Nach heiß diskutiertem S04-Transfer

"Ihr ödet mich an": Berater von Nübel schießt nach Coronavirus-Maßnahmen präventiv gegen alle Kritiker

+
Nicht zuletzt wegen Jens Härtel (l.) und Michael Köllner (r.): Der Berater von Alexander Nübel (m.) ergreift wegen des Coronavirus Maßnahmen.

Spielerberater Stefan Backs ergreift Maßnahmen wegen des Coronavirus. Aufgrund des viel diskutierten Wechsels von Schalke-Torwart Alexander Nübel zum FC Bayern rechnet er vorab schon einmal mit möglichen Kritikern ab.

Gelsenkirchen - Die Ausbreitung des Coronavirus trifft, wie viele andere Teile des öffentlichen Lebens, auch den Profifußball. Zwar sind auch große Vereine wie der FC Schalke 04 vor finanziellen Einbußen nicht gefeit. Besonders hart erwischt es jedoch die Dritte Liga, die per se schon einen schwierigen Stand zwischen Amateur- und Profifußball hat, berichtet RUHR24.de*.

Stefan Backs, der Berater von S04-Torhüter Alexander Nübel, ergreift deshalb wegen des Coronavirus* solidarische Maßnahmen. Denn die Agentur "Siebert und Backs" betreut mit Michael Köllner von 1860 München und Jens Härtel von Hansa Rostock gleich zwei Trainer aus der dritthöchsten Spielklasse in Deutschland.

Wegen des umstrittenen Wechsels von Alexander Nübel zum FC Bayern rechnet Stefan Backs dennoch mit negativer Kritik auf seine Ankündigung. Vorab rechnet er deshalb schon einmal mit allen Kritikern und "Berufsnörglern" ab.

cke
*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare