FC Schalke 04

Nachfolger für Trainer Tedesco: Sucht Schalke auch in Österreich?

+
Kandidat auf Schalke? RB Salzburgs Marco Rose

Nach dem Rauswurf von Trainer Domenico Tedesco übernehmen jetzt erstmal die Schalke-Legenden Huub Stevens und Mike Büskens, auch Gerald Asamoah ist im Boot. Alle aktuellen Entwicklungen hier im News-Ticker.

  • Nach dem Rauswurf von Domenico Tedesco übernimmt Huub Stevens interimsweise bei Schalke.
  • Wer kommt danach? Als Kandidaten werden Labbadia und Rose gehandelt

 

+++ News-Ticker hier aktualisieren +++

Mittwoch, 20. März

+++ Sechs Tage nach seiner Entlassung hat sich Domenico Tedesco erstmals zu seinem Aus auf Schalke geäußert. Das sagt der Ex-Trainer zu seiner Entlassung und zu seiner Zeit in Gelsenkirchen.

+++ Wird Schalke auf der Suche nach einem Nachfolger für den entlassenen Trainer Domenico Tedesco in Österreich fündig? Marco Rose von RB Salzburg, der auch schon mal beim Ruhr-Rivalen Borussia Dortmund im Gespräch war, gilt offenbar neben Bruno Labbadia als Kandidat.

Rose rückte durch die offensive Spielweise seiner Salzburger und die Erfolge auf europäischer Ebene in den Fokus von Bundesliga-Vereinen. Auch die TSG Hoffenheim galt als Interessent, entschied sich dann aber für Alfred Schreuder.

Rose steht bis 2020 in Österreich unter Vertrag, doch gegenüber Sky Sport Austria sagte der 42-Jährige: „Ich glaube, dass man das nicht so oft in seiner Karriere hat, dass man viele Anfragen hat und dann auch viele Möglichkeiten.“ 

Gehandelt werden neben Rose auch immer wiederDavid Wagner (47), der zuletzt erfolgreich in England bei Huddersfield Town gearbeitet hat, und Tim Walter (43), der beim Zweitligisten Holstein Kiel noch bis 2020 vertraglich gebunden ist.

Freitag, 15. März

13.15 Uhr: Die von großem Medieninteresse begleitete Pressekonferenz ist vorbei, wir berichten im Laufe des Nachmittages an dieser Stelle weiter. Hier können Sie sich die PK in voller Länge noch einmal anschauen.

"Situation prekärer, als viele denken"

12.58 Uhr: In den letzten 14 Tagen habe man viel beobachtet, geredet und zugehört. "Der Karren ist aber zu verfahren, es war klar: Wir können so nicht weitermachen. Die Situation ist prekärer, als viele denken", sagt Jochen Schneider zur Begründung dafür, dass man in der englischen Woche aus Bundesliga und Champions League die Trainerentlassung vollzogen habe. 

Huub Stevens und Mike Büskens trainieren Schalke bis zum Saisonende

12.56 Uhr: Schneider spricht von einer "immensen Bedeutung" des Leipzig-Spiels. Daher sei klar gewesen, dass man etwas habe ändern müssen.

Nach drei Monaten nur noch Aufsichtsrat

12.49 Uhr: Jochen Schneider betont, dass er sich bei Domenico Tedesco für die Art und Weise von dessen Freistellung entschuldigt habe. Insbesondere sei dies aber nicht anders möglich gewesen, weil man zunächst habe rechtlich abklären müssen, ob Huub Stevens als Mitglied des Aufsichtsrates Trainer werden könne. Dies sei er definitiv nur für drei Monate. Danach sei er bis 2021 wieder vollwertiges Mitglied des Aufsichtsrates.

12.44 Uhr: Samstag um 15.30 Uhr wird das Schalker Heimspiel gegen RB Leipzig in der Arena angepfiffen. "Wir müssen versuchen, die Köpfe frei zu kriegen. Was gewesen ist, ist nicht mehr wichtig", so Huub Stevens. Er geht davon aus, eine motivierte Mannschaft auf den Rasen schicken zu können.

Stevens nimmt die Fans in die Pflicht

12.43 Uhr: Wichtigste Botschaft von Stevens und Büskens: Es gehe nur im gemeinsamen Schulterschluss aller Beteiligten - auch die Fans seien gefragt. Stevens betont angesprochen auf sein Ausscheiden in Hoffenheim auch, dass es ihm gesundheitlich wieder besser gehe. "Und ich hoffe, dass es mir auch in drei Monaten noch gut geht."

12.41 Uhr: Huub Stevens macht es Schneider nach und bedankt sich ebenfalls bei Domenico Tedesco für die geleistete Arbeit. Die entstandene Freundschaft zwischen beiden bleibe bestehen.

12.37 Uhr: Der neue Sportvorstand Jochen Schneider eröffnete die Pressekonferenz des FC Schalke 04 noch einmal mit dem Hinweis auf eine emotional schwierige Entscheidung, Domenico Tedesco entlassen zu haben. Er dankt dem entlassenen Trainer ebenso wie dessen Assistenten Peter Perchtold und Seppo Eichkorn. Schneider: "Die Trennung fiel uns sehr schwer und wir haben sie erst nach eingehender Analyse vorgenommen. Es wird niemand vergessen, was Domenico und sein Team für den Verein geleistet haben. Die Vizemeisterschaft 2018 wird immer mit seinem Namen verbunden sein!" Seppo Eichkorn bleibe dem Verein weiterhin in der Scoutingabteilung erhalten.

12.37 Uhr: Huub Stevens als Cheftrainer und Mike Büskens als Co-Trainer hätten sich sofort bereit erklärt, zu übernehmen: Beide bleiben bis zum Saisonende im Amt! Gerald Asamoah gehört als Teammanager zum verantwortlichen Team, Matthias Kreutzer als Spielanalyst und weiterer Co-Trainer.

Pressekonferenz auf Schalke am Freitagmittag

7.45 Uhr: Der Schalker Rekordtorjäger Klaus Fischer hat den Trainerwechsel bei seinem langjährigen Stammverein begrüßt. Die Trennung von Domenico Tedesco sei absehbar gewesen. "Denn so ging es nicht weiter. Man hat mittlerweile ja jeden Tag darauf gewartet", sagte Fischer dem Internetportal t-online.de. Die Schalker Mannschaft habe in den letzten Partien ein desolates Bild abgeliefert. "Da stimmte es hinten und vorne nicht. Irgendwann musste der Verein eine Entscheidung treffen. Tedesco war dann nicht mehr zu retten", kritisierte der frühere Torjäger. Weiter sagte er: "Huub ist Jahrhunderttrainer, Mike ist Eurofighter. Beide wissen und zeigen, dass man nur mit unbedingtem Willen unten wieder rauskommt, und das braucht Schalke jetzt."

22.42 Uhr: Ex-Schalker Ingo Anderbrügge äußert sich im Interview bei Sky zur Tedesco-Entlassung. "Man hat ja lange an Tedesco festgehalten. Er hat diesen Verein gelebt. Diese Kombination jetzt finde ich absolut treffend. Es geht nicht darum, die Mannschaft fit zu machen. Man muss die richtigen Spieler für den Rest der Saison finden – vielleicht nicht nur den Trainer an die Wand stellen, sondern auch mal den einen oder anderen Spieler. Sie haben Tedesco und sie haben den Verein im Stich gelassen", sagt der Eurofighter.

21.29 Uhr: Die Art und Weise der Trainerentlassung hinterlässt nur Verlierer, kommentiert unser Schalke-Reporter.

21.13 Uhr: Unser Schalke-Reporter war am Donnerstag für Sie vor Ort – und hat den Tag der Entlassung für Sie zusammengefasst. Hier entlang.

19.43 Uhr: Sport News HD berichtet, dass bereits Gespräche mit Bruno Labbadia vom VfL Wolfsburg laufen. Der Coach wird den VfL zum Saisonende verlassen, ein Wechsel zu S04 ist zumindest nicht ausgeschlossen.

19.40 Uhr: In der Länderspielpause soll dem Vernehmen nach ein neuer Trainer präsentiert werden, der die total verunsicherte Mannschaft auf das nächste und richtungweisende Auswärtsspiel am 31. März bei Hannover 96 vorbereitet.

Kommentar: Der S04 muss handeln – Tedesco ist verbrannt

19.35 Uhr: Außerdem hilft Mike Büskens aus. Der Ex-Spieler sprang schon einmal als Interimscoach ein, steht derzeit aber als Co-Trainer der U15-Nationalmannschaft beim DFB unter Vertrag. Büskens saß angeblich bei der blamablen 0:7-Klatsche in der Champions League bei Manchester City auf der Tribüne.

Fotostrecke: Huub Stevens auf Schalke

19.34 Uhr: Jetzt muss also wieder einmal Stevens ran. Der Niederländer hatte die Schalker 1997 zum Uefa-Pokalsieg sowie 2001 und 2002 zum DFB-Pokal-Triumph geführt. Von den Schalker Fans ist er zum Jahrhunderttrainer gewählt worden.

Huub Stevens: Mal wieder auf der Schalker Trainerbank.

19.31 Uhr: Auch der neue Sportvorstand Jochen Schneider hat sich geäußert: "Wir haben uns diese Entscheidung alles andere als leicht gemacht, denn Domenico Tedesco genießt eine große Wertschätzung auf Schalke. In der vergangenen Saison konnte er eine sehr positive sportliche Entwicklung einleiten, die mit der Vizemeisterschaft ihren Höhepunkt fand. Allerdings dürfen wir nicht verkennen, dass die Entwicklung in dieser Saison unter dem Strich negativ ist."

19.28 Uhr: Tedescos Rauswurf auf Schalke ist die fünfte Trainer-Entlassung der laufenden Bundesliga-Saison. Zuvor flogen bereits Tayfun Korkut (VfB Stuttgart), Heiko Herrlich (Bayer Leverkusen), Andre Breitenreiter (Hannover 96) und zuletzt Michael Köllner (1. FC Nürnberg).

19.18 Uhr: Neben Domenico Tedesco muss auch sein Co-Trainer Peter Perchtold (34) seinen Platz räumen. Seppo Eichkorn (66) wird wieder Chef-Scout.

19.16 Uhr: Soeben hat Huub Stevens das Gebäude verlassen. Für ein Statement war er nicht mehr bereit und verwies auf die Pressekonferenz am Freitag um 12.30 Uhr. „Jungs, da seid ihr wohl umsonst hier. Müsst ihr auf morgen warten! Heute gibt’s nix.“

19.07 Uhr: Tönnies: "Wir haben insgesamt lange gewartet bis zu dieser Entscheidung, und es ist auch eine schwere emotionale Entscheidung. Mir tut's einfach leid. Ich glaube, dass Jochen Schneider die Gesamtsituation sehr ruhig abgewogen hat."

Mike Büskens übernimmt gemeinsam mit Huub Stevens das Ruder auf Schalke.

19.04 Uhr: Schalke-Boss Tönnies zu der Entscheidung: "Es tut mir wahnsinnig leid für Domenico. Es war eine schwierige Entscheidung." Tönnies weiter auf Nachfrage unseres Reporters: "Jochen Schneider hat diese Entscheidung sehr sachlich und gründlich abgewogen. Wir müssen das jetzt akzeptieren, weil es das beste für Schalke ist."

19.02 Uhr: Beim Bundesliga-Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen RB Leipzig wird Huub Stevens als Interimstrainer einspringen. Mike Büskens, unter Stevens Uefa-Cup-Sieger von 1997, unterstützt den langjährigen Erfolgstrainer der Königsblauen als Co-Trainer. 

18.55 Uhr: Schalke hat die Enscheidung soeben per Twitter verkündet.

18.51 Uhr: Tedesco ist freigestellt! Huub Stevens u nd Mike Büskens werden Interimstrainer!

18.25 Uhr: Bislang konnte der Verein noch nicht mitteilen, wann und wie die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Leipzig stattfinden soll.

18.23 Uhr: Der Schalker Ehrenrat versammelte sich heute ebenfalls in der Geschäftsstelle. Das muss nicht zwangsläufig mit den aktuellen Geschehnissen zu tun.

Domenico Tedesco (2. von links) auf dem Trainingsplatz der Schalker. Es war sein letztes Training auf Schalke.

18.20 Uhr: Seit mehr als drei Stunden wird hinter verschlossenen Türen konferiert. Nichts dringt nach außen.

17.13 Uhr: Hier tut sich nach wie vor nichts. Die Tedesco-Hängepartie geht weiter. Ein Ende ist nicht in Sicht. Der Vorstand tagt weiter.

16.07 Uhr: Jochen Schneider kommt jetzt wieder in die Geschäftsstelle zurück. Anscheinend besteht doch noch Gesprächsbedarf. Schneider auf Nachfrage dieser Redaktion, ob es etwas Neues gebe: „Nein, ich kann nichts sagen jetzt.“

15.52 Uhr: Weiter Schweigen auf Schalke.

Was bislang geschah: Um 10.17 Uhr ging Trainer Domenico Tedesco gemessenen Schrittes im Nieselregen auf den Platz und leitete durchaus überraschend die Vormittagseinheit. Übereinstimmenden Berichten zufolge wird er am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen RB Leipzig auf der Bank sitzen.

Auf einer Krisensitzung am Mittwochabend konnte sich die Vereinsspitze offensichtlich nicht dazu durchringen, Tedesco für gescheitert zu erklären. Es soll Hoffnung auf eine Wende existieren, obwohl fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Serie mit 4:21 Toren dazu wenig Anlass geben.

15.33 Uhr: Jochen Schneider und die ersten Aufsichtsräte haben das Gelände verlassen. Die Tagung dauert aber noch an. Infos gibt es keine.

15.04 Uhr: Ob die Aufsichtsratssitzung auch dazu genutzt wird, um eine Entscheidung in der Trainerfrage herbeizuführen, ist offen.

Domenico Tedesco hat unser Reporter vor Ort seit dem Ende des Trainings nicht mehr gesehen – was nichts bedeuten muss. Dafür hat aber Co-Trainer Seppo Eichkorn mittlerweile das Vereinsgelände schon verlassen.

14.27 Uhr: Huub Stevens ist gerade angekommen. Weil er im Aufsichtsrat ist und gleich eine Sitzung stattfindet, um Jochen Schneider nun auch offiziell zum Sportvorstand zu berufen. Nach und nach trudeln weitere Aufsichtsräte ein.

13.50 Uhr: Um 15 Uhr soll nach unseren Informationen heute noch eine Aufsichtsratssitzung stattfinden. Thema eigentlich: Die offizielle Berufung von Jochen Schneider zum Schalker Sportvorstand.

Möglich: Die Entscheidung pro oder contra Tedesco danach.

Bericht: Bleibt Tedesco S04-Trainer oder nicht?

Gelsenkirchen – Der Vorstand des Vereins möchte sich noch heute offiziell erklären, wie Schalke die kommenden Wochen bis zum Ende der Saison planen möchte. Wann das passieren soll, ist jedoch noch nicht klar.

Noch am Mittwoch, vor dem Rückflug aus Manchester, hatte Sportvorstand Jochen Schneider ausweichend auf die Frage zu Tedescos Zukunft geantwortet. 

Um 10.17 Uhr ging es in Richtung Geheimtraining.

Garantien gebe es schließlich "nicht einmal bei der Deutschen Bank". Schneider hatte darauf verwiesen, dass die sportliche Leitung des Vereins die Situation noch am Mittwoch besprechen wollte.

Doch ein erstes Indiz, dass Tedesco auch am Wochenende auf der Schalker Bank sitzen wird und die Aufstellung bestimmen wird, gab es am Donnerstagmorgen: Um 10.17 Uhr ging Tedesco aus der Kabine, um das Schalker Training zu leiten.

Weitere Infos gleich an dieser Stelle.

Lesen Sie auchTedesco schließt Rücktritt aus – und nennt diesen Grund

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare