1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalkes Coach Wagner nach dem Patzer von Schubert: "Das ist ja selbsterklärend, wenn …"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schalke kassiert zum Bundesliga-Neustart im Revierderby beim BVB eine deftige Pleite. Keeper Markus patzt. Das sagt Trainer David Wagner dazu. Stimmen zum Spiel.

Borussia Dortmund hat im trostlosen Revierderby mit Blitz-Fußball einen überzeugenden Prestigesieg im Kampf um die Meisterschaft gefeiert. Der BVB bestrafte Fehler von Schalke 04 in der 178. Auflage des Ruhrpott-Klassikers gnadenlos, gewann hochverdient 4:0 (2:0) - und feierte anschließend vor der leeren Südtribüne.

Auf Schalke hatte auch Keeper Markus Schubert seinen Anteil an der Schalker Niederlage beim BVB: Dem Torhüter war kurz vor der Halbzeit ein Befreiungsschlag missglückt und leistete damit unfreiwillig die Vorarbeit. Seine Mannschaft wirkten insgesamt hilflos angesichts des Dortmunder Hochgeschwindigkeitsspiels und zeigte auch nach der Pause keine ernsthaften Anstalten für eine Wende. Zu den Überraschungen beim BVB gehörte unter anderem Mo Dahoud.

Wir fassen die Stimmen zum Spiel zusammen.  

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Wir waren alle nach dem Spiel sehr erleichtert. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir wussten ja nicht, wo wir stehen nach dieser langen Pause. Ich kann der Mannschaft nur ein Kompliment machen, dass sie das hervorragend umgesetzt hat. Wir haben das Spiel verdient gewonnen - auch in dieser Höhe."

BVB deklassiert Schalke: Brandt erklärt Jubel vor der leeren Südtribüne

Julian Brandt (Borussia Dortmund) bei Sky: "Mir wäre es lieber, wenn die Rahmenbedingen ganz normal wären. Am Ende müssen wir uns alle anpassen. Man versucht schon, seinen Spaß zu finden. Den hatten wir auch. Am Ende haben die Kräfte etwas nachgelassen, da hat man die letzten sieben, acht Wochen gemerkt. Aber es gibt nichts Schöneres, als mit so einem Ergebnis wieder anzufangen."

… über die Bedingungen des Geisterspiels: "Wir kennen diese Stille im Stadion, wir haben es schon in der Champions League in Paris erlebt. Da hatten wir einen kleinen Vorteil. Es sind jetzt noch einmal andere Regeln mit den Abständen. Dass wir die Erfahrung schon mal gemacht haben, tat uns gut."

… über den Jubel vor der leeren Südtribüne: "Das war spontan. Man ist ja erfinderisch, wenn man gewinnt. Ich muss gestehen: Ich saß auf der Bank, weil ich die Kraft nicht mehr zusammenbekommen habe, vor die Süd zu gehen. Aber die Jungs haben mich gut vertreten."

… über die Leistung des BVB: "Wir haben es gut gemacht, aber es war nicht perfekt. Gerade in der zweiten Halbzeit hätten wir versuchen müssen, das Niveau hoch zu halten. Aber für das erste Spiel nach so langer Zeit fand ich es gut."

BVB deklassiert Schalke: Trainer Favre über den Schlüssel zum Sieg

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "4:0 gegen Schalke - das ist ganz okay. Der Schlüssel war, dass die Mannschaft gut zusammengespielt hat, auch defensiv."

… über die Atmosphäre im Stadion: "Das war sehr, sehr speziell. Du hast keinen Lärm, du schießt aufs Tor, machst einen Top-Pass, ein Tor - und nichts passiert. Das ist sehr, sehr komisch. Unser Publikum fehlt uns sehr. Es war ein ganz anderes Spiel als sonst. Es ist schwer, zu beurteilen, wie gut das Spiel war. Ich hatte das Gefühl, das war nicht so engagiert wie geplant. Die Spieler haben sich gut auf ihre Aufgabe konzentriert."

Schalke geht beim BVB unter: Das sagt Trainer Wagner zum Patzer von Schubert

David Wagner (Trainer Schalke 04) in der PK: "Wir haben kein gutes Spiel gemacht und zu ganz schlechten Momenten die Tore kassiert. Mindestens zwei Tore haben wir bekommen, die relativ einfach weg zu verteidigen waren. Dass Dortmund eine spielstarke Mannschaft ist, ist hinlänglich bekannt. Leider haben wir nicht so verteidigt, wie wir das wollten und keinen Druck auf den Ball bekommen. Dementsprechend haben sie die Räume gut genutzt."

… über den Patzer von Markus Schubert: "Schubi ist mitverantwortlich für das zweite Tor, das ist ja selbsterklärend, wenn man das sieht. Dementsprechend ist seine Torhüter-Leistung nicht tadellos. Aber nichtsdestotrotz gehört das zu seiner Entwicklung dazu."

Schalke geht beim BVB unter: Klub-Boss Tönnies sieht Aufarbeitungsbedarf

Daniel Caligiuri (Schalke 04) bei Sky: "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit keinen richtigen Zugriff bekommen, die Freiräume waren zu groß. Die zweite Halbzeit sind wir eigentlich gut gestartet, haben umgestellt auf Raute. Aber dann kriegst du das 3:0, dann ist es schwierig für den Kopf, zurückzukommen."

Clemens Tönnies (Aufsichtsratsvorsitzender FC Schalke 04) bei Sky: "Ich bin natürlich ein bisschen betrübt jetzt. Dortmund hat verdient gewonnen. Da gibt es einiges aufzuarbeiten. Ich weiß nicht genau, was die Ursache war, aber ich denke, darüber werden wir reden. Es war eine besondere Atmosphäre. Ich glaube, darüber und die nächsten Spiele werden wir in den kommenden Jahren noch reden."

… über den Patzer von Markus Schubert: "Wir wollen jetzt keine Torwart-Diskussion führen. anfangen. Wir haben einiges anzufassen, das werden wir tun."

Auch interessant

Kommentare