1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke bezwingt Dresden: Psycho-Trick von Dynamo geht nach hinten los

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Trotz eines Psycho-Tricks von Dynamo Dresden besiegt Schalke den Aufsteiger in der heimischen Arena. Für einen ist es ein Geburtstag zum Vergessen.

Hamm - Nicht glorreich, aber souverän gewinnt der FC Schalke 04 mit 3:0 gegen Dynamo Dresden. Mit dem vierten Sieg in Serie springen die Knappen vorübergehend auf Platz zwei in der Tabelle der 2. Bundesliga. Dabei hatten die Gäste aus Dresden einen Matchplan, der auch Psycho-Spielchen beinhaltete. Doch der Plan der Schwarz-Gelben ist nicht aufgegangen.

VereinFC Schalke 04
Gründung1904
StadionVeltins-Arena (Gelsenkirchen)

Schalke besiegt Dresden und versalzt Dynamo-Coach Alexander Schmidt den Geburtstag

Für Alexander Schmidt ist es ein unschöner Geburtstag. Der Trainer von Dynamo Dresden wurde an diesem Samstag 53 Jahre alt und hatte darauf gehofft, dass seine Mannschaft den FC Schalke 04 bezwingen kann. Am Ende musste Schmidt sich jedoch eingestehen, dass Schalke „den Tick cleverer“ war. Dabei hatte sich der Aufsteiger einen Matchplan zurechtgelegt. So liefen die Gäste immer früh an, setzten S04 unter Druck und kamen so hin und wieder zu guten Gelegenheiten.

Am Ende sollten die Bemühungen der Dresdner nicht reichen. Weil Schalke inzwischen in der Verteidigung gefestigt ist, sahen die 54.000 Zuschauer in der Veltins-Arena ein glückliches, aber verdientes 3:0 der Schalker über Dynamo Dresden. Dabei haben die Gäste schon unmittelbar vor dem Anpfiff einen Psycho-Trick angewendet, der sich jedoch nicht auszahlen sollte.

Schalke besiegt Dresden: Psycho-Trick der Gäste geht nach hinten los

Dynamo Dresden hat die von Schiedsrichter Sven Jablonski moderierte Seitenwahl gewonnen und sich dann dazu entschieden, die Seiten noch einmal zu wechseln. Ein Raunen ging durchs Stadion. Die Schalker Fans begannen zu schimpfen. Denn diese Entscheidung hatte natürlich einen Hintergrund. Dynamo Dresden wollte nämlich vermeiden, dass Schalke in der zweiten Halbzeit auf seine berüchtigte Nordkurve zuspielt, welche die Spieler bekanntlich anpeitscht.

Fußball: 2. Bundesliga, FC Schalke 04 - Dynamo Dresden, 11. Spieltag, Veltins Arena: Die Schalker Spieler jubeln nach dem Tor zum 2:0.
Schalke gewinnt gegen Dresden. Ein Psycho-Trick von Dynamo ging derweil nach hinten los. © David Inderlied/dpa

Somit sprang der Funke der Fans in der Nordkurve schon im ersten Durchgang auf die Schalker Spieler über. Das war zum Beispiel beim ersten Treffer der Schalker zu sehen, den Thomas Ouwejan mit einem akribischen Einsteigen regelrecht ins Tor presste. In der zweiten Halbzeit war S04 dann tatsächlich nicht mehr ganz so zwingend. Allerdings verpasste es Dresden, eine Phase, in der das Spiel etwas abflachte, für sich zu nutzen. Der wohl überlegte Psycho-Trick war am Ende nichts wert.

Schalke-Fans können nach Dresden-Spiel feiern - Aber ohne Bier

Die Fans der Schalker durften am Samstagabend also feiern, allerdings ohne Bier - denn der Verkauf war in der Veltins-Arena an diesem Abend nicht gestattet. Vielleicht auch mit dem Hintergedanken, dass die Stimmung bei den verschiedenen Fan-Gruppierungen nicht hochkochen soll. Schließlich war die Polizei Gelsenkirchen mit einem Großangebot im Einsatz, um die Fans von im Griff zu haben. Bei einer Polizeikontrolle rund um die Partie zwischen Schalke und Dresden verletzte sich allerdings eine Polizistin.

Auch interessant

Kommentare