Neue Nummer eins?

Mit Schalke 04 in die 2. Liga? Frederik Rönnow spricht über möglichen Verbleib bei Abstieg

Frederik Rönnow wird in den kommenden Spielen das Tor von Schalke 04 hüten. Auch in der 2. Liga? Der Torwart spricht über seine Zukunft bei S04.

Gelsenkirchen - Die Besetzung der Torwartposition steht wohl sinnbildlich für die aktuelle Saison des FC Schalke 04. Neuer Trainer, neues Glück lautete das Motto in den vergangenen Wochen in Gelsenkirchen. Unter Manuel Baum war Frederik Rönnow gesetzt zwischen den Pfosten bei S04. Christian Gross hingegen positionierte sich klar zu Ralf Fährmann. Nun steht mit Dimitrios Grammozis der fünfte Mann an der Seitenlinie bei Schalke 04 - und Rönnow erneut im Kasten. Auch über die Saison hinaus?

NameFrederik Rönnow
Geboren4. August 1992, Horsens, Dänemark
Größe1,90 Meter
Gewicht77 kg

Schalke-Abstieg: Torwart Frederik Rönnow spricht über Verbleib bei S04

Nach anhaltenden Leistenproblemen kehrte Frederik Rönnow am vergangenen Wochenende gegen Mainz 05 in die Schalker Startelf zurück und erhielt für seinen Auftritt eine gute Note. In den folgenden 90 Minuten hielt er die berühmte Null fest. Gelungen war S04 das in der laufenden Spielzeit nur dreimal. „Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte“, so Rönnow bescheiden, der auf „keine einfache Zeit“ wegen seiner Blessur zurückblickte. „Wenn du verletzt bist, ist das immer hart. Du willst spielen und unterstützen, kannst es aber nicht“, sagte er.

Nun allerdings kann er Königsblau bei der mittlerweile aussichtslosen Mission Nichtabstieg helfen. Zehn Spiele sind noch zu gehen. Der Abstieg in die 2. Liga könnte für Schalke 04 allerdings auch rechnerisch schon sehr bald entschieden sein. Aus dem aktuellen Kader werden nur wenige Akteure über die Saison hinaus in Gelsenkirchen bleiben. Und Frederik Rönnow?

Schalke-Abstieg: Frederik Rönnow lässt Verbleib in 2. Liga bei S04 offen

Bis zum Saisonende ist der Torhüter von Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Eine Rückkehr nach Hessen ist nicht gesichert. „Mein Fokus gehört derzeit zu 100 Prozent der Aufgabe auf Schalke und dem nächsten Spiel“, so Frederik Rönnow. Was im Sommer passiert, „wird man sehen. Ich fokussiere mich auf das Hier und Jetzt und auf das, was ich beeinflussen kann“, fügte der Schalker Torwart an.

Grundsätzlich wolle Rönnow spielen, wie er betont. Möglicherweise auch über die Saison hinaus in Gelsenkirchen. „Ich fühle mich hier wohl und ich kann dem Team grundsätzlich mit meinem Niveau helfen, auch nach der Saison“, sagte Frederik Rönnow. Die Wahrscheinlichkeit, dass Schalke 04 den Dänen, der immer in der höchsten Liga eines Landes spielen möchte, wie er betont, halten kann, sinkt von Woche zu Woche.

Frederik Rönnow spricht über einen Verbleib bei Schalke 04.

Möglicherweise sieht das bei Ralf Fährmann anders aus. Aktuell laboriert der 32-Jährige an einer Rippenverletzung. Wenn er die auskuriert hat, beginnt der Kampf um die Nummer eins erneut. „Das wird der Trainer entscheiden, wenn es soweit ist“, kommentierte Rönnow und fügte hinzu: „Wie auf jeder Position herrscht auch bei uns Keepern ein Konkurrenzkampf. Jeder will spielen, aber nur einer von uns kann aufgestellt werden. Ralle, Michi und ich unterstützen uns gegenseitig und pushen in den Spielen denjenigen, für den sich der Trainer entscheidet. Denn wir alle sind Teamplayer.“

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare