Schalkes Remis in Frankfurt

Tedesco: "Wir müssen das gewinnen" - Naldo erteilt Alkoholverbot

+
Trainer Domenico Tedesco hadert ein wenig mit Schalkes Remis in Frankfurt.

Für Schalkes Trainer Domenico Tedesco ist das Last-Minute-Remis bei Eintracht Frankfurt nicht genug. Torschütze Naldo verbietet seinen Kollegen den Alkohol.

Frankfurt - Den entscheidenden Moment musste Domenico Tedesco auf einem Monitor in den Katakomben der Frankfurter Arena verfolgen. Kurz bevor Naldo dem FC Schalke 04 in der fünften Minute der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 2:2 einen Last-Minute-Punkt bei der Eintracht gesichert hatte, wurde der Coach vom Unparteiischen Dr. Robert Kampka des Feldes verwiesen – um mit Schlusspfiff im Vollsprint wieder auf den Rasen zu rennen, um das Remis zu bejubeln.

„Ich konnte nicht verstehen, dass der Schiedsrichter ein Foul gegen Breel Embolo gepfiffen hat und hatte dabei die Arme oben“, erklärte Tedesco seine erste Hinausstellung in seiner Karriere. Er nahm es als Lerneffekt mit für die kommenden Partien und gelobte Besserung.

Dabei war nicht zu überhören, dass der 32-Jährige nicht ganz einverstanden mit dem Resultat gewesen war: „Wir müssen das gewinnen, da gibt es keine zwei Meinungen.“ Tatsächlich räumte auch Frankfurts Trainer Niko Kovac ein: „Man muss anerkennen, dass es insgesamt ein glücklicher Punkt für uns war.“

Bis zur letzten Sekunde gekämpft

Schalke war zwar nach 61 Sekunden, nach einem Patzer von Benjamin Stambouli durch Luka Jovic (Tedesco: „Das ist der Preis, wenn du nicht direkt lang spielen willst"), in Rückstand geraten, zeigte sich davon aber unbeeindruckt. Die Königsblauen übernahmen gegen kompakte Frankfurter die Kontrolle. Drangen immer wieder in die Offensive. Vergaben aber hochkarätige Chancen in Person von Amine Harit (36.) und Alessandro Schöpf (45.+1). „Der Gegner hat gut gedrückt, trotzdem haben wir versucht, es vernünftig herauszuspielen“, lobte Tedesco.

Schalke feiert Last-Minute-Remis in Frankfurt - Bilder

Das 0:2 per Hacke durch Sebastian Haller (65.) erschwerte den Schalkern die Sache zwar, machte sie aber nicht unmöglich, denn: „Wir haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und haben uns den Punkt verdient“, sagte Naldo.

Naldo warnt vor verfrühter Party

Der Lohn waren die Treffer des eingewechselten Breel Embolo (82.) und Naldo (90.+5). „Das war in vielen Belangen sehr, sehr gut“, meinte Tedesco: „Ich kann der Mannschaft kaum etwas vorwerfen. In der ersten Halbzeit war es fußballerisch und von der Mentalität gut, in der zweiten waren es Kampf und Mentalität. Wir haben Mentalitätstiere im Team. Wir glauben bis zum Schluss dran und halten uns an die Pläne. Es hat heute richtig Spaß gemacht, Schalke-Trainer zu sein.“

Dass die Spieler ebenfalls Spaß hatten, war der Musik aus der Kabine zu entnehmen. Kein Wunder, haben sie doch Grund zu feiern. Aber Naldo warnt vor einer zu großen Party. „Ich habe den Jungs schon gesagt, dass sie keinen Alkohol trinken sollen. Es ist verboten“, sagte der Brasilianer lachend und ergänzte mit Blick auf das Achtelfinale im DFB-Pokal am Dienstag beim 1. FC Köln (20.45 Uhr/bei uns im Live-Ticker): „Wir haben noch eine schwierige Aufgabe vor uns.“ Danach dürften die Jungs auch ausgiebiger feiern. Bei erfolgreichem Ausgang, versteht sich.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare