Rechtsverteidiger kommt vom FC Everton

S04-Neuzugang Kenny freut sich auf Bundesliga-Startet – und auf ein spezielles Spiel

+
Jonjoe Kenny wechselt auf Leihbasis vom FC Everton zu Schalke 04.

Jonjoe Kenny freut sich auf den Bundesliga-Start mit dem FC Schalke 04. Der Neuzugang hat verraten, in welchem Spiel er unbedingt auf dem Platz stehen möchte.

Update, 13. August, 16.32 Uhr: Beim FC Schalke 04 hat sich Jonjoe Kenny offenbar schnell eingelebt – und freut sich schon auf das Derby gegen Borussia Dortmund.

Bevor es so weit ist, treffen die Knappen aber zunächst auf die andere Borussia. Am Samstag, 18.30 Uhr, geht es gegen Borussia Mönchengladbach (unter anderem live bei DAZN) zum Bundesliga-Auftakt. Für Kenny eine gewisse Erlösung. "Es wird eine unglaubliche Erfahrung für mich in dieser Saison sein. Ich kann’s kaum erwarten, dass es losgeht", so der Rechtsverteidiger.

Er hat sich auf Schalke schon eingelebt, sei gut empfangen worden. "Es ist viel besser hier als erwartet. Alle geben sich Mühe, mich zu integrieren – die Fans sind fantastisch", so Kenny. Der Leihspieler vom FC Everton wolle "alles aufsaugen in diesem Jahr". Dabei spielt auch das Derby gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund, der erst am Dienstag seine Bilanz veröffentlicht hat, eine große Rolle.

"Ich freue mich auf Höhen und Tiefen, die gehören dazu. Am meisten freue ich mich auf das Derby, da möchte ich auf jeden Fall spielen", sagt Kenny.

Kenny: So überzeugte mich Wagner von einem Wechsel zu Schalke

Update, 21. Juni, 11.48 Uhr: Aktuell ist Jonjoe Kenny noch mit seiner Nationalmannschaft bei der U21-EM unterwegs, danach - nach seinem Urlaub - beginnt für ihn ein neues sportliches Kapitel: Der Rechtsverteidiger wechselt zu Schalke 04.

Schon jetzt freue er sich auf die Zeit bei den Königsblauen. "Schalke ist ein riesiger Klub mit tollen Fans, super Stadion und einer bewegten Geschichte", erklärte der 22-Jährige im Interview mit Spox und Goal: "Auch Trainer David Wagner war ein Grund für meinen Transfer. Ich kenne ihn aus der Premier League und finde, er ist ein großartiger Trainer. Man hat gesehen, was er mit Huddersfield erreicht hat, und ich bin überzeugt, dass er mich zu einem besseren Spieler machen kann. Ich freue mich sehr und kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht."

Kenny habe auch schon mehrfach Kontakt zu Wagner gehabt. Der neue Chefcoach der Königsblauen sei an den Verhandlungen über den Transfer beteiligt gewesen. "Er hat mir aufgezeigt, dass Schalke der richtige Verein für mich ist und mich überzeugt, diesen Schritt zu gehen", erklärte der Engländer.

Allerdings musste er zugeben, gar nicht so richtig gewusst zu haben, mit wem er auf Schalke künftig zusammenspielen wird: "Ich kannte ein paar Namen, doch um ehrlich zu sein, musste ich googeln, um zu sehen, wer meine neuen Mitspieler genau sind. Ich freue mich, das Team bald auch persönlich kennenzulernen."

Schalkes erster externer Neuzugang heißt Kenny

Gelsenkirchen - Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat den englischen U21-Nationalspieler Jonjoe Kenny vom FC Everton für ein Jahr ausgeliehen. Der 22 Jahre alte Rechtsverteidiger wird wegen seiner Teilnahme an der U21-EM allerdings verspätet bei den Schalkern in die Vorbereitung einsteigen. In Everton hat er einen Vertrag bis 2022, über eine mögliche Kaufoption ist nichts bekannt.

"Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Jonjoe Kenny zum FC Schalke 04 zu holen", sagte Sportvorstand Jochen Schneider in einer Mitteilung am Montag: "Damit haben wir die freie Planstelle des Rechtsverteidigers im Profikader nach unseren Vorstellungen besetzt."

Kenny ist ein Eigengewächs von Everton und wurde zwischenzeitlich an Wigan Athletic in die dritte und Oxford United in die vierte Liga verliehen. In der Premier League kam er 30 Mal zum Einsatz, davon neun Mal in der abgelaufenen Saison. 2014 wurde er mit England U17-Europameister und verwandelte im Elfmeterschießen des Finales den entscheidenden Schuss.

dpa/mg/maho

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare