Domenico Tedesco

Unsportliches Verhalten: DFB bittet Schalke-Trainer zur Kasse

+
Schalkes Trainer Domenico Tedesco.

Domenico Tedesco, Trainer des FC Schalke 04, ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Gelsenkirchen - Trainer Domenico Tedesco vom Bundesligisten Schalke 04 ist wegen unsportlichen Verhaltens gegenüber einem Unparteiischen-Gespann vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit 5000 Euro zur Kasse gebeten worden.

Tedesco hatte sich während des Bundesligaspiels bei Eintracht Frankfurt am 16. Dezember 2017 mehrmals unsportlich gegenüber dem Schiedsrichterteam um Robert Kampka (Mainz) verhalten. Er war daraufhin gegen Ende der Partie aus dem Innenraum verwiesen worden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Mehr Informationen zum FC Schalke 04 finden Sie bei unseren Kollegen von wa.de*

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.