Stadion-Casting läuft

Schalke bewirbt sich als Austragungsort für die EM 2024

+
Schalke 04 bewirbt sich als Austragungsort für die EM 2024.

Gelsenkirchen - Der DFB eröffnet das Bewerbungsverfahren für die EM 2024. Auch der FC Schalke 04 wird sich als Austragungsort für das Turnier bewerben.

Der FC Schalke 04 wird sich mit seiner Arena um einen der insgesamt zehn Austragungsorte für die EM 2024 bewerben. Der Deutsche Fußballbund (DFB) hatte am Vormittag bestätigt, als Ausrichter für Kontinental-Turnier im Jahre 2024 kandidieren zu wollen. "Wir werden uns als Austragungsstätte bewerben", bestätigte Schalkes Mediendirektor Thomas Spiegel auf Nachfrage unserer Redaktion.

Mit der offiziellen Bewerbung des DFB startet nun auch ein Deutschland-weites Stadion-Casting. Insgesamt zehn Arenen werden für die Europameisterschaft gesucht, die eine Sitzplatzkapazität von mindestens 30.000 Plätzen aufweisen. Die Schalker Arena verfügt bei internationalen Spielen über 54.740 Sitzplätze, bei Bundesliga-Spielen über 62.271 Sitzplätze. Die ersten Bewerbungsfrist für die interessierten Klubs endet bereits am 17. Februar.

Die Veltins Arena war im Jahr 2001 eröffnet worden und hatte das Parkstadion als offizielle Spielstätte des FC Schalke 04 abgelöst. Während des "Sommermärchens", der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, wurden insgesamt fünf Partien der Weltmeisterschaft in der Arena ausgetragen, darunter vier Vorrundenpartien und das Viertelfinale zwischen England und Portugal (1:3 n. E.).

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare