Nach turbulenten Jahren

Ex-Schalker Wellenreuther hofft auf Deutschland-Rückkehr

+
Hat einiges erlebt in den vergangenen Jahren: Ex-Schalker Timon Wellenreuther

Als gerade einmal 19-Jähriger spielte Timon Wellenreuther mit Schalke 04 in der Königsklasse und hielt damals einen Freistoß von Cristiano Ronaldo beim denkwürdigen 4:3-Sieg bei Real Madrid. Vier Jahre später sieht seine Torhüter-Welt ganz anders aus. 

Tilburg - Timon Wellenreuther lebte seinen Traum. Mit gerade einmal 19 Jahren stand der gebürtige Karlsruher zwischen den Pfosten beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04. Zehn Spiele absolvierte er für die Profis. Höhepunkte waren die Champions-League-Begegnungen gegen die Königlichen von Real Madrid.

Im Bernabeu gewannen die Schalker 4:3, beim 0:2 im Hinspiel sorgte Wellenreuther durch eine starke Parade bei einem Freistoß von Superstar Cristiano Ronaldo für Aufsehen. "Aber das war keine Riesen-Parade. Ein normaler Ball", sagte er in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur: "Nur, dass er von Cristiano geschossen wurde." 

Wellenreuthers Traum zerplatzt nach zehn Spielen

Einige Wochen und zahlreiche Patzer später, unter anderem beim 0:3 gegen den Reviernachbarn Borussia Dortmund und beim 2:2 gegen Hertha BSC, war der Traum ausgeträumt für Wellenreuther. Einer Leihe folgte der Verkauf zum spanischen Zweitligisten RCD Mallorca.

Mittlerweile spielt der frühere U21-Nationaltorhüter in den Niederlanden bei Willem II und hat nach einer Berg- und Talfahrt in seiner Karriere eine Rückkehr nach Deutschland im Blick. 

"Ich lasse alles auf mich zukommen. Aber wenn ich nicht eines Tages wieder in der Bundesliga oder sogar in der Champions League spielen wollte, wäre ich falsch im Fußball", wurde Wellenreuther zitiert.

Nationalmannschaft aktuell kein Thema für Wellenreuther

Auch die Nationalmannschaft hat der 23-Jährige, der inzwischen Stammtorhüter beim niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg ist, nicht komplett aus dem Blick verloren. "Das ist im Moment kein Thema für mich, auch wenn man das als ehemaliger U21-Nationalspieler natürlich noch im Hinterkopf hat", sagte er. 

dpa

Lesen Sie auch: 

Schalke-Trainer Stevens macht Bentaleb Hoffnung

Rudy dürfte Schalke ablösefrei verlassen - der Klub dementiert

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare