Breitenreiter: "Schalke wird eher negativ und kritisch beäugt"

+
Andre Breitenreiter 2015

Gelsenkirchen - Vor seinem ersten Revier-Derby in Gelsenkirchen hat sich Trainer André Breitenreiter über das Ansehen des FC Schalke 04 beklagt.

"Grundsätzlich finde ich, dass die allgemeine Öffentlichkeit den FC Schalke eher negativ und kritisch beäugt, die positiven Dinge hingegen eher mal beiseite scheibt. Dies gilt auch für Aussagen, die wir Verantwortlichen treffen", sagte der Schalker Coach dem Fachmagazin "kicker" am Donnerstag. Beispielsweise sei nach dem besten Saisonstart seit 44 Jahren eher die anschließende Phase, in der es nicht so gut lief, hängengeblieben. 

Schalke empfängt am Sonntag Borussia Dortmund zum Derby. Das Hinspiel hatten die Dortmunder 3:2 gewonnen. Breitenreiter, der seit Saisonbeginn beim Revierclub arbeitet, gab zu, dass er schon einige Lehren aus seinen ersten neun Monaten gezogen habe. "Ich glaube, dass diese Form der Aufmerksamkeit, die der Club hat, nahezu einzigartig ist", sagte Breitenreiter. 

Schlechte Stimmung von außen

Der Coach kritisiert zudem, dass nach dem Ausscheiden aus der Europa League von außen bewusst schlechte Stimmung erzeugt worden sei. "Über die gesamte Saison hinweg kämpfen wir gemeinsam gegen Widerstände an, für die wir zum Teil, wie aktuell auch, selbst verantwortlich sind. Trotzdem habe wir uns sportlich immer wieder befreit." 

Auf Augenhöhe mit dem Revier-Rivalen aus Dortmund sei man aber noch lange nicht. "Das erhoffen wir uns alle, momentan sind wir davon jedoch weit entfernt. Es bedarf Zeit und Geduld, um eine hungrige Mannschaft zu formen, die konstant Topleistungen abruft und in einigen Jahren um Titel mitspielt", sagte der Schalker Trainer.

Er stellte klar: "Dortmund wird niemals ein Vorbild für uns sein, wohl aber kann man gewisse Vergleiche ziehen." Der BVB habe "in nicht so einfachen Phasen Ruhe bewahrt, sich zwei, drei Jahre Zeit gegeben, eine Mannschaft zu formen". - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare