Gewalteskalation in Gelsenkirchen

Suche erfolgreich: Schalker Gewalttäter landet in U-Haft

+
Ein Schalker Ultra verletzte einen britischen Fußball-Fan schwer - nun konnte er von der Polizei gefasst werden (Symbolbild).

Im Rahmen des Aufeinandertreffens zwischen Schalke 04 und Manchester City gerieten zwei Fangruppen aneinander - mit schwerwiegenden Folgen. Nun gibt es einen Fahndungserfolg.

  • In der Champions League kam es bei der Partie FC Schalke 04 gegen Manchester City zur Prügelei
  • Ein Fan von ManCity wurde bei der Schlägerei im Stadion schwer verletzt und schwebt in Lebensgefahr
  • Am Montag hat die Polizei einen tatverdächtigen Schalker Ultra festgenommen

Update vom 25. Februar, 17.20 Uhr:

Nach der Schlägerei in der Gelsenkirchener Veltins-Arena mit einem lebensgefährlich verletzten englischen Fußballfan hat die Polizei einen tatverdächtigen Schalke-Fan festgenommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich um einen 30 Jahre alten Angehörigen „einer Schalker Problemfangruppierung“. Ein Richter erließ Haftbefehl. Der verletzte Manchester-City-Fan (32) befinde sich weiterhin in einem sehr kritischen Zustand, sagte eine Sprecherin.

Zwischen dem Fan, einem weiteren Manchester-City-Anhänger sowie zwei Schalke-Fans war es am vergangenen Mittwoch kurz vor Ende des Champions-League-Spiels zwischen dem FC Schalke 04 und Manchester City (2:3) zu einer „gewalttätigen Auseinandersetzung“ gekommen.

Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen.

In dem Gerangel wurde der Engländer von einem Faustschlag getroffen und stürzte zu Boden. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen. Der Schalke-Fan werde verdächtigt, zugeschlagen zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Eine Mordkommission ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Prügelei auf Schalke: Fan kämpft nach Schlägerei im Stadion um sein Leben

Gelsenkirchen - Ein 32-jähriger Engländer wurde bei einer Auseinandersetzung zwischen Schalke- und Manchester City-Fans am Mittwochabend in der Veltins-Arena lebensgefährlich verletzt, wie wa.de* berichtet. 

Kurz vor Ende des Achtelfinals der Champions League kam es nach Angaben der Polizei gegen 22.50 Uhr vor dem Gästefanblock "S1" zu einer Rangelei zwischen jeweils zwei Fans des FC Schalke 04 und von Manchester City, wie wa.de berichtet.

Alles zum Rücktritt von Christian Heidel beim FC Schalke 04 und seine möglichen Nachfolger finden Sie bei den Kollegen von wa.de*.

FC Schalke 04 gegen Manchester City: Fan erleidet massives Schädel-Hirn-Trauma

Ein 32-jähriger Manchester-Fan wurde dabei mit einem Faustschlag zu Boden gebracht. Nach Angaben der Polizei erlitt er bei dem Sturz ein massives Schädel-Hirn-Trauma. Derzeit bestehe akute Lebensgefahr.

Die Polizei habe zur Aufklärung der Tat eine Mordkommission eingerichtet und sucht Zeugen, die den Vorfall gesehen haben oder Angaben zu den Tätern machen können.

Hinweise nimmt die Polizei unter 0209/365-7112  oder - 8240 entgegen.

Mehr zu Schalke von wa.de: Für den FC Schalke 04 war es bei der Pleite gegen Manchester City ein bitterer Champions-League-Abend. Das Video eines Schalke-Fans im Stadion geht jetzt Viral.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare