Dank Höwedes Unentschieden gegen die Bayern

+

MÜNCHEN - Es dürfte ein angenehmer Rückflug durch die Nacht nach Gelsenkirchen geworden sein. Der Tross des FC Schalke 04 kam schließlich mit einem Punktgewinn zurück in die Heimat. Mit einem verdienten 1:1 trennte sich die Mannschaft von Roberto Di Matteo vom FC Bayern.

Von Jörg Strohschein

Arjen Robben und Benedikt Höwedes erzielten die Treffer für ihre Teams. Dabei hatten nicht wenige Experten damit gerechnet, dass die Schalker die Bayern-Auftaktniederlage in Wolfsburg teuer bezahlen müssen. Mit einer engagierten Leistung erkämpften sie sich aber wohl auch zur eigenen Überraschung den einen Zähler. Neben dem Punktverlusten müssen die Münchner auch noch auf Jerome Boateng verzichten, der in der ersten Hälfte die Rote Karte gesehen hatte.

Die Schalker hatten sich für diese Partie eine Taktik-Anleihe beim VfL Wolfsburg genommen. Mit Joel Matin, Roman Neustädter, Mitija Nastasic und Benedikt Höwedes standen gleich vier Innenverteidiger auf dem Feld. Die Außenverteidiger Christian Fuchs und Atsuto Uchida reihten sich bei den gegnerischen Angriffen genauso in den Defensivverbund ein wie Mittelfeldspieler Max Meyer und Kevin-Prince Boateng. Mit einer ähnlichen Kompaktheit in der Abwehr hatte der VfL die Münchner Offensive schier zur Verzweiflung getrieben.

Und Sidney Sam, der für den gesperrten Klaas-Jan Huntelaar spielte und der in den vergangenen Monaten so gut wie keine Rolle bei Roberto Di Matteo spielte, sollte als vorderste Spitze seine enorme Schnelligkeit ins Spiel bringen – und die Bayern-Abwehr in ähnliche Schwierigkeiten bringen, wie es der Wolfsburger Kevin de Bruyne vollbracht hatte.

Und diese Taktik schien anfänglich aufzugehen. Den Schalkern gelang es, die Angriffsversuche der Münchner zu neutralisieren. Und je länger die Partie andauerte, desto mutiger wurde die Mannschaft von Roberto Di Matteo, auch wenn einige zu zaghafte Schussversuche nicht zum Ziel führten. Nach 17 Minuten hätten die Spieler den Plan des Schalker Trainers vollständig umsetzen können und die Verunsicherung der Bayern noch vergrößern können. Eric-Maxime Choupo-Moting verlängerte einen Abschlag per Kopf genau in den Lauf von Sam, der von Jerome Boateng rüde im Strafraum gefoult wurde.

Fotos vom Spiel:

FC Schalke holt 1:1 gegen Bayern München

Der Münchner sah dafür die Rote Karte. Choupu-Moting versagten beim Elfmeter allerdings die Nerven. Manuel Neuer hatte keinerlei Mühe, den katastrophal schwach geschossenen Ball festzuhalten. „Der Ball war zu lässig geschossen. Ich wollte ihn mehr in die Ecke schieben. Schade, denn wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn wir in Führung gegangen wären“, sagte Choupu-Moting. Die vergebene Möglichkeit, aber auch die numerische Überzahl schien die Schalker anfänglich eher zu hemmen, denn zu beflügeln. Sie stellten die Offensivaktionen in der Folge nahezu ein und überließen den Münchnern das Feld.

Seine Bundesliga-Premiere feierte mit Beginn der zweiten Hälfte Timon Wellenreuther. Schalkes U23-Torhüter kam für Fabian Giefer in die Partie, der sich im ersten Durchgang eine Leistenverletzung zuzog. Nach 57 Minuten konnte sich der 19-Jährige erstmals auszeichnen, als er einen Robben-Schuss parierte. Danach passierte lange Zeit nichts, ehe Schiedsrichter Bastian Dankert nach 67 Minuten einen Treffer von Lewandowski die Anerkennung verweigerte, weil der Ball vorher im Toraus gewesen sein soll. Den anschließenden Eckball befördert Robben dann aber ins Schalker Netz zur 1:0-Führung.

Auch wenn die Schalker spielerisch keine Lösung fanden, so entwickelten sie doch den Willen, sich nicht geschlagen zu geben. Benedikt Höwedes verwandelte ebenfalls per Kopf nach Eckball von Sam nach 72 Minuten zum Ausgleich. „Das Remis ist okay. Aber über einen Sieg hätten wir uns noch mehr gefreut“, sagte Wellenreuther.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare