Trennung im Sommer

Tedesco bald wieder zu haben - Ex-Schalke-Coach wirft in Moskau hin und nennt Gründe

Domenico Tedesco, Ex-Trainer von Schalke 04, ist bald wieder frei. Seinen Vertrag bei Spartak Moskau will er nicht verlängern. Dafür hat er gute Gründe.

Gelsenkirchen - Für viele Anhänger von Schalke 04 war Ex-Coach Domenico Tedesco der absolute Fan-Liebling. Viele Anhänger des S04 sehen den 35-Jährigen als einen der besten Trainer der jüngsten Vergangenheit an. Als Vizemeister führte Domenico Tedesco die Schalker in der Saison 2017/18 in die Champions League. Erst nach einer miserablen Folge-Saison trennten sich die Wege mit dem Deutsch-Italiener - nach knapp zwei Jahren auf Schalke.

NameDomenico Tedesco
Alter35
Anstellung bei Schalke 042017-2019
Aktueller VereinSpartak Moskau (Russland)

Domenico Tedesco: Ex-Schalke-Coach vor Abschied bei Spartak Moskau

Im Oktober 2019 zog es Domenico Tedesco nach Russland, wo er aktuell durchaus erfolgreich ist. Sein neuer Klub Spartak Moskau gehört als Tabellenzweiter zur Spitzengruppe in der russischen Premier League. In der Saison zuvor war Domenico Tedesco mit dem Haupstadtklub ins Pokalfinale eingezogen und hatte Moskau immerhin noch auf einen soliden Platz sieben geführt.

Während der FC Schalke 04 in der Bundesliga verzweifelt versucht, seine Sieglos-Serie von inzwischen 28 Spielen zu beenden, läuft es für Tedesco in der Ferne deutlich besser. Schon mehrfach wurde Tedesco in Russland als „Trainer des Monats“ ausgezeichnet. Obwohl der Klub ihn langfristig binden will, möchte Tedesco seinen im Sommer auslaufenden Vertrag in Moskau nicht verlängern. Und dafür hat er Gründe.

Sportlich untermauert sind diese Gründe nicht. Stattdessen ist es die familiäre Situation, welche Tedesco insbesondere in der aktuellen Corona-Krise zu schaffen macht. „Ich empfinde es als großes Privileg, hier Trainer sein zu dürfen. Aber ich vermisse meine Familie, vor allem meine Tochter. Corona hat alles wahnsinnig kompliziert gemacht. Wegen der Pandemie haben wir uns kaum noch gesehen, sie konnten mich nicht in Moskau besuchen“, erklärte der Trainer.

Ex-Schalke-Coach Domenico Tedesco: Abschied bei Spartak Moskau war schwierige Entscheidung

Seine Entscheidung zum Abschied bei Moskau habe er deshalb offen und frühzeitig publik gemacht, um dem Verein Vorlaufzeit und Planungssicherheit einzuräumen. Zudem sprach Tedesco über die schwerste Entscheidung in seiner Karriere. Wohin es Tedesco im Sommer zieht, steht noch nicht fest. Wenngleich es nahe liegt, dass sich der 35-Jährige einen Klub aussucht, bei dem er Sportliches und Privates besser miteinander verbinden kann.

Domenico Tedesco wird seinen Vertrag in Moskau nicht verlängern.

Diejenigen S04-Fans, die aktuell kaum noch an den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga hoffen, sehnen sich womöglich nach Rückkehr des ehemaligen Schalke-Trainers, der zwischen 2017 und 2019 knapp zwei Jahre lang die Geschicke auf Schalke leitete. Zumal es unter Manuel Baum nicht besser läuft - Jahrhunderttrainer Huub Stevens hat offenbar bereits einen Nachfolger ins Spiel gebracht.

Doch Domenico Tedesco stellte unlängst klar: „Über meine weitere Zukunft habe ich mir noch null Gedanken gemacht. Bis zum nächsten Sommer zählt nur eines: Spartak Moskau. Ich werde hier bis zum letzten Tag Vollgas geben.“

Rubriklistenbild: © Alexander Vilf / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare