14 Jahre im Verein

Eine Rückkehr von Höwedes zu Schalke wäre sinnvoll - mit Abstrichen

Benedikt Höwedes ist auf dem Markt. Eine Rückkehr zu Schalke 04 könnte Sinn ergeben, würde aber nicht dem eingeschlagenen Weg entsprechen. Pro und Kontra.

  • Benedikt Höwedes hat seinen Vertrag bei Lokomotive Moskau aus familiären Gründen aufgelöst.
  • Der ehemalige S04-Kapitän ist wieder auf dem Markt. Ein Wechsel in die Bundesliga eine Option.
  • Eine Rückkehr zum FC Schalke 04 wäre durchaus sinnvoll, allerdings mit Abstrichen. Pro und Kontra.

Hamm - Benedikt Höwedes ist wieder auf dem Markt. Der 32-jährige Verteidiger hat seinen Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen mit Lokomotive Moskau aufgelöst. Höwedes habe sich aus familiären Gründen für einen Verbleib in Deutschland entschieden. Sein Vertrag in Russland hatte noch eine Gültigkeit bis 2021. Einen neuen Klub hat Höwedes noch nicht, eine Rückkehr in die Bundesliga könnte Sinn ergeben - vielleicht sogar zu seinem Herzensklub Schalke 04.

Name:

Benedikt Höwedes

Geboren:

29. Februar 1988 (Alter 32 Jahre), Haltern am See

Größe:

1,88 Meter

Ehepartner:

Lisa Wesseler

Bisherige Stationen:

TuS Haltern, SG Herten-Langenbochum, Schalke 04, Juventus Turin, Lokomotive Moskau

Denn: Einen Hehl hatte Höwedes nie daraus gemacht, seine Karriere als aktiver Fußballer bei Schalke 04 beenden zu wollen. Aus sportlicher Sicht sprechen viele Dinge für eine Rückkehr nach Gelsenkirchen. Einige jedoch auch dagegen. Benedikt Höwedes erneut im Trikot von Schalke 04 - Pro und Kontra.

Benedikt Höwedes: Rückkehr zu Schalke 04 würde Sinn ergeben - Pro & Kontra

Benedikt Höwedes und Schalke 04 - das passt zusammen. Und zwar nicht nur aus Sicht eines reinen Fußball-Romantikers. Für den ehemaligen S04-Kapitän wäre eine Rückkehr zu Königsblau eine absolute Win-Win-Situation. Die Strecke zwischen seiner Heimatstadt Haltern am See und dem Schalker Trainingsgelände Berger Feld beträgt gerade einmal rund 35 Kilometer. Privates und berufliches unter einen Hut zu bringen wäre demnach kein Problem. Im Spätherbst seiner Karriere könnte Höwedes zudem in die Veltins Arena zurückkehren und dort das Ende seiner Laufbahn einleiten.

Es wäre wohl Balsam für die Seele der Schalker Fans, die ihren Kapitän im Sommer 2017 so plötzlich gehen lassen mussten. Die Knappen würden nicht nur eine absolute Identifikationsfigur zurückgewinnen, sondern auch Ordnung in der Kabine und auf dem Rasen schaffen. Ein Blick auf die aktuelle und die vergangene Saison zeigt: Den berühmten tonangebenden Leitwolf hat der aktuelle Schalker Kader nicht. Ein Szenario, wie der damalige Traum-Transfer des Brasilianers Naldo, der in Gelsenkirchen zu neuer Höchstform fand und Königsblau zur Vizemeisterschaft verhalf, scheint zwar ebenso unwahrscheinlich wie ein regelmäßiger Platz in der Startelf für Höwedes

Dem Verein und den Spielern rund um den 32-jährigen Verteidiger jedoch würde eine Rückkehr zu Schalke 04 gut tun. Schalkes Koordinator der Lizenzspielerabteilung, Sascha Riether, hat zu einer möglichen Rückkehr Stellung bezogen. Sportlicher Wettbewerb findet nicht nur in den 90 Minuten auf dem Rasen statt. Eine funktionierende Gemeinschaft macht den Unterschied. Abgesehen von der Hinrunde 2019/20 fehlt Schalke der Motivator, Antreiber, Leader - und möglicherweise die Bezugsperson für die jungen Spieler. Eine Rolle, wie gemacht für Benedikt Höwedes.

Contra: Schalke braucht mehr Qualität – und die bringt Höwedes nicht mehr mit

Eines vorweg: Die Verdienste von Benedikt Höwedes für Schalke 04 sind unbestritten. Er ist und bleibt ein Ur-Knappe, der sicherlich früher oder später eine Aufgabe im Verein übernehmen wird. Es wäre bei seinem Status als Identifikationsfigur und seiner Cleverness auch jenseits des grünen Rasens beinahe fahrlässig, dieses Vorhaben nicht in die Tat umzusetzen. Aber eine Rückkehr von Höwedes nach dessen Vertragsauflösung in Moskau im Schalker Trikot – sprich als Spieler – würde dem Klub nicht helfen. 

Bei aller Diskussion um das Thema Menatlität in der Mannschaft: Ein Transfer von Höwedes wäre nicht das richtige Zeichen. Der Klub um Sportvorstand Jochen Schneider hat es sich auf die Fahnen geschrieben, einen Weg mit überwiegend jungen und entwicklungsfähigen Spieler zu gehen, die zu dem Fußball passen, den sie sich auf Schalke wünschen: schnellen und möglichst offensiven. 

Mit aggressivem Pressing, wie es das Team über weite Phasen in der Hinrunde gezeigt hat. Bei allem Respekt: Diese Aspekte bringt Höwedes nicht mit. Und "nur" einen Spieler zu holen, der Charakter, Mentalität und auch eine gewisse Führungsstärke mitbringt, aber vielleicht nicht erste Wahl für die Innenverteidigung ist? Bei aller Fußball-Romantik, die sie sich im Ruhrpott oft wünschen: Damit würden sich weder Schalke noch Höwedes einen Gefallen tun.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare