Der Franzose ist zur tragenden Säule geworden 

Deshalb ist Stambouli für Schalke-Coach Tedesco so wichtig

+
Redebedarf: Nabil Bentaleb (links) und Benjamin Stambouli.

Zunächst als Fehleinkauf und Fehlerteufel verurteilt, ist Benjamin Stambouli beim FC Schalke 04 unter Domenico Tedesco zum Leistungsträger gereift. Und hat großen Einfluss auf den Nabil Bentaleb.

Gelsenkirchen - Im Gegensatz zu vielen seiner französischen Landsleuten, die ihre Muttersprache für durchaus ausreichend erachten, um auf dieser globalisierten Welt zu kommunizieren, muss Benjamin Stambouli als wahres Sprachtalent gelten. Der Schalker Mittelfeldspieler beherrscht – Naturelement! – nicht nur Französisch perfekt, er kann auch Englisch und mittlerweile Deutsch sehr gut parlieren. Dass er es in der Öffentlichkeit so selten tut, liegt daran, dass er das Deutsche seiner Meinung noch nicht gut genug beherrscht. Doch wer ihn in dieser Sprache reden hört, erkennt schnell, dass Stambouli spätestens nach Ablauf seines bis 2020 laufenden Vertrages dem Muttersprachler das Wasser wird reichen können.

Manchmal fehlt die eine oder andere Vokabel, die der 27-Jährige nachfragen muss. Und die er dann verlässlich seinem wachsenden Wortschatz zufügt. Für Stambouli ist es hilfreich, dass er während seiner Schulzeit ein wenig Deutsch-Unterricht erhalten hat. Doch das Tempo, in dem er während der vergangenen eineinhalb Jahre die Sprache erlernt hat, zeigt eine prägende Eigenschaft von ihm: den Ehrgeiz. Dieser hat auch dazu geführt, dass er sich auf Schalke vom vermeintlichen Fehleinkauf zu einer tragenden Säule im Spiel entwickelt hat. „Ich habe immer das Ziel, gut zu spielen und meiner Mannschaft zu helfen – auf dem Rasen und in der Kabine“, sagt Stambouli, der zu Beginn seiner Zeit in Gelsenkirchen massiv kritisiert worden war. Oftmals zu Recht. Seine beizeiten fatalen Fehlpässe im Mittelfeld ließen dem ein oder anderen Beobachter die Haare zu Berge stehen.

Der Franzose blühte unter Tedesco auf

Während er unter dem Trainer Markus Weinzierl nur selten zurecht kam, ist er wie viele andere Profis unter dem Nachfolger Domenico Tedesco aufgeblüht. Der neue Schalker Coach, gerade einmal fünf Jahre älter als Stambouli, hat dem Franzosen einen neuen Platz in der Verteidigung zugeteilt. Seitdem gilt der 27-Jährige als verlässlicher Rückhalt seiner Mannschaft. „Der Trainer vertraut mir und gibt mir Selbstvertrauen“, sagt Stambouli. Hinzu kommt, dass er sich mittlerweile an den Spielstil in Deutschland gewöhnt hat. „Hier wird schneller gespielt und mehr gekämpft als in Frankreich“, sagt Stambouli, der 2012 mit dem HSC Montpellier Meister in der Ligue 1 geworden war. Und im Jahr darauf in der Champions League erstmals direkt mit dem FC Schalke 04 in Kontakt gekommen war.

Der Trainer schätzt Stamboulis Intelligenz

„Benji ist ein sehr intelligenter Spieler, der mehrere Positionen spielen kann. Er ist technisch gut, mutig, hat eine gute Spieleröffnung und eine gewissen Punch im Zweikampf. Wir sind sehr glücklich, dass wir ihn haben“, sagt Tedesco. Schalkes Trainer schätzt den Südfranzosen auch aufgrund seines „guten Charakters“. Stambouli gibt die Komplimente artig zurück und sagt über Tedesco: „Er wird sich als Trainer einen großen Namen machen.“

Auf der gleichen Wellenlänge mit Bentaleb

Doch nicht nur auf dem Platz könnte Stambouli künftig eine wichtige Rolle spielen. Mit dem Franko-Algerier Nabil Bentaleb, mit dem er schon für eine Saison gemeinsam bei Tottenham Hotspur gespielt hat, verbindet ihn mehr als nur Kollegialität. „Nabil und ich kennen uns schon einige Jahre und haben eine ähnliche Einstellung zum Leben. Wir legen Wert auf Familie, lieben das Leben und den Fußball. Wir sind auf der gleichen Wellenlänge und könnten uns 24 Stunden lang durchgehend unterhalten“, verriet Stambouli jetzt in einem Interview mit dem Online-Portal goal.com. Wie kaum ein anderer Spieler im Kader dürfte Stambouli so in der Lage sein, Einfluss zu nehmen auf den als schwierig geltenden Bentaleb, auf den in der kommenden Saison nach dem Weggang und Leon Goretzka und wahrscheinlich auch Max Meyer die tragende Rolle im Schalker Mittelfeld zukommen dürfte.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare