied von Miranda: "Ich will …"

Juan Miranda hat die Leihe zum FC Schalke 04 vorzeitig abgebrochen. Eine Bestätigung der Vereine steht noch aus, dennoch verabschiedete er sich via Instagram.

  • Juan Miranda war in der Saison 2019/20 vom FC Barcelona an Schalke ausgeliehen.
  • In einem Interview äußerte sich der Linksverteidiger kritisch über seine Leihe, Schalke reagierte (Update 28. April, 10.13 Uhr)
  • Juan Miranda kehrt vorzeitig zum FC Barcelona zurück, was der Klub nun bestätigte (Update vom 1. Juli, 11.02 Uhr).

Update vom 1. Juni, 11.02 Uhr: Einen Tag, nachdem Juan Miranda seinen vorzeitigen Abschied von Schalke 04 angekündigt hat, hat nun auch der Klub offiziell bestätigt: Die Leihe ist vorzeitig beendet, Miranda kehrt nach Spanien zurück.

Name

Juan Miranda

Geboren

19. Januar 2000 in Olivares (Spanien)

Größe

1,85 Meter

Position

Linksverteidiger

Der Mitteilung zufolge hätten sich Schalke und Miranda gemeinsam mit dem FC Barcelona darauf verständigt, das ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 vereinbarte Leihgeschäft vorzeitig zu beenden.

"Wir danken Juan für seinen Einsatz in der vergangenen Saison. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute", wird Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zitiert: "Ebenfalls danken wir dem FC Barcelona für die einvernehmliche Lösung und die gute Zusammenarbeit mit unserem Verein."

Miranda kündigt überraschend Abschied an: "Bin sehr stolz, ein Teil von Schalke gewesen zu sein"

Update vom 1. Juli, 9.19 Uhr: Der FC Schalke 04 verliert den nächsten jungen Spieler. Juan Miranda bricht seine Leihe ab und kehrt vorzeitig zum FC Barcelona zurück. Zwar steht eine offizielle Bestätigung beider Vereine noch aus, der spanische Linksverteidiger macht jedoch kein Geheimnis über seine Zukunft.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Solo ha sido una temporada, pero a pesar de ello quiero mostrar mi agradecimiento y decir que me siento muy orgulloso de haber formado parte un equipo con tanta historia en Alemania y en Europa como es el Schalke 04. Ha sido mi primer año como profesional, mi primer año fuera de España, pero gracias a mis compañeros, cuerpo técnico, aficionados y toda la gente que forma parte de este bonito club me habéis hecho sentir como en casa. Me despido sintiendo que lo he dado todo por este club y feliz de haber vivido experiencias que me han ayudado a crecer tanto como jugador como persona. Muchas gracias por todo de parte de un minero más. Juan Miranda.⚒ - Although it has only been one season I want to show my gratitude and say that I am very proud to have been part of a team with so much history in Germany and Europe as @S04 is. It has been my first year as a professional, my first year outside of Spain but I have felt at home thanks to my colleagues, coaching staff, fans and all the people who are part of this beautiful club. I say goodbye with the feeling that I've given everything for this club and happy to have lived experiences that have helped me grow both as a player and as a person. Thank you very much for everything by one more miner. Juan Miranda. ⚒

Ein Beitrag geteilt von JUAN MIRANDA GONZÁLEZ (@jmirandag19) am

"Ich will meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen und bin sehr stolz, ein Teil von Schalke 04 gewesen zu sein", schreibt Juan Miranda auf seinen sozialen Kanälen. "Es war mein erstes Jahr als Profi und außerhalb von Spanien, aber ich habe mich dank der Leute, die Teil dieses fantastischen Vereins sind, heimisch gefühlt“, so der Abwehrspieler. Weitere Entscheiden werden heute, Mittwoch, verkündet. Ab 11 Uhr hält Schalke 04 eine Pressekonferenz ab. Wir berichten ausführlich in unserem Live-Ticker.

Juan Miranda: Verbleib um ein weiteres Jahr bei Schalke 04?

Update vom 4. Juni, 10.39 Uhr: Juan Miranda will auch in der Saison 2020/21 Teil des Kaders von Schalke 04 sein. Der spanischen Zeitung Sport zufolge soll sich Miranda pro Schalke und gegen eine vorzeitige Rückkehr zum FC Barcelona entschieden haben.

Demnach hätte Barca die Möglichkeit gehabt, die bis 2021 datierte Leihe dank einer Vertragsklausel bereits nach der aktuellen Saison zu beenden.

Grund für die Entscheidung von Miranda soll die Unsicherheit in Barcelona - vor allem mit Blick auf die zweite Mannschaft - gewesen sein. Auf Schalke sehe er bessere Chancen, sich weiterzuentwickeln, heißt es in dem Bericht. Miranda sehe für das kommende Jahr bessere Aussichten auf Einsätze als in diesem.

In der laufenden Saison stand Miranda lediglich dreimal in der Bundesliga in der Startelf, zuletzt bei der 0:1-Niederlege gegen Werder Bremen.

Juan Miranda gibt kritisches Interview - Schalke reagiert

Update vom 28. April, 10.13 Uhr: Diese Kritik wunderte nicht. In einem Interview mit Mundo Deportivo hatte sich Schalkes Leihspieler Juan Miranda (20) kritisch über seine Zeit bei den Königsblauen geäußert. "Wenn es so weitergeht wie bisher, werde ich höchstwahrscheinlich nicht weitermachen, weil ich Spielminuten brauche", hatte die Leihgabe des FC Barcelona gesagt.

Und Schalke 04? Die Verantwortlichen reagieren gelassen auf die Aussagen des Linksverteidiger. "Durch dieses Interview ändert sich seine Perspektive bei uns nicht", sagte Sportvorstand Jochen Schneider (49) im Gespräch mit der Funke Mediengruppe.

Miranda ist vertraglich bis Sommer 2021 an Königsblau ausgeliehen, ein vorzeitiges Ende der Leihe sei laut Schneider möglich, aber aktuell nicht in Sicht.

Schalke-Verteidiger zieht positives Fazit vor dem Absprung: "Es hat mir geholfen ..."

Update vom 26. April, 16.50 Uhr: Den Entschluss gefasst, den FC Schalke 04 im Sommer zu verlassen, hat Juan Miranda wohl schon länger. Fünf Einsätze sind deutlich zu wenig für den vielversprechenden Linksverteidiger, der eines Tages Jordi Alba beim FC Barcelona ersetzen soll. An Mirandas Entscheidung werden wohl auch die verbleibenden Bundesliga-Duelle im Trikot von Königsblau nichts ändern.

"Mal sehen, wie das endet, es sind noch neun Spieltage. Aber wenn es so weitergeht wie bisher, werde ich höchstwahrscheinlich nicht weitermachen, weil ich Spielminuten brauche", verriet er der spanischen Zeitung Mundo Deportivo. Aus sportlicher Sicht lief es für Miranda nicht wie erhofft in Gelsenkirchen. Als verlorene Zeit möchte der junge Spanier seine Leihe bei S04 dennoch nicht bezeichnen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#TBT Cuanto os echo de menos ❤️

Ein Beitrag geteilt von JUAN MIRANDA GONZÁLEZ (@jmirandag19) am

"Es hat mir geholfen, mental stärker zu werden. Ich bin auf diese Weise gereift. Dieses Jahr hat mir auf psychologischer Ebene sehr viel gebracht. Ich bin gereift und habe an Persönlichkeit gewonnen", bleibt Miranda optimistisch. An Interessenten mangelt es nicht. So soll der niederländische Erstligist FC Utrecht bereits bei Miranda angeklopft haben. Ein Verbleib bei Schalke 04 scheint derweil ausgeschlossen. "Ich werde mir natürlich Angebote anhören, aber zuerst möchte ich mit Barcelona sprechen, dem Klub, dem ich gehöre", so Miranda.

Keine Lust mehr: Juan Miranda wird Schalke 04 wohl im Sommer verlassen

Update vom 8. April, 16.15 Uhr: Gerade einmal fünf Einsätze in Deutschland stehen in der Bilanz von Juan Miranda. Deutlich zu wenig für die Ansprüche des 20-jährigen Linksverteidigers, der zu Saisonbeginn vom FC Barcelona zum FC Schalke 04 verliehen wurde, um genau das zu sammeln, was ihm sein Stammverein nicht gewährleisten konnte: Spielpraxis.

Genügend davon gesammelt hat Miranda in den vergangenen Monaten in Gelsenkirchen nicht. Nun zieht er wohl die Reißleine und kehrt im Sommer zu seinem Stammverein zurück. Einem Bericht der spanischen Sport zufolge habe der junge Spanier für sich selbst entschieden, S04 verlassen zu wollen.

Juan Miranda: Keine Lust mehr auf Schalke - Spanier vor dem Absprung

"Wir sind mit seiner Entwicklung zurfrieden", hatte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider noch betont (siehe Update vom 28. November, 11.44 Uhr). Auch Coach David Wagner, der sich aktuell über zahlreiche Rückkehrer freut, war durchaus überzeugt von Juan Miranda. Auf Gegenseitigkeit beruht dies wohl allerdings nicht.

Als weiteren Grund des bevorstehenden Abgangs aus Gelsenkirchen nennt die spanische Zeitung den Wechsel auf der Trainerbank in Barcelona. Quique Setién hatte im Januar Ernesto Valverde beerbt. Unter Setién erhofft sich Miranda, dessen Vertrag im Juli 2021 endet, deutlich mehr Spielzeit. S04 hingegen steht nun die Suche nach einem neuen Linksverteidiger hinter Bastian Oczipka bevor.

Ein ehemaliger Schalker Verteidiger hingegen strebt eine Rückkehr in die Bundesliga an.

Zieht Barca bei Miranda die Reißleine? Klubs zeigen Interesse

Update 28. November, 11.44 Uhr: Auch wenn Schalkes Trainer David Wagner das zuletzt dementierte, soll der FC Barcelona unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Leihe von Juan Miranda sein. Der Linksverteidiger kommt bislang - auch wegen einer Knöchelverletzung - auf keine einzige Pflichtspiel-Minute für Königsblau.

Zieht Barca nun die Reißleine? Denn die Katalanen haben wohl die Option, die zweijährige Leihe zu beenden, wenn sie es für richtig halten. Vor rund drei Wochen sollen die Verantwortlichen beider Klubs laut Bild zusammengesessen haben, um Situation und Perspektive des 19-Jährigen zu besprechen.

Der FC Barcelona hätte wohl keine Mühe, Miranda woanders zu "parken". Klubs aus Holland und Spanien sollen bereits ihr Interesse signalisiert haben. Darüber hinaus bringt die Gazzetta dello Sport Juventus Turin ins Gespräch.

Und was sagt Schalke? "Wir sind mit seiner Entwicklung zufrieden", gab Sportvorstand Jochen Schneider in der Bild zu Protokoll.

Erstmeldung: Barca angeblich unzufrieden mit Leihe von Miranda - Wagner widerspricht

Gelsenkirchen - Schalkes Trainer David Wagner hat Spekulationen widersprochen, wonach der FC Barcelona unglücklich mit der Leihe von Juan Miranda sei. "Wir sind eigentlich in einem sehr guten Dialog mit dem FC Barcelona, insbesondere Michael Reschke (Technischer Direktor, Anm. d. Red.) und Jochen Schneider (Sportvorstand, Anm. d. Red.) hatten da auch persönlichen Kontakt. Da war eigentlich das Gegenteil der Fall von dem, was geschrieben wurde."

Die Mundo Deportivo hatte zuletzt berichtet, dass der FC Barcelona ein vorzeitiges Ende der zweijährigen Leihe beabsichtige, weil der 19 Jahre junge Linksverteidiger noch immer auf seine ersten Pflichtspielminuten bei den Königsblauen wartet. Mit RCD Mallorca soll es zudem einen Interessenten für den Youngster geben.

Kluivert echauffiert: "Das darf nicht passieren"

"Das darf nicht passieren. Weder dem Spieler noch dem Klub. Es ist schade, es tut mir leid, dass Miranda nicht spielt", wurde Barca-Jugendleiter Patrick Kluivert zitiert: "Wir müssen sicherstellen, dass ein Spieler auch spielt, wenn er verliehen wird. Denn wenn er das nicht tun, dann müsste er auch nicht gehen."

Wagner hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass Miranda eine gewisse Anpassungszeit in seinem neuen Umfeld benötige - zumal der Spanier zuletzt ohnehin verletzt war. "Er war ja jetzt knapp drei Wochen aus dem Training raus", erklärte Wagner und betonte: "Dass er sich auf Distanz zeigen und durchsetzen soll, ist unbestritten. Da ist er auf dem Weg."

Miranda selbst hatte bei seiner offiziellen Vorstellung auf Schalke betont, lernen zu müssen. Dennoch formulierte er dabei auch ambitionierte Ziele: "Ich möchte viel spielen, einen Titel gewinnen und es nach Europa schaffen."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Rubriklistenbild: © FC Schalke 04

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare