Schalke 04

Zieht Barca bei Miranda die Reißleine? Klubs zeigen Interesse

+
Juan Miranda ist bis Sommer 2021 vom FC Barcelona an Schalke 04 ausgeliehen.

Aus Spanien hab es zuletzt Gerüchte, wonach der FC Barcelona ein vorzeitiges Ende der Leihe von Juan Miranda in Erwägung zieht. Schalkes Coach David Wagner bezieht Stellung.

  • Juan Miranda ist auf Schalke noch ohne Pflichtspiel-Minute
  • Barcelona ist offenbar unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Leihe
  • Die Katalanen können die Notbremse ziehen

Update 28. November, 11.44 Uhr: Auch wenn Schalkes Trainer David Wagner das zuletzt dementierte, soll der FC Barcelona unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Leihe von Juan Miranda sein. Der Linksverteidiger kommt bislang - auch wegen einer Knöchelverletzung - auf keine einzige Pflichtspiel-Minute für Königsblau.

Zieht Barca nun die Reißleine? Denn die Katalanen haben wohl die Option, die zweijährige Leihe zu beenden, wenn sie es für richtig halten. Vor rund drei Wochen sollen die Verantwortlichen beider Klubs laut Bild zusammengesessen haben, um Situation und Perspektive des 19-Jährigen zu besprechen.

Der FC Barcelona hätte wohl keine Mühe, Miranda woanders zu "parken". Klubs aus Holland und Spanien sollen bereits ihr Interesse signalisiert haben. Darüber hinaus bringt die Gazzetta dello Sport Juventus Turin ins Gespräch.

Und was sagt Schalke? "Wir sind mit seiner Entwicklung zufrieden", gab Sportvorstand Jochen Schneider in der Bild zu Protokoll.

Erstmeldung: Barca angeblich unzufrieden mit Leihe von Miranda - Wagner widerspricht

Gelsenkirchen - Schalkes Trainer David Wagner hat Spekulationen widersprochen, wonach der FC Barcelona unglücklich mit der Leihe von Juan Miranda sei. "Wir sind eigentlich in einem sehr guten Dialog mit dem FC Barcelona, insbesondere Michael Reschke (Technischer Direktor, Anm. d. Red.) und Jochen Schneider (Sportvorstand, Anm. d. Red.) hatten da auch persönlichen Kontakt. Da war eigentlich das Gegenteil der Fall von dem, was geschrieben wurde."

Die Mundo Deportivo hatte zuletzt berichtet, dass der FC Barcelona ein vorzeitiges Ende der zweijährigen Leihe beabsichtige, weil der 19 Jahre junge Linksverteidiger noch immer auf seine ersten Pflichtspielminuten bei den Königsblauen wartet. Mit RCD Mallorca soll es zudem einen Interessenten für den Youngster geben.

Kluivert echauffiert: "Das darf nicht passieren"

"Das darf nicht passieren. Weder dem Spieler noch dem Klub. Es ist schade, es tut mir leid, dass Miranda nicht spielt", wurde Barca-Jugendleiter Patrick Kluivert zitiert: "Wir müssen sicherstellen, dass ein Spieler auch spielt, wenn er verliehen wird. Denn wenn er das nicht tun, dann müsste er auch nicht gehen."

Wagner hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass Miranda eine gewisse Anpassungszeit in seinem neuen Umfeld benötige - zumal der Spanier zuletzt ohnehin verletzt war. "Er war ja jetzt knapp drei Wochen aus dem Training raus", erklärte Wagner und betonte: "Dass er sich auf Distanz zeigen und durchsetzen soll, ist unbestritten. Da ist er auf dem Weg."

Miranda selbst hatte bei seiner offiziellen Vorstellung auf Schalke betont, lernen zu müssen. Dennoch formulierte er dabei auch ambitionierte Ziele: "Ich möchte viel spielen, einen Titel gewinnen und es nach Europa schaffen."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare