Torlos ins Derby

FC Schalke: irres Stürmer-Transfergerücht! Sportvorstand Schneider schützt Burgstaller

+
Guido Burgstaller trifft das Tor nicht mehr – Schalke braucht einen Knipser.

Der FC Schalke 04 hat ein Stürmerproblem, die Verantwortlichen wollen es aber nicht wahrhaben. Aktuell macht aber ein irres Transfergerücht die Runde.

Schalke – Der FC Schalke hat ein Stürmerproblem. Die Verantwortlichen rund um S04-Sportvorstand Jochen Schneider wollen das aber nicht wahrhaben. In der nächsten Transferperiode im Winter könnte aber trotzdem eine Alternative zu Guido Burgstaller verpflichtet werden – oder auch nicht. Denn es gibt Alternativen.

Zuletzt grassierte ein neues Transfergerücht. Gabriel Barbosa, bekannt als "Gabigol", soll kommen und die Torflaute im Sturm des FC Schalke 04 beenden. Der Brasilianer kickt für Flamengo Rio de Janeiro, gilt dort als Topverdiener. Gabigol würde dem FC Schalke aber wohl auch nicht weiterhelfen können, zu groß ist der Leistungsunterschied mit der Bundesliga. Kein Wunder, dass das Gerücht schnell dementiert wurde.

Beim FC Schalke 04 hofft man auf einen Knipser im Sturm

Es zeigt aber eins: Der FC Schalke 04 und die königsblaue Szene wünscht sich einen eiskalten Stürmer – einen wie Paco Alcácer vielleicht vom Rivalen BVB, der allerdings Mario Götze aus der Aufstellung verdrängt. Sportvorstand Jochen Schneider fährt allerdings in die andere Richtung. "Ich weiß, es wird viel geschrieben über Guido Burgstaller, der nach acht Bundesligaspielen leider noch kein Tor gemacht hat", sagte Schneider bei RTL Nitro in der TV-Sendung "100 Prozent Bundesliga".

Schalke-Stürmer Burgstaller trifft nicht, Sportvorstand Schneider schützt ihn

Der Sportvorstand des FC Schalke 04 verteidigte seinen Stürmer vehement. "Aber ich muss an der Stelle ganz explizit hervorheben, was der Junge für die Mannschaft leistet, wie er ackert, ist nicht hoch genug anzurechnen", so Schneider.

Beim FC Schalke 04 hofft man – auch mit Blick auf das Derby gegen Borussia Dortmund (alle News dazu im Ticker) – auf ein Ende der Torflaute. Schneider ging sogar noch einen Schritt weiter und vergleicht Burgstaller mit einem echten Topstürmer. "Auch ein Timo Werner hatte mal eine Durststrecke. Das passiert jedem Stürmer", sagte er. Klingt nicht nach akutem Handlungsbedarf in Sachen Stürmer beim FC Schalke 04.

Schalke hat ein Problem im Sturm – es gäbe aber vereinsinterne Alternativen

Dabei gibt es natürlich auch vereinsinterne Alternativen zu Burgstaller auf Schalke. Ahmed Kutucu wäre eine Option im Sturm des FC Schalke 04, um die Torflaute dort zu beenden. Nichtsdestotrotz werden wohl weiter Transfergerüchte aufkommen – und seien sie noch so verrückt wie das Barbosa-Gerücht – bis die Schalker Stürmer wieder treffen.

Dann sitzt noch ein Steven Skrzybski auf der Bank, Benito Raman sollte ebenfalls Torgefahr ausstrahlen. Bislang vergeblich. Der FC Schalke 04 schießt wenig bis gar keine Tore aus dem Sturm heraus. Bisher haben für den FC Schalk 04 getroffen: Zehner Amine Harit (4), der dadurch sogar in das Visier des FC Barcelona geraten ist, Achter und Neu-Nationalspieler Suat Serdar (3), Innenverteidiger Salif Sané (2), Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny (1), Eigengewächs Ahmed Kutucu (1) und Flügelspieler Rabbi Matondo (1).

FC Schalke 04 hat eine Torflaute im Sturm – gegen den BVB im Derby soll die Wende her

Ein ordentlicher Anlass dazu, das zu ändern, besteht am Samstag im Derby. Im Heimspiel empfängt der FC Schalke 04 seinen Revierivalen Borussia Dortmund. Der BVB dürfte dabei weniger ausgeruht sein, als die Knappen. Schwarzgelb muss am Mittwoch nämlich noch in der Champions League ran (21 Uhr/live im TV). Hinzu kommt, dass BVB-Kapitän Marco Reus angeschlagen ist – sein Einsatz im Derby könnte sogar fraglich sein, ein Einsatz gegen Inter Mailand kommt gar nicht erst in Frage. Das spielt dem FC Schalke 04 in die Karten – und vielleicht treffen mal wieder die Stürmer. maho

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare