DFB-Pokal

Benito Raman trifft für Schalke gegen Arminia Bielefeld und bringt Trainer Wagner in Not

+
Benito Raman war gut drauf im DFB-Pokal für den FC Schalke 04 gegen Arminia Bielefeld.

DFB-Pokal: Benito Raman liefert ein starkes Spiel bei Arminia Bielefeld – FC Schalke ab. S04-Trainer David Wagner könnte dadurch aber Probleme bekommen.

Schalke – S04-Stürmer Benito Raman hat mit seinen Treffern im DFB-Pokal für den FC Schalke 04 gegen Arminia Bielefeld seinen Trainer in eine gewisse Notsituation gebracht – und gleichzeitig eine Empfehlung für weitere Startelfeinsätze abgegeben.

Genau da liegt aber auch das Problem. Im DFB-Pokal gab Schalke-Trainer David Wagner Stürmer Benito Raman gegen Arminia Bielefeld die Chance von Beginn an in der Aufstellung. Zusammen mit Mark Uth und dem erneut starken Amine Harit setze Raman schnell einen Doppelpack in der 25. und 32. Minute. Und ließ auch danach nicht ab. Wagner wird wohl in den nächsten Spielen nicht um den belgischen Stürmer herumkommen.

Raman trifft im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld – Stürmerproblem auf Schalke nicht beendet

Dabei ist das Stürmerproblem auf Schalke mit den Treffern von Raman im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld noch längst nicht abgehakt. Sie taten dem S04 durchaus gut – waren zum Teil aber auch selbstverschuldet von wild durcheinander verteidigenden Bielefelder. Die Defensive der Gastgeber war anfangs wie die Stadt selbst: nicht existent

Benito Raman nutzte das aus, tankte ordentlich Selbstbewusstsein – und rüttelt am Stammplatz von Guido Burgstaller. Der war zuletzt in die Kritik geraten, weil er das Tor nicht traf. "Ich freue mich sehr für Benito Raman, Mark Uth hat zwei super Vorlagen gegeben", so Coach David Wagner, der sich allerdings immer wieder schützend vor Burgstaller stellte, weil der defensiv auch so viel für den S04 tut und gegen den Ball arbeitet. Das allein darf aber nicht Aufgabe eines Stürmers sein.

Benito Raman bringt Wagner mit Treffern gegen Arminia Bielefeld im Pokal in Not: Stürmer müssen Tore schießen

Da war es schon auffällig, dass Burgstaller beim Stand von 3:2 in der 84. Minute – Schalke war mit einer 3:0-Führung in die Kabine gegangen – eingewechselt wurde. Für Raman. Stürmer für Stürmer – und doch hatte man den Eindruck, es wäre ein Akt für die Stabilisierung der Defensive. "Wir wollten es passiv runterspielen und das hat nicht so geklappt", stellte Keeper Alexander Nübel fest bei Sky.

Wagner muss sich bald entscheiden: Weiter an Burgstaller festhalten, der gut gegen den Ball arbeitet. Oder vielleicht doch öfter auf einen Benito Raman setzen, der auch durchsaus Qualitäten gegen den Ball hat – dafür aber mit seinen Treffern aus dem DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld zumindest gezeigt hat, das er weiß, wo das gegnerische Tor steht. Die Diskussion wird anhalten: Denn Stürmer müssen Tore schießen.

Raman nicht die einzige Alternative für Burgstaller

Zudem Schalke eben nicht nur Raman hat, um Burgstaller zu ersetzen. Mark Uth blieb im DFB-Pokal zwar eher blass, legte aber immerhin einen Treffer für Raman auf gegen Arminia Bielefeld. Dann hat David Wagner aber auch noch einen Steven Skrzybski in der Hinterhand, der zuletzt bei der U23 zum Einsatz kam. Die Fans fordern zudem verstärkt den Einsatz von Eigengewächs Ahmed Kutucu. Ruhe kehrt also noch lange nicht auf der Spitze ein – vor allem nicht, wenn Schalke weiter so zittert, wie in der Schlussphase gegen Arminia Bielefeld im DFB-Pokal, findet unser Reporter in seinem Kommentar. maho

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare