1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Luft für Kramer wird dünner - Sucht Schalke den idealen Zeitpunkt für Rauswurf?

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Frank Kramers Stuhl bei Schalke hat zu wackeln begonnen. Gegen Hoffenheim wird er noch auf der Bank sitzen, doch die Trainer-Entlassung ist eine Frage der Zeit.

Hamm - Nach drei Niederlagen in Folge ist der FC Schalke 04 in der Bundesliga auf den Relegationsplatz abgerutscht und Trainer Frank Kramer weiter in die Kritik geraten. Nach der jüngsten 0:4-Pleite in Leverkusen waren erstmals vereinzelte „Kramer raus“-Sprechchöre zu hören von S04-Fans, die sich eine Entlassung des 50-Jährigen wünschen.

Schalke 04 könnte bei Kramer-Entlassung auf Timing setzen - Andere machen es vor

Und tatsächlich könnte der Rausschmiss von Frank Kramer auf Schalke lediglich eine Zeitfrage sein. Denn in dieser Saison haben sich schon mehrere Bundesliga-Klubs von ihren Trainern getrennt - stets mit dem Hintergedanken, dass das Timing dabei eine Rolle spielen sollte. Nicht zuletzt Bayer Leverkusen, gegen das die Knappen am vergangenen Samstag untergingen. Es war das erste Spiel des neuen Coaches Xabi Alonso. Mit Schalke bekam er einen dankbaren Gegner aus der unteren Tabellenhälfte.

Ähnlich war es nach der Entlassung von Bochums Trainer Thomas Reis, der offenbar schon im Sommer mit einem Wechsel zu Schalke kokettierte. Der VfL traf anschließend in einem Heimspiel auf den durch die Conference League vorbelasteten 1. FC Köln. Und tatsächlich hatte Bochum mit Interimstrainer Heiko Butscher seinen Gegner am Rande einer Niederlage (1:1).

Sucht Schalke nach idealem Zeitpunkt für Kramer-Rauswurf: Spiel gegen Hertha naht

Kurz gesagt: Auch Schalke könnte aktuell nach dem richtigen Moment für eine Entlassung von Frank Kramer suchen, um damit einem neuen Trainer die realistische Chance zu gewähren, mit einem Erfolgserlebnis in sein Engagement bei S04 zu starten. Doch welcher Zeitpunkt könnte das sein? Ein Blick auf den Spielplan gibt Aufschluss darüber. Denn tatsächlich gastiert Schalke am 23. Oktober (11. Spieltag) bei Hertha BSC. Die Alte Dame steht aktuell mit acht Punkten nur knapp vor den Königsblauen in der Tabelle.

Das Spiel in Berlin könnte für einen neuen Schalke-Coach demnach dankbarer sein als etwa die Partie gegen Hoffenheim, die am kommenden Freitag (20.30 Uhr) ansteht. Dort - und das haben die Verantwortlichen um S04-Sportdirektor Rouven Schröder bereits mitgeteilt - wird Frank Kramer sicher noch auf der Bank sitzen. „Der Trainerstab um Frank Kramer, die Mannschaft, wir alle sind nun gefordert, gegen Hoffenheim eine in allen Belangen verbesserte Leistung zu zeigen“, hieß es in einem Vereinsstatement infolge des Leverkusen-Spiels.

Auch interessant

Kommentare