Brutaler Zwischenfall am Samstag

Bayern-Anhänger treten auf Schalke-Fan ein

+

MÜNCHEN - Rund 300 Polizeibeamten waren beim Spiel Bayern gegen Schalke im Einsatz. Es kam zu kleineren Einsätzen - und einem brutalen Zwischenfall. Darüber berichtet unsere Partnerzeitung tz in München.

Mit rund 300 Beamten war die Polizei am Samstag beim Spiel des FC Bayern gegen den FC Schalke 04 (5:1) im Einsatz. Das Stadion war mit 71.000 Zuschauern ausverkauft.

Ein brutaler Zwischenfall ereignete sich nach dem Spiel: Eine Familie, die aus Fans der Gastmannschaft bestand, wurde nach Polizeiangaben von Bayern-Anhängern angegriffen. Der Familienvater, ein 47-Jähriger aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld, wurde ins Gesicht geschlagen und als er am Boden lag, mit Füßen getreten.

Polizeibeamte konnten diese Auseinandersetzung unterbinden. Sie wurden dann aber von den Angreifern auch attackiert. Zusätzlich versuchten diese, einen bereits festgenommenen Täter zu befreien.

Mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte konnte die Situation geklärt werden. Lesen Sie den kompletten Bericht hier auf unserem Partnerportal tz.de! Hier geht's in unser Schalke-Ressort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare